ANZEIGE
Mediadaten | Impressum | Feedback | RSS | Mobil | Newsletter
Letzte Änderung: 15.04.2014, 17:47
  • Delicious_bw
  • Studivz_bw
  • Facebook_bw
  • Twitter_bw
  • Drucken_bw
  • Email_go_bw

Bundeskartellamt gibt Übernahme des Brockhaus Verlages durch Bertelsmann frei

"Märkte aus dem Bereich Nachschlagewerke sind Bagatellmärkte"

Mehr zu: Deutschland, Nachschlagewerke, Sonderthemen
30.04.2009 -

(redaktion/pm) Das Bundeskartellamt hat den Erwerb sämtlicher Geschäftsanteile der F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim, durch die Wissenmedia GmbH, einer Tochtergesellschaft der Bertelsmann AG, Gütersloh, im Hautprüfverfahren freigegeben. Das Zusammenschlussvorhaben betrifft die Märkte für deutschsprachige Universallexika, deutschsprachige Themenlexika, deutschsprachige Themensachbücher sowie deutschsprachige Kinder- und Jugendbücher.

"Die Märkte aus dem Bereich Nachschlagewerke sind – wie sich im Verlaufe der Prüfung herausgestellt hat – Bagatellmärkte und unterliegen deshalb nicht der deutschen Fusionskontrolle", heißt es in einer Pressemitteilung des Bundeskartellamts. Auf den übrigen Buchmärkten sei die Entstehung oder Verstärkung einer marktbeherrschenden Stellung nicht zu erwarten.

Brockhaus und Bertelsmann, so das Kartellamt weiter, seien seit Jahren die wichtigsten Herausgeber von deutschsprachigen Universallexika und deutschsprachigen Themenlexika mit einer herausragenden Marktstellung. Die Umsätze für Nachschlagewerke in Deutschland seien jedoch in den vergangenen Jahren stark zurückgegangen, seit 2006 um mehr als 50 Prozent. Dies habe dazu geführt, dass der Markt für Universallexika und der Markt für Themenlexika zu Bagatellmärkten (im Sinne des § 35 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 GWB) mit einem Marktvolumen in Deutschland von jeweils weniger als 15 Millionen Euro geworden seien.

Als ursächlich für diese Entwicklung sieht das Kartellamt den strukturellen Wandel im Verbraucherverhalten und eine wachsende Bedeutung von Nachschlagewerken im Internet. "Der Strukturwandel wurde durch neue technologische Entwicklungen und Weiterentwicklungen (Internet, Weblogs, Multimedia-Anwendungen u.a.), deren zunehmende Akzeptanz und Verbreitung in der Bevölkerung, sowie durch darauf aufbauende neue Produktangebote (Online-Nachschlagewerke) bewirkt", heißt es wörtlich.

Im Rahmen der angestellten Marktermittlung konnte das Bundeskartellamt auch weitergehende Erkenntnisse über das Verbraucherverhalten in den relevanten Märkten gewinnen. Die Einschätzung von befragten Verlagen und Buchhandelshandelsfilialisten, die weitere Umsatzrückgänge erwarten und keinen Raum für Preiserhöhungen sehen, deuten demnach darauf hin, dass sich die Preissetzungsspielräume für die Anbieter von gedruckten Nachschlagewerken verringert haben. Dies werde fast ausschließlich mit der Konkurrenz durch unentgeltliche Angebote im Internet und der damit einhergehenden erhöhten Preissensitivität der Verbraucher begründet. Letzten Endes konnte die Frage, welche Bedeutung diesem Strukturwandel und dem veränderten Verbraucherverhalten für die Marktposition von Bertelsmann nach dem Erwerb von Brockhaus zukommt, offen bleiben, da die Untersuchung zu dem Ergebnis führte, dass es sich bei den relevanten Märkten um Bagatellmärkte handelt, heißt es in der Mitteilung.

0 Kommentare (es gelten unsere Kommentarregeln)

Hinweis
  • Ein Enter führt zu Zeilenumbruch.
  • Hyperlinks bitte grundsätzlich mit "http://" beginnen (also z.B. http://bildungsklick.de/).
  • Kein HTML unterstützt.

Ihr Kommentar:

Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht):
Durch die Eintragung Ihrer E-Mail erkennen Sie die Kommentarregeln an.

0452e77a9158fedde8febe8d8945cb568a99212e
Bitte den Text aus dem Bild eingeben:


MELDUNGEN AUS DEN RESSORTS

Schule

Eltern sind gegen Facebook im Unterricht

15.04.2014. (red/pm) Facebook im Unterricht – viele Eltern in Hessen halten nichts davon. 60 Prozent der befragten Eltern schulpflichtiger Kinder und die Hälfte aller befragten Erwachsenen insgesamt sind für ein Verbot, Facebook für Unterrichtszwecke an hessischen Schulen zu nutzen, etwa um Hausaufgaben ...

Hochschule

Streit in Kiel: Albig steht zu Wende

14.04.2014. (dpa) – Mit einem Machtwort hat Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) seiner mit Rücktrittsforderungen konfrontierten Bildungsministerin Waltraud Wende (parteilos) den Rücken gestärkt. Mindestens bis zum Ende der Legislaturperiode 2017 werde Wende weiter daran arbeiten, ...

Sonderthemen

Berufliche und akademische Bildung in eine funktionale Balance bringen

Köln, 14.04.2014. Um die Herausforderungen des demographischen Wandels meistern zu können, muss Deutschland seine Bildungspotenziale bestmöglich ausschöpfen und weiterentwickeln. In den jüngst verabschiedeten Empfehlungen zum Verhältnis von beruflicher und akademischer Bildung fordert der Wissenschaftsrat ...
in

+ + + AKTUELLE MELDUNGEN IM ÜBERBLICK + + +
Aus unserem Videokanal didacta-bildungsklick.TV:
ANZEIGE


Aktuelle Kommentare
Unser Partner in Österreich
Bildungaktuell
Das eMagazin für Management, Personalwesen und Weiterbildung