ANZEIGE
Mediadaten | Impressum | Feedback | RSS | Mobil | Newsletter
Letzte Änderung: 20.10.2014, 16:55
  • Delicious_bw
  • Studivz_bw
  • Facebook_bw
  • Twitter_bw
  • Drucken_bw
  • Email_go_bw
Artikel | Bilder
Unterrichtsqualität

Die entscheidenden Entwicklungen finden im Klassenzimmer statt

Mehr zu: Interviews, Lehrerbildung, Methodenkompetenz, PISA (Studie), Unterrichtsgestaltung, Vergleichsarbeiten, Videos, Schule
13.07.2011 -

(red) Der Frontalunterricht in der Schule sollte auf ein Drittel reduziert werden, jetzt seien es noch zwei Drittel, erklärt Dr. Hilbert Meyer. Dabei fordert der emeritierte Oldenburger Erziehungswissenschaftler, die Kriterien für guten Frontalunterricht unbedingt zu schärfen.

Hilbert Meyer hat die Unterrichtsentwicklung an deutschen Schulen in den vergangenen Jahrzehnten erforscht und ganz entscheidend vorangetrieben. Im Video gibt er Kurzkommentare zu den Stichworten 'Frontalunterricht', 'Lehrerbildung & Schulentwicklung', 'Veränderungsresistenz', 'Unterrichtsqualität & Bildungspolitik' und 'Vergleichsstudien'.

Darin erläutert er unter anderem, dass eine Abstimmung zwischen Lehrerausbildung und Schulentwicklung noch nie geklappt habe. "Allein schon aus zeitlichen Gründen." Sein Beispiel: Infolge des PISA Schocks wurde die Kompetenzorientierung ´von oben` befohlen. "Eine Entwicklung, die vorher von uns so gut wie keiner vorausgesehen hat, dass plötzlich ein didaktisches Modell, das es noch gar nicht gibt, von den Kultusministern als verbindlich für alle Lehrer vorgeschrieben wird." Die Mehrzahl der Referendare, die jetzt ausbildet werden, wüssten, was mit kompetenzorientiertem Unterricht gemeint sei, aber die Mehrzahl der Lehrer reagiere eher mit Unverständnis.

Meyer zitiert auch seinen schwedischen Kollegen, Mats Ekholm, der 27 Jahre lang dieselben Schulen begleitet hat - mit allen politischen Wechseln und entsprechenden Ausrichtungen und Anweisungen für die Schulen. Die Unterrichtsentwicklung - so das Ergebnis Ekholms - habe wenig mit den politischen Vorgaben zu tun. Deswegen der Rat des Oldenburger Wissenschaftlers an alle Bundesländer, die gerade mal wieder einen Regierungswechsel erleben: "Bleibt gelassen, die entscheidende Entwicklung findet im Klassenzimmer statt."

Siehe auch Hilbert Meyer im Interview: "Offener Unterricht - Spagat zwischen Bildungsstandards und Freiräumen"

Weiter auf bildungsklick.de
0 Kommentare (es gelten unsere Kommentarregeln)

Hinweis
  • Ein Enter führt zu Zeilenumbruch.
  • Hyperlinks bitte grundsätzlich mit "http://" beginnen (also z.B. http://bildungsklick.de/).
  • Kein HTML unterstützt.

Ihr Kommentar:

Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht):
Durch die Eintragung Ihrer E-Mail erkennen Sie die Kommentarregeln an.

Fd5d2e7c2274ce7a68b3cfa79c18434af1efeec2
Bitte den Text aus dem Bild eingeben:


in

ANZEIGE
ANZEIGE

+ + + AKTUELLE MELDUNGEN IM ÜBERBLICK + + +
Aus unserem Videokanal didacta-bildungsklick.TV:

Aktuelle Kommentare
Unser Partner in Österreich
Bildungaktuell
Das eMagazin für Management, Personalwesen und Weiterbildung