ANZEIGE
Mediadaten | Impressum | Feedback | RSS | Mobil | Newsletter
Letzte Änderung: 29.08.2014, 17:29
  • Delicious_bw
  • Studivz_bw
  • Facebook_bw
  • Twitter_bw
  • Drucken-grau
  • Versenden-grau
Ratgeber

Computerspiele auf dem Wunschzettel

Das Internet-ABC hilft Eltern beim Geschenkekauf

Mehr zu: E-Learning, Medienkompetenz, Sonderthemen
Düsseldorf, 02.12.2011 -

Wenn Computer- und Videospiele auf dem Wunschzettel der Kinder stehen, sind Eltern oft überfordert. Für die Auswahl eines geeigneten Spiels fehlt ihnen die eigene Erfahrung. Hilfe finden sie in den Spieletipps der Medienkompetenz-Initiative Internet-ABC: Hier werden über 600 empfehlenswerte Spiele für Kinder bis zu zwölf Jahren vorgestellt und bewertet.

Das richtige Computerspiel als Weihnachtsgeschenk für den Nachwuchs aussuchen, ist nicht leicht: Es sollte nicht nur dem Alter und Interessen des Kindes entsprechen, sondern muss auch zum jeweilig vorhandenen System passen. Die Online-Datenbank der Medienkompetenz-Initiative Internet-ABC bietet Eltern hier eine wertvolle Hilfestellung. Im Eltern- und Pädagogenbereich der Onlineplattform www.internet-abc.de finden sie in der Rubrik "Spieletipps" eine leicht zu bedienende Suchmaske. Die Tipps können hier u.a. nach Spielgenre, System (PC oder Konsolen) und Alter des Kindes sortiert werden. Alle Spiele wurden dafür eigens von den Experten getestet und rezensiert. Jede Empfehlung bietet eine inhaltliche Zusammenfassung und bewertet das jeweilige Computer- oder Konsolenspiel zusätzlich nach Spielspaß, Bedienung und technischer Qualität.

Ergänzt wird das Angebot durch die laufend aktualisierte Datenbank "Software zum Lernen" mit mehr als 250 Lernprogrammen, wie zum Beispiel Vokabeltrainern und digitalen Lexika. Der "Wissen wie's geht"-Bereich des Portals deckt zudem alle Elternfragen rund um Computer- und Konsolenspiele ab. Hier wird u.a. erklärt, wie Onlinespiele funktionieren oder wie viel Zeit ein Kind vor dem Bildschirm verbringen sollte. Fachliche Beratung finden Eltern und Pädagogen zu den Themen Spielsucht und Jugendschutz. Dazu gibt es ein Lexikon mit Begriffserklärungen und jede Menge Link- und Literaturtipps.

Die Spieletipps-Datenbank im Internet: www.internet-abc.de/eltern/spieletipps.php

Die Lernsoftware-Datenbank im Internet: www.internet-abc.de/eltern/lernsoftware-suche.php

Über das Internet-ABC

Das Internet-ABC ist ein spielerischer Ratgeber für den Einstieg ins Internet. Als Kompass zur Orientierung bietet es praxisnahe und leicht verständliche Informationen über den sicheren Umgang mit dem World Wide Web. Die Plattform richtet sich an Kinder von fünf bis zwölf Jahren und auf eigenen Seiten an Eltern und Pädagogen. Die Website ist nicht kommerziell, sicher und werbefrei. Hinter dem Projekt steht der gemeinnützige Verein Internet-ABC e.V. Ihm gehören die Landesmedienanstalten aus Baden-Württemberg, Bayern, Berlin-Brandenburg, Bremen, Hamburg/Schleswig-Holstein, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt und Thüringen an. Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission. Mit der Projektdurchführung ist das Grimme-Institut in Marl beauftragt.

Ansprechpartner

0 Kommentare (es gelten unsere Kommentarregeln)

Hinweis
  • Ein Enter führt zu Zeilenumbruch.
  • Hyperlinks bitte grundsätzlich mit "http://" beginnen (also z.B. http://bildungsklick.de/).
  • Kein HTML unterstützt.

Ihr Kommentar:

Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht):
Durch die Eintragung Ihrer E-Mail erkennen Sie die Kommentarregeln an.

2a9be6e7cf201d93ae33b3c5469e8a6270b764e5
Bitte den Text aus dem Bild eingeben:


MELDUNGEN AUS DEN RESSORTS

Schule

"Rettet die Inklusion!"

29.08.2014. (Brigitte Schumann) Der Inklusionsforscher Hans Wocken hat die schulische Inklusionsentwicklung in Bayern und Deutschland gründlich analysiert. Sein Ergebnis lautet: Die Inklusion geht an den Kindern mit Behinderungen in den Sonderschulen vorbei. Für ihn sind sie die Verlierer der Inklusion. ...

Sonderthemen

Länder begrüßen Gesetzentwurf und fordern neue Formen der Zusammenarbeit auch im Bildungsbereich

Düsseldorf, 29.08.2014. Die Länder Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Berlin und Thüringen unterstreichen in einem gemeinsamen Antrag für den Bundesratsausschuss für Kulturfragen die Forderung nach neuen Formen der Zusammenarbeit von Bund, Ländern und Gemeinden für den gesamten ...

Berufliche Bildung

Muss das Vorbild weiblich sein?

27.08.2014. Wann entscheiden sich Mädchen für Männerberufe? Wohl vor allem dann, wenn sie im Elternhaus Kontakt zu Maschinenbauern, Informatikern und Autoschraubern haben. Mädchen stehen heute so gut wie alle Berufe offen. Sie entscheiden sich jedoch nach wie vor selten für technische und ...
in

+ + + AKTUELLE MELDUNGEN IM ÜBERBLICK + + +
Aus unserem Videokanal didacta-bildungsklick.TV:


ANZEIGE
Aktuelle Kommentare
Unser Partner in Österreich
Bildungaktuell
Das eMagazin für Management, Personalwesen und Weiterbildung