Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) e.V. RSS-Feed

Meldungen

Bayern

Die Mär von der individuellen Förderung

Beinahe täglich ist vom Ausbau der individuellen Förderung an Bayerns Schulen die Rede. Kultusminister Spaenle hat das Schuljahr 2010/11 unter das Motto "Mit individueller Förderung gegen die Einheitsschule" gestellt. Er wolle nicht für alle Kinder dasselbe machen, sondern individuell differenzieren. Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, stellte dazu heute in München fest: "Ich habe den Eindruck, dass nicht wirklich klar ist, was individuelle Förderung ihrem Wesen nach ist, sie meint nämlich eine Individualisierung des Unterrichts - und von der sind wir in Bayern meilenweit entfernt. Stattdessen gibt es ein differenziertes Schulwesen und eine sehr komplex differenzierte Schulorganisation. Schüler werden nach ´Leistung´ bzw. ´Begabung´ auf verschiedene Schultypen sortiert. Mit individueller Förderung hat das aber nichts zu tun." Für erfolgreiches individuelles Fördern von Schülerinnen und Schülern fehlten die Voraussetzungen. "Anders ausgedrückt: Es ist zwar viel von individueller Förderung die Rede, faktisch findet sie aber nicht statt." mehr

11.10.2010 Pressemeldung Schule

Bayern

Mopsaktion bayerischer Junglehrer schlägt Rekorde

Über 8000 Unterschriften für ABJ -Kampagne "Zukunftschancen gemopst" / Protest geht in die zweite Runde: Ab sofort Videoclip auf YouTube unter "Mopsvision" München - Mit derzeit über 8500 Unterschriften ist die Kampagne der Arbeitsgemein-schaft Bayerischer Junglehrer (ABJ) "Zukunftschancen gemopst - Gassi gehen als neue Herausforderung für arbeitslose Junglehrer" ein voller Erfolg. "Wir setzen Maß-stäbe", freuen sich die neue ABJ -Vorsitzende Evelyn Westphal und die Initiatorin der Kampagne, Anja Lanzendörfer. mehr

07.10.2010 Pressemeldung Schule

Bildungsrepublik

Bildungspolitik in der Glaubwürdigkeitskrise

Nur 21% der bayerischen Bevölkerung ist der Meinung, dass Bundesregierung und Bundesländer noch ernsthaft das Ziel einer Bildungsrepublik verfolgen - bundesweit sind 19% dieser Ansicht. 81% der Bayern glauben, dass von den politisch Verantwortlichen in Bund und Ländern für dieses Ziel nicht genügend Geld zur Verfügung gestellt wird (bundesweit sind es 84%). Weitere 96% sprechen sich dagegen aus, vor dem Hintergrund zurückgehender Schülerzahlen die Ausgaben für Bildung entsprechend zu kürzen, diese Zahl deckt sich exakt mit dem bundesweiten Ergebnis. Die Befunde einer aktuellen Forsa -Umfrage, sie wurde vom Verband Bildung und Erziehung (VBE), dem Bundesverband des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), in Auftrag gegeben und heute in Berlin vorgestellt, sind nicht nur für die Bundesregierung, sondern auch für die Bayerische Staatsregierung eine schallende Ohrfeige. mehr

01.10.2010 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Bayern

Bayerische Fachoberschulen am Limit

Die 59 staatlichen und fünf kommunalen Fachoberschulen in Bayern haben einen ungebrochenen Zulauf. Das hat zur Folge, dass vor allem in Ballungsräumen die räumlichen und personellen Kapazitäten vollständig ausgeschöpft bzw. an machen Standorten in unverantwortlicher Weise überschritten sind. "Trotz massiver Probleme ist von den derzeit über 37 000 Schülern und ihren Lehrkräften an den staatlichen Fachoberschulen kaum die Rede", kritisierte der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, heute in München. "Ihre Bedürfnisse gehen in der öffentlichen Diskussion weitgehend unter." Er forderte daher eine solide Situationsanalyse und entsprechende Korrekturen, die die Anliegen der Schüler und Lehrer in den Mittelpunkt stellen. "Fachoberschüler und -lehrer haben ein Recht auf erträgliche und motivierende Lern- und Arbeitsbedingungen sowie bestmögliche Unterstützung." mehr

27.09.2010 Pressemeldung Schule

Bayern

Schulsozialarbeit muss selbstverständlich werden

"Schulsozialarbeit darf nicht nur in sog. Brennpunktschulen zum Einsatz kommen, sie muss an allen Schulen selbstverständlich werden, auch und vor allem an Grundschulen", forderte der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, anlässlich des Weltkindertages am 20. September. Er steht unter dem Motto "Respekt für Kinder". Gerade in Bayern, einem Land, in dem Bildungserfolg extrem abhängig ist von der Herkunft und den familiären Umständen eines Kindes, müsse Schulsozialarbeit flächendeckend und schulartübergreifend eingeführt werden. "Wir müssen verhindern, dass noch mehr Kinder durch das soziale Netz fallen und deswegen in der Schule scheitern", erklärte Wenzel. Auch in Bayern ist der Alltag vieler Kinder geprägt von Armut, Verwahrlosung, Gewalt oder Sucht. Verhaltensauffälligkeiten Heranwachsender nehmen zu. "Diese Kinder brauchen Menschen, die sich um sie kümmern und die sie auffangen. "An den Schulen geschehe viel Positives, aber auch engagierte Lehrer stoßen an Grenzen. Sie brauchen weitere professionell ausgebildete Fachkräfte an ihrer Seite." mehr

17.09.2010 Pressemeldung Schule

Bayern

Lehrermangel trifft Grundschulen besonders hart

Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) schlägt Alarm: Weil der Lehrermangel an Grundschulen besonders drastisch ist, werden pädagogische Vorteile konterkariert, die jahrgangskombinierte Klassen und flexible Grundschulen mit sich bringen können. "Eltern und Grundschullehrer/Innen sind deshalb in großer Sorge. Sie haben das Gefühl, es handelt sich vor allem bei den Kombiklassen um Sparmodelle", erklärte BLLV -Präsident Klaus Wenzel heute in München. mehr

14.09.2010 Pressemeldung Schule

Bayern

Personalmangel überschattet Schuljahresbeginn

Zum Schuljahresbeginn hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, eine Reihe von Forderungen an die Staatsregierung gerichtet: Zentrale Aufgabe müsse die Beseitigung der Bildungsungerechtigkeit sein. "Wir können bislang keine überzeugenden Maßnahmen erkennen", erklärte er heute in München. mehr

08.09.2010 Pressemeldung Schule

Bayern

Weniger Kinder, mehr Bildung

Petition an den Landtag: Schülermangel gefährdet Schulen auf dem Land. Die Entscheidung über das passende Bildungskonzept muss den Gemeinden übertragen werden. Das rettet Schulen und steigert die Bildungsqualität. mehr

01.09.2010 Pressemeldung Schule

BLLV

Inklusion - eine Chance, die genutzt werden muss

Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) mahnt einen Terminplan für die Umsetzung der seit März 2009 verbindlichen UN- Behindertenrechtskonvention an. "Es gibt im Förderschulbereich Trends, die konsequentes Handeln erforderlich machen, gleichzeitig steht das selektive Schulsystem der Inklusion im Weg", erklärte BLLV- Präsident Klaus Wenzel heute in München. mehr

02.08.2010 Pressemeldung Schule

Abitur

BLLV -Präsident Wenzel hält nichts vom Notenvergleich G8 / G9

"Es ist verständlich, dass der Kultusminister zum Schuljahresende Erfolge darstellen will, etwa, dass Schüler/innen, die das achtjährige Gymnasium besuchen, genauso gute Noten erzielen wie Schüler/innen, die neun Jahre aufs Gymnasium gehen. Bildung ist aber mehr als Erbsenzählerei und ein Vergleich von Ziffernnoten. Es kommt auf die Qualität an." Mit diesen Worten hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, die heute präsentierten Ergebnisse einer Umfrage des Kultusministeriums zu den Jahresnoten bayerischer Gymnasiasten kommentiert. Der Notenvergleich zeige erneut, "wie anachronistisch die Vorstellung des Kultusministeriums über Lernprozesse ist." Wenzel erinnerte an die vielen Klagen über die extrem hohe Belastung der Schüler und Lehrer. "Sie waren laut und vernehmlich zu hören - und sie reißen nicht ab." mehr

29.07.2010 Pressemeldung Schule