Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) e.V. RSS-Feed

Meldungen

Wenzel gratuliert Goppel zum neuen Amt

Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat Dr. Thomas Goppel zur Wahl zum neuen Präsidenten des Bayerischen Musikrates am Wochenende gratuliert. "Goppels Ankündigung, den Musikunterricht in Schulen stärken zu wollen, wird vom BLLV voll und ganz unterstützt", betonte Wenzel und bekräftigte die BLLV-Forderung, den Musikunterricht an Schulen aufzuwerten. mehr

10.11.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Wenzel gratuliert Spaenle zum neuen Amt

Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat Ludwig Spaenle zur heutigen Berufung zum Kultusminister gratuliert. "Als größte und älteste Lehrerorganisation bieten wir dem neuen Minister fachliche Unterstützung und konstruktive Zusammenarbeit an. Wir erwarten, dass er sich für mehr Gerechtigkeit im bayerischen Bildungssystem einsetzen wird. Künftig müssen jeder Schülerin und jedem Schüler unabhängig von sozialem Status und Herkunft gleiche Chancen auf Bildung eingeräumt werden. Davon sind wir in Bayern immer noch meilenweit entfernt", erklärte Wenzel. mehr

30.10.2008 Pressemeldung Schule

Gespräche und Gelenkklassen sind keine Lösung

Als "hilfloses Herumdoktern an einem schwer kranken System" hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, Überlegungen der künftigen Staatsregierung bezeichnet, das Übertrittsverfahren mit Hilfe sog. "Gelenkklassen" erleichtern zu wollen. Für große Unruhe sorgen auch Pläne, übertrittsorientierte Beratungsgespräche in ersten oder zweiten Grundschulklassen einzuführen. "Grundschullehrerinnen und -lehrer sind fassungslos. Das Vorhaben ist in ihren Augen unpädagogisch und kontraproduktiv", erklärte Wenzel. Der Übertrittsdruck würde noch weiter vor verlagert von den dritten und vierten Jahrgangsstufen in die zweiten und ersten, die Grundschule noch mehr unter das Diktat der Auslese gestellt. mehr

28.10.2008 Pressemeldung Schule

Unterrichten in Thailand oder Namibia

Goethe-Institut e.V. und Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnen-verband (BLLV) arbeiten ab sofort im Rahmen des Programms "Schulen: Partner der Zukunft" zusammen: Ein Kooperationsvertrag sieht vor, dass Lehramtsstudenten in den vom Goethe-Institut weltweit betreuten Schulen mit Deutschunterricht zwei- bis sechsmonatige Praktika leisten können. Der Vertrag wurde heute Vormittag von dem Generalsekretär des Goethe-Instituts, Dr. Hans-Georg Knopp, und dem Präsidenten des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, in München unterzeichnet. mehr

27.10.2008 Pressemeldung Schule, Hochschule und Forschung

Hauptschulinitiative hält nicht, was sie verspricht

Die vor zwei Jahren gestartete Hauptschulinitiative kommt an den Schulen nur schleppend oder gar nicht voran. Das ergibt eine vom Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) Ende vergangenen Schuljahres durchgeführte Befragung von rund 600 Hauptschullehrern/innen. Danach attestieren 88% der Befragten Bayerns Schul- und Bildungspolitikern, "nicht gut" über die Probleme an den Schulen informiert zu sein. 90% fühlt sich von ihr "im Stich gelassen", 63% erteilen der bayerischen Schulpolitik die Noten "mangelhaft" oder "ungenügend", 28% finden sie "ausreichend". Nur eine Person bewertet sie als "sehr gut" und nur drei Personen als "gut". mehr

23.10.2008 Pressemeldung Schule

Regionale Schulentwicklung erhält eine Chance

Die Ankündigung von Kultusminister Schneider, Modellversuche zur "Regionalen Schulentwicklung" (RSE) zuzulassen, hat im Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband große Freude und Erleichterung ausgelöst. "Freude, weil endlich vitale Interessen einzelner Kommunen über ideologische Vorbehalte gestellt werden, und Erleichterung, weil das Tor für weitere dringend nötige Schulreformen in Bayern aufgestoßen wurde", freute sich BLLV-Präsident Klaus Wenzel über die gestern bekannt gewordenen Ergebnisse der Koalitionsverhandlungen zwischen CSU und FDP in Bayern. "Das ist ein schulpolitischer Paukenschlag und einer der größten Erfolge in der Geschichte des BLLV. Erstmals öffnet sich das Kultusministerium für einen schulartübergreifenden Versuch und überwindet ideologische Bedenken." Mit dem vom BLLV entwickelten Konzept zur "Regionalen Schulentwicklung" verbinden zahlreiche bayerische Bürgermeister und Gemeinden die Hoffnung, drohende Schließungen bestehender Hauptschulen am Ort zu verhindern. "Die Freude über den genehmigten Schulversuch ist groß. Jetzt müssen weitere Genehmigungen erfolgen", erklärte Wenzel. mehr

15.10.2008 Pressemeldung Schule

RSE meint passgenaue Lösungen vor Ort

"Der BLLV versteht unter ´Regionaler Schulentwicklung´ (RSE) weder die bloße Zusammenlegung von Haupt- und Realschulen, noch automatisch eine sechsjährige gemeinsame Grundschulzeit. Unter ´Regionaler Schulentwicklung´ sind vielmehr passgenaue Konzepte zu verstehen, die auf die Besonderheiten einzelner Gemeinden und die Bedürfnisse der jeweiligen Schüler zugeschnitten sind und den Erhalt einer anspruchsvollen Schule am Ort ermöglichen. Voraussetzung ist, dass sich Schulen weiterentwickeln dürfen und sich Eltern, Lehrer und Schüler mit den neuen Schulen identifizieren können. Schule als Einheitsmodell hat ausgedient, Kompetenzen müssen künftig dezentralisiert werden, d.h. sie müssen in den Landkreis, in die Schulen und Gemeinden verlagert werden." Mit diesen Worten hat sich der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, in die aktuelle schul- und bildungspolitische Diskussion eingemischt. "Wir wollen nicht falsch verstanden werden." "Die Einheitsschule hat keine Zukunft mehr. Das hat der BLLV immer wieder klar gemacht. Was für den einen Landkreis gut ist, kann für den anderen schlecht sein", erklärte Wenzel. mehr

15.10.2008 Pressemeldung Schule

BLLV pocht auf gerechteres Bildungssystem

Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat sich nach der Landtagswahl mit sieben Forderungen an die Politik gewandt. "Bayerns Lehrerinnen und Lehrer erwarten die zügige Umsetzung dringend erforderlicher schul- und bildungspolitischer Reformen von den Kindertagesstätten über alle Schularten bis zur universitären und beruflichen Bildung. Im Kern muss es darum gehen, das Bildungssystem gerechter zu gestalten und die starre Dreigliedrigkeit aufzubrechen. Bayerns Schulsystem ist überholt, nicht mehr zeitgemäß und ungerecht. Es wird den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts an moderne Schul- und Bildungspolitik nicht gerecht." mehr

10.10.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung, Schule

Mangelverwaltung zehrt an den Kräften der Lehrer

"Die Mangelverwaltung an Schulen und der damit verbundene berufliche Dauerstress, zehren an den Kräften vieler Lehrkräfte und Schulleitungen." Diese Feststellung traf der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Klaus Wenzel, anlässlich des Weltlehrertages am 5. Oktober. "Die Klassen sind zu groß, Lehrerinnen und Lehrer haben zu wenig Zeit, um auf individuelle Bedürfnisse ihrer Schüler eingehen zu können. Anstatt Kinder zu fördern, herrschen Notenzwang und Auslesdruck. Wir wollen Helfer und Förderer für die Kinder sein und nicht ständig als Aussortieragenten missbraucht werden", erklärte Wenzel. "Dankesbekundungen zum Weltlehrertag helfen uns nicht weiter. Was wir wirklich brauchen, sind deutlich kleinere Klassen, mehr Zeit, weniger Druck und kinderfreundliche Lernbedingungen." mehr

02.10.2008 Pressemeldung Schule

Hohe päpstliche Ehrung für Albin Dannhäuser

Mit Zustimmung von Papst Benedikt XVI. wurde der ehemalige Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Albin Dannhäuser zum "Ritter vom Orden des Heiligen Papstes Sylvester" ernannt. Durch diese hohe Auszeichnung wurden die herausragenden Verdienste Dannhäusers um Schule, Bildung und religiöse Erziehung "mit Dank und Anerkennung" der katholischen Kirche besonders gewürdigt. Den "Sylvester-Orden" überreichte der Augsburger Diözesanbischof Dr. Walter Mixa. BLLV-Präsident Klaus Wenzel gratulierte seinem Vorgänger sehr herzlich: "Für Albin Dannhäuser war es immer wichtig, dass sich die christliche Gemeinschaftsschule optimal entwickeln kann, und dafür hat er sich in mehr als zwei Jahrzehnten intensiv eingesetzt". mehr

22.09.2008 Pressemeldung Schule