Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) e.V. RSS-Feed

Meldungen

Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund brauchen Perspektiven und faire Chancen

"Die Perspektiven von Kindern und Jugendlichen mit Migrantionshintergrund müssen endlich deutlich verbessert werden." Mit dieser Forderung hat sich der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, an die Politiker des Bayerischen Landtags gewandt, die sich heute bei einer Anhörung mit den beruflichen Chancen von jungen Migranten beschäftigen. Schüler mit Migrationshintergrund haben an allen Schularten Bayerns einen geringeren Schulerfolg als deutsche: Über ein Fünftel der Jugendlichen mit Migrationshintergrund geht ohne Abschluss von der Schule. Bayerische Haupt- und Förderschulen werden fast doppelt so häufig von ausländischen Schülern besucht wie von deutschen Kindern. An Realschulen und Gymnasien sind sie nur halb so häufig vertreten. Inzwischen braut sich bei ausländischen Jugendlichen ein gesellschaftlich explosives Gemisch zusammen, das aus Schulversagen, beruflicher Aussichtslosigkeit und sozialen Demütigungen besteht. "Wer keine Perspektive hat, ist auch besonders anfällig für Gewalt und für extreme politische Gruppierungen", betonte Wenzel. "Die soziale Zeitbombe tickt. Es gibt also gar keine andere Wahl, als schnell und konsequent zu handeln." mehr

26.06.2007 Pressemeldung Schule

Mit Hochgeschwindigkeit zur besseren Bildung

"Offensichtlich werden die zahlreichen Appelle des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), endlich mehr Geld in bessere Bildung zu investieren, erhört." Mit dieser Aussage kommentierte BLLV-Präsident Klaus Wenzel die heutige Zusage der Bayerischen Staatsregierung, die erforderlichen Mittel für eine solide Bildungsfinanzierung zur Verfügung zu stellen. mehr

21.06.2007 Pressemeldung Schule

"Zu viele Kinder werden scheitern"

Bayerns Gymnasien müssen einen immer größeren Schüleransturm verkraften. Das heißt, die Klassengrößen explodieren, die Lern- und Arbeitsbedingungen für Schüler und Lehrer werden noch schlechter und der Wettbewerb unter den Schülern steigt. "Davon zu sprechen, dass der Ansturm zeige, wie hoch inzwischen die Akzeptanz des achtjährigen Gymnasiums sei, geht an der Realität völlig vorbei", bemerkte der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel. "Vielmehr zeigt diese alarmierende Entwicklung, dass immer mehr Eltern im Besuch eines Gymnasiums den Königsweg für ihr Kind sehen - unabhängig davon, ob es sich dort wohl fühlt und dem Leistungsdruck standhält oder nicht. mehr

20.06.2007 Pressemeldung Schule

Mobbing muss aus der Schule verschwinden

Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Klaus Wenzel, hat betont, dass die Zunahme von Lehrer-Mobbing an Bayerns Schulen zwar noch nicht dramatisch ist. "Klar ist aber auch, dass die BLLV-Rechtsabteilung immer wieder mit gravierenden Fällen zu tun hat. Es handelt sich dabei um Einzelfälle, von einer lawinenartigen Entwicklung kann noch nicht gesprochen werden. Jetzt muss alles dafür getan werden, dass Mobbing aus den Schulen verschwindet. Die Frage nach den Ursachen muss in den Mittelpunkt der Diskussion rücken. Die betroffenen Lehrer brauchen Rechtsbeistand und ebenso schnelle wie professionelle Hilfe. Mobbing ist eine Form von Gewalt und darf nicht tatenlos hingenommen werden", stellte Wenzel klar. "Die in der Presse dargestellten Fälle sind roh, zynisch und menschenverachtend." mehr

18.06.2007 Pressemeldung Schule

Den Worten müssen endlich Taten folgen

"Die Politik muss endlich handeln", mit diesen Worten hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Klaus Wenzel, die heutige Debatte des Bildungsausschusses im Bayerischen Landtag zur Hauptschulreform kommentiert. "Die Taten, die den vielversprechenden Worten längst hätten folgen müssen, lassen aber immer noch auf sich warten. Es gibt eine Fülle guter Ideen und Ansätze, doch mit Ankündigungen allein ist Schülern und Lehrern nicht geholfen." Nach wie vor ist die Frage der Finanzierung offen. "Solange sie nicht geklärt ist, sind die Ankündigungen nicht viel wert", stellte Wenzel fest. Er forderte die Staatsregierung auf, offene Finanzierungsfragen rasch zu klären. mehr

14.06.2007 Pressemeldung Schule

BLLV fordert tägliche Sportstunde für alle Schüler

Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Klaus Wenzel, hat die Vorschläge des Kultus- und Gesundheitsministeriums begrüßt, mit denen die Ernährungsgewohnheiten von Schülern verbessert werden sollen. An der heute vorgestellten Handreichung hat u. a. auch die Fachgruppe Ernährung und Gestaltung im BLLV mitgearbeitet und zahlreiche Impulse eingebracht. "Gleichzeitig muss aber auch etwas für die Bewegung der Kinder und Jugendlichen getan werden", forderte Wenzel. "An allen Schularten sollte die tägliche Sportstunde für alle Kinder und Jugendlichen zur Selbstverständlichkeit werden." mehr

11.06.2007 Pressemeldung Schule

"Weniger Auslesen, mehr Fördern"

Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, fordert die Staatsregierung auf, das bayerische Schulsystem neu auszurichten. "Weg von der Auslesediagnostik hin zur Förderdiagnostik. Im Mittelpunkt muss ein neuer Lern- und Leitungsbegriff stehen. Schüler, Eltern und Lehrer müssen vom Selektionsdruck befreit werden." Der Zeitpunkt, an dem Kinder auf parallele Schularten verteilt werden, muss so gewählt werden, dass eine möglichst hohe Prognosesicherheit garantiert ist. Es muss zweitens garantiert sein, dass in der Wahrnehmung von Eltern und Wirtschaft alle zur Auswahl stehenden Schularten gleichwertig sind. Und es muss drittens dafür gesorgt werden, dass an jeder Schulart so intensiv gefördert werden kann, dass jeder Schüler an der von ihm bzw. seinen Eltern gewählten Schulart verbleiben kann", erklärte Wenzel und stellte fest: "Das bayerische Bildungssystem erfüllt keine dieser drei Bedingungen." mehr

11.06.2007 Pressemeldung Schule

Kategorisierung von Kindern muss vom Tisch

Mit Erleichterung hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, auf eine heutige dpa-Meldung reagiert, der zu folge Kultusminister Siegfried Schneider Überlegungen anstellt, die "Form der Grundschulzeugnisse zu vereinfachen". Bislang sind Grundschullehrerinnen und -lehrer gezwungen, das Lern-, Arbeits- und Sozialverhalten ihrer Schüler mit den Kategorien A bis D zu bewerten - gegen ihren ausdrücklichen Willen. Mehrfach hatte der BLLV die Staatsregierung dazu aufgefordert, die umstrittene Kategorisierung zurückzunehmen. "Die heutige Ankündigung von Kultusminister Schneider ist als Etappensieg des BLLV zu werten", erklärte Wenzel. "Der massive und anhaltende Protest unzähliger Lehrerinnen und Lehrer hat Wirkung gezeigt." Wenzel fügte hinzu: "Hier zeigt sich aber auch, dass ein ehemaliger Pädagoge das Kultusministerium leitet." mehr

23.05.2007 Pressemeldung Schule

Mit Milliardeneinnahmen alle Schulen stärken

Ein großer Teil der Milliardeneinnahmen, die der Freistaat Bayern in diesem und im kommenden Jahr zusätzlich erwartet, müssen den Schulen zugute kommen. "Das Bildungswesen in Bayern braucht einen kräftigen Schub. Nicht Unterrichtsausfälle und chronischer Lehrermangel sollten den Alltag an den Schulen beherrschen, sondern Bildungsgerechtigkeit und Berufszufriedenheit", stellte der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, anlässlich der heutigen Debatte im Bayerischen Landtag um die erwarteten Steuermehreinnahmen von rund 3,3 Milliarden Euro klar. mehr

22.05.2007 Pressemeldung Schule

Demonstration der Geschlossenheit

Mit Klaus Wenzel an der Spitze geht der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) gestärkt und geschlossen aus seiner 51. Landesdelegiertenversammlung in Würzburg hervor. Mit drei Leitanträgen, die sich mit der "Regionalen Schulentwicklung", einer "Besseren Bildung für alle" und der "Gestaltung des Dienstrechts" befassen, zeichneten die über 500 Delegierten den Weg des BLLV für die kommenden vier Jahre vor. Albin Dannhäuser, der aus Altersgründen für eine achte Kandidatur nicht zur Verfügung stand, wurde am Freitag einstimmig zum BLLV-Ehrenpräsidenten ernannt. Sein bisheriger Stellvertreter, Ludwig Eckinger, wurde ebenso wie die bisherige Vizepräsidentin Hildegund Rüger von der Landesdelegiertenversammlung einstimmig mit der BLLV-Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet. Das BLLV-Präsidium wird ab sofort angeführt von BLLV-Präsident Klaus Wenzel, seinem neuen Vizepräsidenten Gerd Nitschke und der Vizepräsidentin Waltraud Lucic. mehr

21.05.2007 Pressemeldung Schule