Bayerisches Landesamt für Statistik RSS-Feed

Über uns

 

  • Hauptsitz im Zentrum Münchens im ehemaligen Jesuitenkolleg aus dem 16.Jahrhundert mit einer der schönsten Renaissance-Fassaden nördlich der Alpen
  • Außenstelle in Schweinfurt
  • Rund 1 000 Mitarbeiter
  • Amtsleitung: Karlheinz Anding
  • Dem Staatsministerium des Innern unmittelbar nachgeordnete Landesoberbehörde

 

Zentrale Behörde für die amtliche Statistik in Bayern

 

  • 400 laufende Landes-, Bundes-, EU-Statistiken und Sonderaufträge
  • Verbund mit 15 anderen Statistischen Landesämtern und Statistischem Bundesamt
  • Regionaldatenbank mit mehr als 100 Millionen Daten

 

Rechenzentrum Süd

 

  • Dienstleistungszentrum für Datenverarbeitungs-Know-How und moderne Informations- und Kommunikationstechnik in der öffentlichen Verwaltung

 

Sitz des Landeswahlleiters für Bayern

 

  • Amtliche Ergebnisse von Wahlen, Volksbegehren und Volksentscheiden

Meldungen

Inanspruchnahme von Meister-BAföG rückläufig

Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung hat sich in Bayern im Jahr 2006 die Inanspruchnahme der Leistungen nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) leicht um 1 800 oder 4,5 Prozent auf 37 400 Empfänger vermindert. Gleichzeitig sanken die Förderungszusagen um fünf Prozent auf 93,2 Millionen Euro. Der durchschnittliche Förderbetrag je Fall erhöhte sich jedoch um fast 40 Euro auf 3 580 Euro. mehr

21.06.2007 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Zum internationalen Tag der Familie am 15. Mai: Rund zwei Millionen Familien in Bayern

Im Jahr 2006 wurden im Freistaat nach Meldung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung rund 1 954 000 Familien mit Kindern gezählt, darunter 1 482 000 Ehepaare mit Kindern. In rund jeder fünften Familie wuchsen die Kinder bei nur einem Elternteil - vorwiegend der Mutter - auf. Im Vergleich zum Vorjahr nahm die Zahl der Ehepaare mit Kindern um zwei Prozent ab, während die der Alleinerziehenden im gleichen Zeitraum um 6,9 Prozent stieg. Bayernweit lag die durchschnittliche Familiengröße bei 3,48 Personen. mehr

11.05.2007 Pressemeldung

Langer Weg zur Professur

Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung wurden im Jahr 2006 an den bayerischen Hochschulen 364 Habilitationsverfahren erfolgreich abgeschlossen, 20 mehr als ein Jahr zuvor. Nahezu unverändert lag dabei das durchschnittliche Habilitationsalter bei 40 Jahren. Der Frauenanteil erreichte 22,0 Prozent (2005 21,5 Prozent). 50,8 Prozent der Habilitationen wurden im Fachbereich Humanmedizin abgeschlossen, 20,1 Prozent in Mathematik und Naturwissenschaften sowie 15,7 Prozent in den Sprach- und Kulturwissenschaften. mehr

12.04.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Weiterhin großes Interesse an einem Studium

Nach Meldung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung studierten im abgelaufenen Wintersemester 2006/07 an den Hochschulen in Bayern insgesamt 257 898 Personen. Die Zahl der Studierenden erhöhte sich somit gegenüber dem Wintersemester 2005/06 um 2,1 Prozent. Dabei nahmen die Universitäten mit einem Zuwachs von 2,3 Prozent etwas stärker zu als die Fachhochschulen und die Philosophisch-Theologischen Hochschulen, deren Studentenzahlen um 2,0 bzw. 1,4 Prozent stiegen. Rückläufig war das Interesse an einem künstlerischen Studium, die Kunsthochschulen verloren 4,2 Prozent ihrer Studierenden. mehr

12.04.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Gasthören vor allem bei älteren Semestern beliebt

Nach Meldung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung waren im Wintersemester 2006/07 insgesamt 5 919 Gasthörende an den bayerischen Hochschulen eingeschrieben, darunter 51,2 Prozent Männer. Das Durchschnittsalter dieses Personenkreises betrug 56,6 Jahre, wobei die Männer mit durchschnittlich 60,5 Jahren deutlich älter waren als die Frauen mit 52,6 Jahren. Von den Gasthörenden, für die eine Fächerzuordnung möglich war, besuchten 56,0 Prozent Vorlesungen aus dem Bereich Sprach- und Kulturwissenschaften, 15,8 Prozent aus dem Bereich Kunst, Kunstwissenschaft. mehr

09.03.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

77 Prozent der deutschen Studenten in Bayern sind "Landeskinder"

Von den 221 500 deutschen Studenten, die im Wintersemester 2005/06 an einer bayerischen Hochschule eingeschrieben waren, hatten 170 800 oder 77 Prozent ihre Hochschulzugangsberechtigung in Bayern erworben. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung weiter mitteilt, stammten 50 700 oder 23 Prozent aus anderen Bundesländern, darunter gut jeder Dritte aus Baden-Württemberg. Gleichzeitig waren 46 700 Bayern an den Hochschulen anderer Bundesländer immatrikuliert. Damit ist der "Importüberschuss" an Studierenden auf 4 000 gestiegen. mehr

21.11.2006 Pressemeldung Hochschule und Forschung

OECD-Bildungsindikatoren jetzt auch auf Länderebene verfügbar

Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung liegt erstmals eine Gemeinschaftsveröffentlichung der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder zum Thema "Internationale Bildungsindikatoren im Ländervergleich" vor. Sie knüpft an die von der OECD* herausgegebenen Publikation "Bildung auf einen Blick" an, in der seit vielen Jahren regelmäßig international vergleichende Bildungsindikatoren veröffentlicht werden. Die Gemeinschaftsveröffentlichung ermöglicht erstmals anhand dieser Bildungsindikatoren einen Vergleich der Bundesländer untereinander sowie mit den OECD-Mittelwerten. mehr

14.09.2006 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Weniger Volksschulen in Bayern

Im zurückliegenden Schuljahr 2005/06 wurden an 2 870 Volksschulen (Grund- und Hauptschulen) in Bayern 789 950 Schüler unterrichtet, knapp zwei Prozent weniger als im Schuljahr davor. Von den insgesamt 34 998 Klassen waren 34 386 reine Jahrgangsklassen, in 612 Klassen wurden Schüler verschiedener Jahrgangsstufen zusammen unterrichtet. Der Anteil der ausländischen Volksschüler betrug 10,9 Prozent. Zu Beginn des Schuljahres 2005/06 waren an den Volksschulen in Bayern 46 896 voll- und teilzeitbeschäftigte Lehrkräfte eingesetzt. mehr

10.08.2006 Pressemeldung Schule

Meister-BAföG bleibt auf Erfolgskurs

Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung stieg in Bayern im Jahr 2005 die Zahl der Leistungsempfänger nach dem Aufstiegfortbildungsförderungsgesetz weiter um 1 200 oder drei Prozent auf 39 100. Gleichzeitig nahmen die Förderungszusagen um zwei Millionen Euro oder zwei Prozent auf 98,1 Millionen Euro zu. Im Startjahr 1996 hatte die Zahl der mit dem "Meister-BAföG" Geförderten bei knapp 7 000 gelegen und die Leistungssumme 24,8 Millionen Euro betragen. Einen wesentlichen Impuls erhielt die Förderung durch das Reformgesetz vom Januar 2002. Hierdurch hat sich die Empfängerzahl in Bayern mehr als verdreifacht. mehr

21.06.2006 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Weniger Habilitationen an Bayerns Universitäten

Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung wurden im Jahr 2005 an den bayerischen Hochschulen 344 Habilitationsverfahren erfolgreich abgeschlossen. Wesentlich für den Rückgang um 95 Habilitationen oder 22 Prozent gegenüber dem Vorjahr dürfte die Einführung der Juniorprofessur sein. Mehr als die Hälfte der Habilitationsschriften betraf das Fachgebiet Humanmedizin. Spitzenreiter unter den Hochschulen war wieder die Universität München mit 101 neu habilitierten Wissenschaftlern. mehr

09.05.2006 Pressemeldung Hochschule und Forschung