Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus RSS-Feed

Meldungen

Kultusminister Siegfried Schneider: "Dialekt vermittelt Gefühl von Heimat"

"Dialekte in Bayern" lautet der Titel einer Handreichung für den Unterricht, die das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus, das Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) und der Bayerische Rundfunk heute gemeinsam vorstellen. Jede Schule in Bayern wird die Handreichung erhalten. mehr

26.01.2006 Pressemeldung Schule

"Wir wollen uns mit den Gemeinden einigen"

Bayerns Kultusminister Siegfried Schneider setzt auf den Dialog mit den Spitzenverbänden der kommunalen Selbstverwaltungskörperschaften, um die bestehenden Differenzen hinsichtlich der Kosten des achtjährigen Gymnasiums (G8) einvernehmlich beizulegen. Gegenwärtig führt der Kultusminister intensive Gespräche mit Vertretern von Gemeinden, Städten, Landkreisen und Bezirken. mehr

24.01.2006 Pressemeldung

"Nur wer weiß, wie er sich benimmt, kann sich bemühen"

Eine Bewertung des Arbeits- und Sozialverhaltens der Grundschüler ist durchaus sinnvoll und kann die Kinder motivieren, ihr Verhalten zu mehr Engagement in Unterricht und Schule sowie Rücksicht gegenüber den Mitschülern zu entwickeln. mehr

24.01.2006 Pressemeldung Schule

"Ich setze auf konstruktive Gespräche"

Um Differenzen mit den Kommunen über die Finanzierung der Kosten, die sich im Umfeld der Einführung des achtjährigen Gymnasiums G8 ergeben, beizulegen, setzt Bayerns Kultusminister Siegfried Schneider auf einen erfolgreichen Dialog mit den kommunalen Spitzenverbänden. mehr

20.01.2006 Pressemeldung Schule

Regionale Feste werden berücksichtigt

Bei traditionsreichen Festtagen und bedeutenden Veranstaltungen vor Ort können die Schulen in eigener Verantwortung entscheiden, ob angesichts der besonderen Umstände der Unterricht an diesem Tag durchgeführt werden kann oder aber entfallen muss. mehr

20.01.2006 Pressemeldung

Grünen-Forderung finanziell unrealistisch

Die Forderung der Landtagsfraktion der Grünen, zusätzlich 1,75 Milliarden Euro in Bildung im Freistaat Bayern zu investieren, lehnt Kultusminister Siegfried Schneider angesichts der finanziellen Tatsachen als "völlig unrealistisch" ab. "Bayern hat immer bewiesen, dass Bildung Vorrang genießt. Dies gilt gerade für den Doppelhaushalt 2005/2006 mit den Nachträgen für 2006", so der Minister. mehr

19.01.2006 Pressemeldung

Damit weniger Schüler durch den "Rost" fallen

Die individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern an Bayerns Volksschulen kann aufgrund der Beschlüsse der CSU-Landtagsfraktion und der Staatsregierung nun ausgebaut werden. Dies unterstrich Bayerns Kultusminister Siegfried Schneider nach Abschluss der Beratungen. "Die individuelle Förderung von jungen Menschen ist mir ein zentrales Anliegen", so der Minister. mehr

13.01.2006 Pressemeldung

500 zusätzliche Lehrerstellen für das Schuljahr 2006/07 - Unterrichtsversorgung an Volksschulen leicht verbessert

500 zusätzliche Lehrerstellen stehen Bayerns Schulen im Schuljahr 2006/2007 gegenüber den bisherigen Planungen zur Verfügung. Dies haben Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber und der Fraktionsvorsitzende der CSU im Bayerischen Landtag, Joachim Herrmann bei der Klausurtagung in Wildbad Kreuth mitgeteilt. "Wir haben damit wieder einmal deutlich gemacht, dass in Bayerns Haushalt schulische Bildung wirklich Priorität genießt", so Bayerns Kultusminister Siegfried Schneider. mehr

11.01.2006 Pressemeldung Schule

Viele Wege führen in Bayern zum Studium

Viele Wege führen Jugendliche und junge Erwachsene in Bayern zur Hochschule. Keinesfalls gibt es nur das Gymnasium als den "Königsweg" zur Hochschulreife und zum Studium, erwidert das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus den Vorwurf von Bayerns Landtags-Grünen gegenüber der Bayerischen Bildungspolitik. mehr

29.12.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Schulfinanzierungsgesetz wurde solide erarbeitet

Die heutige Pressemitteilung der SPD-Landtagsfraktion zum Büchergeld weist das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus als "haltlos" zurück. Die nötige Änderung des Schulfinanzierungsgesetztes und nicht des "Büchergeld-Gesetzes" ist solide formuliert. mehr

29.12.2005 Pressemeldung