Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus RSS-Feed

Meldungen

Kultusminister Spaenle: SPD hat Interview nicht richtig gelesen

"Die Hauptschule ist eine zentrale Basis des differenzierten Bildungswesens in Bayern, an der die Schüler stark berufsorientiert ausgebildet werden und hohe Leistungen erreichen". Mit dieser Aussage weist Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle den Vorwurf des SPD-Politikers Hans-Ulrich Pfaffmann zurück, dass Dr. Spaenle behauptet habe, die Hauptschule sei ein Angebot, das sich speziell an Migranten richtet. mehr

20.01.2010 Pressemeldung Schule

"Nun 400 Festeinstellungen für Gymnasiallehrer"

"Mit der Einstellung von nun 400 Bewerberinnen und Bewerbern stellt Bayerns Kultusministerium zum zweiten Schulhalbjahr den Unterricht an den Gymnasien und Beruflichen Oberschulen mit qualifizierten Lehrkräften sicher. Die Einstellung erfolgte nach dem jeweiligen Bedarf der Schulen", nahm Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle heute zur Einstellungspraxis Stellung. Er hat nochmals 50 Superverträge im Umfang von Zweidrittel-Beschäftigungsverhältnissen zusätzlich bereit gestellt. Damit erhöht sich die Anzahl der Einstellungen von der Hälfte der Bewerber auf zwei Drittel. In den nächsten Tagen wird Minister Spaenle mit den Vertretern der Referendare für Gymnasien ein Gespräch über deren Forderungen zur Beschäftigungssituation und zur Bildung eines Lehrerpools führen, die dem Minister gestern übergeben worden waren. mehr

20.01.2010 Pressemeldung Schule

"Wir begleiten die Schüler der neuen Oberstufe intensiv"

"Wir begleiten die Schülerinnen und Schüler bei der Einführung der Oberstufe des achtjährigen Gymnasiums sehr intensiv", betont Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle am heutigen Montag in München. Er stellte dort Maßnahmen des Ministeriums vor, damit der erste Jahrgang der Oberstufe des achtjährigen Gymnasiums sein Ziel erfolgreich erreicht. "Wir steuern den Prozess der Einführung der Oberstufe auf der Basis eines intensiven Monitorings systematisch und konsequent. Die Schüler werden von den Lehrkräften vor Ort intensiv begleitet", so der Minister. "Wo Probleme auftreten, werden wir sie angehen", sicherte er zu. mehr

18.01.2010 Pressemeldung Schule

Mathematik, Naturwissenschaften und Latein bleiben gefragt

Abhängig von den Unterrichtsfächern wird das Bayerische Kultusministerium auch weiterhin viele Lehrkräfte für das Gymnasium in den Staatlichen Schuldienst übernehmen. So werden allein zum Februar 2010 rund 300 Bewerberinnen und Bewerber für das Lehramt an Gymnasien neu eingestellt. Durch die gut ausgebildeten Lehrkräfte verbessert sich die Unterrichtssituation am Gymnasium. mehr

14.01.2010 Pressemeldung Schule

Schülercampus für junge Menschen mit Migrationshintergrund vom 12. bis 15. März in Nürnberg

Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund bietet sich ein außergewöhnliches Angebot, für das sie sich bereits bis zum 29. Januar bewerben können - vom 12. bis 15. März 2010 führt das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus in Kooperation mit der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge sowie dem Pädagogischen Institut der Stadt Nürnberg erstmalig den Schülercampus "Mehr Migranten werden Lehrer" in Nürnberg durch. Ziel ist es, Schülerinnen und Schülern mit Einwanderungsgeschichte Einblicke in ein Lehramtsstudium und in die Chancen und Möglichkeiten des Lehrerberufs zu geben und somit mittel- und langfristig die Zahl der Lehrkräfte mit Migrationshintergrund an Bayerns Schulen zu erhöhen. mehr

13.01.2010 Pressemeldung Hochschule und Forschung, Schule

40 Diplomphysiker werden zum Quereinstieg in das Lehramt an Gymnasien zugelassen

Voraussichtlich 40 Diplomphysiker können im Rahmen einer Sondermaßnahme am 15. September mit dem Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Gymnasien beginnen. mehr

12.01.2010 Pressemeldung Schule

Lehrerschulungen zum Thema Essstörungen mit hoher Nachfrage

Auf enorme Resonanz stößt "bauchgefühl", ein staatlich anerkanntes Fortbildungsprogramm zur Prävention von Essstörungen, bei Bayerns Lehrkräften: Über 300 Lehrinnen und Lehrer an über 200 weiterführenden Schulen werden allein in Schwaben an dem Fortbildungsprogramm zum Thema Essstörungen teilnehmen. Das sind über 70 Prozent der Haupt-, Realschulen und Gymnasien der Region, teilen die Projektträger, das Kultusministerium und Landesverband der Betriebskrankenkassen in Bayern, mit. Das Fortbildungsprogramm zu dem die jeweilige Schulaufsicht alle weiterführenden Schulen nach Bezirken einlädt, wird im Laufe des kommenden Jahres in ganz Bayern angeboten. mehr

21.12.2009 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung, Schule

"Gymnasium bereitet gut auf Studium und Beruf vor"

21 Gymnasien erhielten heute für ihre innovativen Projekt-Seminare in der neuen Oberstufe in München einen Förderpreis. Kultusminister Spaenle würdigte die Chance der P-Seminare: "Das Gymnasium öffnet sich mit ihnen nach Außen, um Schülerinnen und Schülern mit kreativen Ideen realistische Einblicke in die Arbeitswelt zu ermöglichen". Es zeige einmal mehr, dass das Gymnasium kein Elfenbeinturm sei, sondern die Schüler solide auf Studium und Beruf vorbereite. Das Projekt-Seminar gehört ebenso wie das Wissenschaftspropädeutische Seminar zu den Besonderheiten des bayerischen achtjährigen Gymnasiums. mehr

16.12.2009 Pressemeldung Schule

Schüler entwickeln Audioguides für Holocaust Gedenkstätten

Wie kann man das, was 1944/45 im KZ-Außenlager Mühldorf passiert ist, Jugendlichen heute vermitteln? Wie finden junge Menschen am besten einen Zugang zur Geschichte, zumal zur Geschichte des Nationalsozialismus und seiner Opfer? mehr

11.12.2009 Pressemeldung Schule

"PISA-Koordination künftig in München"

Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle begrüßt den Beschluss der Kultusministerkonferenz, einen PISA-Verbund um die School of Education der Technischen Universität München und die Ludwig-Maximilians-Universität München anzusiedeln. Mit diesem soll die Leistungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler in Deutschland ausgebaut und sichergestellt werden. "Ich freue mich, dass die PISA-Koordination künftig in den bewährten Händen des Münchner Bildungsforschers Manfred Prenzel liegt". Prof. Dr. Manfred Prenzel hatte bereits bei den Erhebungen zu PISA 2003 und 2006 die Federführung inne. mehr

10.12.2009 Pressemeldung Schule