Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus RSS-Feed

Meldungen

"Keinerlei Anlass, Schauergeschichten in die Welt setzen"

Kultusminister Dr. Spaenle stellte heute anlässlich einzelner Meldungen zur Übertrittssituation auf das Bayerische Gymnasium richtig: "Es besteht keinerlei Anlass, Schauergeschichten in die Welt zu setzen und dadurch Lehrer, Eltern und Schüler zu beunruhigen. Weder stehen Zuwachsraten von 10 % im Raum, noch läuft das Bayerische Gymnasium Gefahr, als Massenlehranstalt zu verkommen." mehr

05.06.2009 Pressemeldung Schule

Kultusminister Ludwig Spaenle will bei Bildungsfragen Beteiligte stärker einbinden

In acht Pilot-Landkreisen richtet Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle nach Pfingsten Dialogforen zur Entwicklung der Schulstrukturen ein. "Eine neue Kultur des Dialogs, des Gesprächs auf Augenhöhe in Bildungsfragen mit allen Beteiligten ist mir ein Kernanliegen", beschrieb der Kultusminister seine Motivation, Dialogforen in allen Landkreisen sowie kreisfreien Städten einrichten zu wollen. mehr

27.05.2009 Pressemeldung Schule

"Bildungspolitik als Reformmotor der Regierungspolitik"

"Unsere Bildungspolitik ist ein zentraler Reformmotor der Regierungspolitik", so Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle. Nach wie vor bilde die Koalitionsvereinbarung die Grundlage der bildungspolitischen Agenda der CSU-FDP-Koalition. Hauptziele der Reformpolitik im Bildungswesen sei die Stärkung des differenzierten Bildungswesens und der Ausbau der Chancengerechtigkeit für alle Schüler - unabhängig vom Elternhaus. mehr

26.05.2009 Pressemeldung Schule

"Jahrgangskombinierte Klassen bieten sehr gute Lernchancen für leistungsstarke und schwächere Schüler"

352 jahrgangskombinierte Klassen gibt es derzeit in Bayern und sie bieten besondere Chancen. Die Vorteile dieser Organisationsform, die bereits in der Reformpädagogik erkannt wurden, stellte Kultusminister Spaenle heute in einem Expertengespräch in den Mittelpunkt. "Die Altersmischung ermöglicht den Kindern vielfältige Erfahrungen als "Lehrende" und "Lernende" und leistet dadurch einen wertvollen Beitrag zur Weiterentwicklung ihrer Persönlichkeit; soziale Kompetenzen werden gestärkt. Die kognitiven Leistungen der Schüler in jahrgangsgemischten Eingangsklassen bleiben zudem nicht hinter dem Leistungsstand von Schülern in Jahrgangsklassen zurück", betonte Spaenle. "Jahrgangskombinierte Klassen helfen auch, dass wir vor Ort kleine Grundschulen erhalten können." mehr

26.05.2009 Pressemeldung Schule

Klassenfahrten am achtjährigen Gymnasium nicht gekürzt

Die Einschätzung der Landes-Eltern-Vereinigung der Gymnasien in Bayern (LEV), dass Klassenfahrten am achtjährigen Gymnasium zurückgingen, trifft nicht zu. Dies stellt das Kultusministerium richtig. Fakt ist vor allem: Das Kultusministerium stellt mehr Geld für die Klassenfahrten zur Verfügung. mehr

26.05.2009 Pressemeldung Schule

"Migrantenkinder und Studierende als Gewinner"

"Kinder aus Migrantenfamilien werden zusätzlich fachlich und sprachlich gefördert und Studierende sammeln dabei erste Erfahrungen als Lehrkräfte. Sie sind somit beide Gewinner des Mercator-Projekts, eine echte win-win-Situation, die dem Freistaat dient und zu mehr Bildungsgerechtigkeit beiträgt." Dies betonte heute Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle beim Besuch der Münchner Hauptschule am Winthirplatz beim offiziellen Startschuss für das Projekt. mehr

25.05.2009 Pressemeldung Schule

Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle überlegt, gemeinsame Arbeitsgruppe von Freistaat und Kommunen für einen bestimmten Zeitraum auszusetzen

Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle überlegt, ob Gespräche der gemeinsamen Arbeitsgruppe von Freistaat Bayern und Kommunen zur Schulfinanzierung gegenwärtig sinnvoll sind, und er erwägt, diese für einen bestimmten Zeitraum auszusetzen - dies gegebenenfalls nach Rücksprache mit dem Bayerischen Städtetag. mehr

22.05.2009 Pressemeldung Schule

"Wir geben Eltern für ihre Kinder Planungssicherheit - Freistaat bildet sechs zusätzliche Eingangsklassen an Gymnasien"

"Wir geben den Eltern Planungssicherheit und richten sechs zusätzliche Eingangsklassen an den staatlichen Gymnasien in München ein." Mit dieser Zusicherung zieht Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle einen Schlussstrich unter die Verhandlungen mit der Stadt München um die Einrichtung von zusätzlich und dringend notwendigen Eingangsklassen in Gymnasien. mehr

22.05.2009 Pressemeldung Schule

"Vielfältige Angebote des differenzierten Schulwesens werden in der ganzen Breite nachgefragt"

Als "Erfolg bayerischer Schulpolitik" wertet Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle das Übertrittsverhalten der Schüler für das kommende Schuljahr. Die Schulwahl bestätigt, dass das differenzierte Schulwesen in der Bevölkerung große Akzeptanz genießt. "Die vielfältigen Angebote unseres Schulwesens werden in der ganzen Breite nachgefragt", so der Minister. mehr

22.05.2009 Pressemeldung Schule

"OB Ude lässt Münchner Gymnasiasten im Stich - Kinder als Druckmittel für Geldforderung missbraucht"

"Oberbürgermeister Ude und Bürgermeisterin Strobl lassen die Gymnasiasten ihrer Stadt im Stich. Ich bin über dieses unverantwortliche Verhalten des OB tief enttäuscht." So kommentierte Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle die Absage der Landeshauptstadt München, aufgrund der hohen Nachfrage von Schülern nach der Aufnahme in die 5. Klasse eines Gymnasiums die Deckelung auf 50 Eingangsklassen an städtischen Gymnasien aufzuheben. Für das kommende Schuljahr hatten sich in München insgesamt 4806 Schüler für die Jahrgangsstufe 5 angemeldet, das sind rund 190 mehr als im vergangenen Jahr. Von den 4806 Schülern hatten sich allein 1.845 an städtischen Gymnasien angemeldet. Rund 350 waren abgewiesen worden. mehr

19.05.2009 Pressemeldung Schule