Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst RSS-Feed

Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst


Dr. Wolfgang Heubisch
Staatsminister
Salvatorstraße 2
80333 München
Tel: +49 (0)89 / 21 86 - 0 (Vermittlung)
Fax: +49 (0)89 / 21 86 28 00
E-Mail:

www.stmwfk.bayern.de

Meldungen

Bildungsausgaben: Wissenschaftsminister Heubisch wendet sich gegen Rechenspiele der Länder-Finanzminister

Bayerns Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch wendet sich entschieden gegen den Versuch der Länder-Finanzminister, durch neue Berechnungsmethoden die Bildungsausgaben von Bund und Ländern zu schönen. mehr

Hochschulen stehen ab sofort beruflich Qualifizierten offen

Erstmals können ab diesem Wintersemester beruflich Qualifizierte ohne Abitur an bayerischen Universitäten und Fachhochschulen studieren. Bayern will damit die Hochschulen für neue Zielgruppen öffnen. Damit dies erfolgreich gelingt, bedarf es zusätzlicher Angebote und Strukturen. Bayerns Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch hatte deshalb bereits im Frühjahr eine Arbeitsgruppe mit Vertretern der Hochschulverbünde und der Wirtschaft initiiert. Diese stellte heute ein umfassendes Konzept vor. mehr

14.10.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

"OECD-Studie zeigt, Deutschland muss noch mehr in Bildung investieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben!"

Bayerns Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch ist besorgt über die Ergebnisse der aktuellen OECD-Studie ´Bildung auf einen Blick 2009´: "Die gesamten öffentlichen und privaten Bildungsausgaben lagen in Deutschland 2006 mit 4,8 Prozent des Bruttoinlandsprodukts unter dem OECD-Durchschnitt von 5,7 Prozent. Hier müssen wir immer noch massiv gegensteuern." mehr

08.09.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Umsetzung des Bologna-Prozesses: Bayerische Hochschulen stellen sich den Herausforderungen

Die bayerischen Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften sind sich mit Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch einig, dass die jüngste Kritik der Studierenden an der Umstellung auf Bachelor und Master ernst genommen werden muss. Handlungsbedarf in der konkreten Umsetzung besteht insbesondere bei der Anpassung der Studienkonzepte an die Erfordernisse eines zweistufigen Systems, einer sachgerechten Modularisierung und Kompetenzorientierung, der Einstellung des Prüfungsgeschehens auf die neuen Rahmenbedingungen. Zur Sicherstellung der Studierbarkeit der Studiengänge in der Regelstudienzeit haben adäquate Beratungsangebote und eine sachgerechte Studienorganisation Priorität. Die vorhandenen Spielräume, etwa bei den Regelstudienzeiten im Bachelor-Studiengang an den Universitäten, müssen noch stärker genutzt und die Anrechnungspraxis insbesondere bei Auslandsaufenthalten weiter flexibilisiert werden. mehr

23.07.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Bayerischer Landtag verabschiedet Novelle des Hochschulgesetzes

Die Novelle des Hochschulgesetzes hat der Bayerische Landtag am Mittwoch in München verabschiedet. "Mit dem Gesetz verbessern wir den Hochschulzugang für Berufstätige, verfeinern die soziale Ausgestaltung der Studienbeiträge und stärken die Autonomie der Hochschulen", so Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch. Ziel der Änderungen sei es, "die hohe Attraktivität der bayerischen Hochschulen bei den Studenten auszubauen und den Hochschulstandort insgesamt im Wettbewerb um die besten Köpfe weiter zu stärken". mehr

01.07.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Bayerischer Verfassungsgerichtshof stellt Verfassungsmäßigkeit der bayerischen Studienbeitragsregelungen fest

Der Bayerische Verfassungsgerichtshof hat am 28. Mai 2009 entschieden, dass sowohl die Höhe der Studienbeiträge als auch ihre sozialverträgliche Ausgestaltung in Übereinstimmung mit der Bayerischen Verfassung stehen. mehr

29.05.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Öffentlicher Dienst: Masterabschlüsse von Fachhochschulen und Universitäten in Zukunft gleichgestellt

Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch begrüßte am Dienstag in München den Beschluss des bayerischen Ministerrats, im Rahmen der Dienstrechtsreform Absolventinnen und Absolventen mit Master-Abschluss einer Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule uneingeschränkt den Zugang zum höheren Beamtendienst in Bayern zu öffnen. mehr

19.05.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Modellprojekt "Wege zu mehr MINT-Absolventen"

Wissenschaftsminister Heubisch und vbw-Hauptgeschäftsführer Brossardt haben beim Besuch der Universität Augsburg eine positive Zwischenbilanz für das Modellprojekt "Wege zu mehr MINT-Absolventen" gezogen. Zehn vielversprechende Projekte an der Universität Augsburg und anderen bayerischen Hochschulen erproben seit rund einem Jahr neue Wege, um die Zahl der Studienabbrecher in den MINT-Fächern nachhaltig zu senken. mehr

05.05.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Bayerns Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch warnt vor Beeinträchtigung der Forschungsfreiheit und Schädigung des Forschungsstandorts Bayern

In der aktuellen Diskussion um die Grüne Gentechnik warnte Bayerns Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch am Donnerstag davor, die verfassungsrechtlich garantierte Forschungsfreiheit in Frage zu stellen. "Mit der Festlegung einer ´gentechnikfreien Region´ mögen sich vielleicht Anbaubeschränkungen in der Landwirtschaft begründen lassen, die Freiheit der Forschung an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen darf aber nicht beeinträchtigt werden", betonte Heubisch. "Forschung und technologische Innovationen sind und bleiben in Bayern willkommen. Dafür stehe ich als Wissenschaftsminister ein. Schließlich ist die Spitzenstellung Bayerns im High-Tech-Bereich vor allem auch der Forschung zu verdanken." mehr

23.04.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Wissenschaftsminister Heubisch will allgemeinmedizinische Ausbildung stärken

Nach Gesprächen mit dem Vorstand der Bayerischen Landesärztekammer und dem Vorstand des Bayerischen Hausärzteverbandes hat Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch angekündigt, dass auch sein Ministerium dazu beitragen wird, die flächendeckende und nachhaltige hausärztliche Versorgung der Patienten in Bayern zu sichern. mehr

03.04.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung