Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst RSS-Feed

Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst


Dr. Wolfgang Heubisch
Staatsminister
Salvatorstraße 2
80333 München
Tel: +49 (0)89 / 21 86 - 0 (Vermittlung)
Fax: +49 (0)89 / 21 86 28 00
E-Mail:

www.stmwfk.bayern.de

Meldungen

Eröffnung der Ausstellung "Kurfürst Johann Wilhelms Bilder" in der Alten Pinakothek

Die Ausstellung "Kurfürst Johann Wilhelms Bilder" in der Alten Pinakothek eröffnet Kunstminister Wolfgang Heubisch am Mittwochabend. "Diese Ausstellung ehrt einen großen Kunstsammler und Kunstförderer aus dem Hause Wittelsbach", erklärt Heubisch anlässlich der Eröffnung. Bereits im 18. Jahrhundert galt die Gemäldesammlung des Johann Wilhelm von der Pfalz als eine der bedeutendsten in Europa – und fand 1806 ihren Weg aus Düsseldorf, der Residenzstadt Johann Wilhelms, nach München. "Dieser Zugewinn an Meisterwerken der Bildkunst trug erheblich dazu bei, aus München eine Kunstmetropole zu machen", so der Minister. mehr

04.02.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Auftaktveranstaltung des Nationalen Bildungspanels an der Universität Bamberg

Der Universität Bamberg hat Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch zur Federführung in einem deutschlandweiten Forschungs- und Förderprojekt gratuliert. "Dass Bamberg den Zuschlag für das Nationale Bildungspanel bekommen hat, freut mich als bayerischer Wissenschaftsminister ganz besonders. Die Ergebnisse werden von großem nationalen und internationalen Interesse sein", betonte Heubisch am Dienstag anlässlich der Auftaktveranstaltung zum Bildungspanel in Bamberg. "Bayern wird die Startphase und das Fortschreiten des Nationalen Bildungspanels mit Interesse verfolgen und tatkräftig unterstützen." mehr

03.02.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch: "Lehrerbildung ernst nehmen!"

Nach seinem gestrigen Gespräch mit dem Präsidenten des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV) Klaus Wenzel erklärte Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch: "Wir müssen die Ergebnisse der Studie "Lehrerbildung 2010" sehr ernst nehmen." In der bayernweiten Umfrage hatten junge Referendare insbesondere den mangelnden Praxisbezug des Lehrerstudiums beklagt. mehr

22.01.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch empfängt neu berufene Professorinnen und Professoren in der Münchner Glyptothek

Mehr als 350 Professorinnen und Professoren wurden im vergangenen Jahr neu an eine der staatlichen Universitäten, Fachhochschulen und Kunsthochschulen in Bayern berufen. "Hoch qualifizierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und namhafte Künstlerinnen und Künstler für unsere Hochschulen zu gewinnen, ist für den Standort Bayern von essentieller Bedeutung", betont Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch anlässlich des heutigen Neuberufenen-Empfangs in der Münchner Glyptothek. mehr

20.01.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Europäischer Hochschulraum wächst weiter zusammen

Die Technische Universität München (TUM) bietet ab dem Wintersemester 2009/2010 in Kooperation mit den Universitäten Århus (Dänemark) und Wageningen (Niederlande) sowie der Agrarwissenschaftlichen Hochschule Warschau (Polen) den Masterstudiengang Consumer Affairs an. "Dieser Studiengang ist ein ausgezeichnetes Beispiel dafür, dass die bayerischen Hochschulen ihr Studienangebot immer mehr auf den europäischen Hochschulraum ausrichten", betonte Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch am Freitag anlässlich der Genehmigung. mehr

16.01.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Stipendien des chinesischen Bildungsministeriums für bayerische Nachwuchswissenschaftler

Eine Vereinbarung mit dem Ministry of Education der Volksrepublik China über die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses hat Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch am Mittwoch in München gemeinsam mit Vizeministerin Li Weihong unterzeichnet. Danach wird China künftig bis zu zehn Nachwuchswissenschaftler aus Bayern über Jahresstipendien fördern. Heubisch: "Die von China vergebenen Stipendien für bayerische Nachwuchswissenschaftler sind Ausweis für die gute wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen China und Bayern." Der Freistaat werde seinerseits verstärkt exzellente junge chinesische Graduierte und Nachwuchswissenschaftler bei ihrem Studium oder Forschungsaufenthalt an bayerischen Hochschulen unterstützen. mehr

14.01.2009 Pressemeldung

Wissenschaftsminister Heubisch betont Bedeutung der Begabtenförderung

Besonders begabte Studierende passgenau und nachhaltig zu fördern ist dem Freistaat Bayern ein wichtiges Anliegen. Deswegen investiert er bereits seit über 40 Jahren in eine staatliche Begabtenförderung im Hochschulbereich. Dies betont Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch anlässlich des Neujahrsempfangs für die Stipendiatinnen und Stipendiaten des Max Weber-Programms am morgigen Samstag. mehr

09.01.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Symposium "Academia meets Industry – Industry meets Academia"

Mehr Freiheit, Autonomie und Eigenverantwortung für Hochschulen, Wissenschaft und Forschung in Bayern hat Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch am Donnerstagabend beim wissenschaftlichen Symposium "Academia meets Industry – Industry meets Academia" auf Schloss Ringberg als zentrale Ziele seiner liberalen Wissenschaftspolitik formuliert. "Wir werden die staatlichen Vorgaben verringern und so mehr Freiraum und mehr Leistungsbereitschaft schaffen. Dadurch verbessern wir die Qualität und Wettbewerbsfähigkeit der Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen, so Heubisch. mehr

08.01.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Wissenschaftsministerium fördert Unternehmensgründungen aus Hochschulen

Bis zu 840.000 Euro stellt das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst in den nächsten drei Jahren für Unternehmensgründungen aus Hochschulen zur Verfügung, die auf Erfindungen von Hochschulwissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern basieren. Aus den Mitteln können die entstehenden Kosten für die Patentierung der jeweiligen Erfindung getragen werden. mehr

29.12.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Medizinerausbildung an den bayerischen Universitäten punktet im bundesweiten Vergleich

Bayerische Medizinstudentinnen und -studenten schneiden bei ärztlichen Prüfungen im bundesweiten Vergleich überdurchschnittlich gut ab. Dies zeigen die Ergebnisse der bundeseinheitlichen schriftlichen Prüfungen nach der Approbationsordnung für Ärzte. Ausgewertet wurden die Prüfungstermine Herbst 2006 und Frühjahr 2007. "Diese Vergleichszahlen bescheinigen die hohe Qualität des Medizinstudiums an den bayerischen Universitäten", so Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch. Besonders erfreulich sei auch, dass die Studierenden ihre guten Leistungen bei einer im Bundesvergleich in der Regel unterdurchschnittlichen Studiendauer erzielten. mehr

22.12.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung