Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst RSS-Feed

Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst


Dr. Wolfgang Heubisch
Staatsminister
Salvatorstraße 2
80333 München
Tel: +49 (0)89 / 21 86 - 0 (Vermittlung)
Fax: +49 (0)89 / 21 86 28 00
E-Mail:

www.stmwfk.bayern.de

Meldungen

Chemie-Forschungsrating: Wissenschaftsminister Goppel gratuliert den bayerischen Universitäten zu ihrem sehr guten Ergebnis

Zu ihrem sehr guten Ergebnis beim bundesweiten Forschungsrating im Fach Chemie hat Wissenschaftsminister Thomas Goppel am Mittwoch den bayerischen Universitäten gratuliert. "Das aktuelle Forschungsrating ist ein großer Erfolg für die chemische Forschung in Bayern und zeigt, wie gut die bayerischen Hochschulen im nationalen Vergleich aufgestellt sind. Sie gehören bundesweit zur Spitzengruppe und sind für den internationalen Wettbewerb gut gerüstet, unterstrich der Minister." mehr

19.12.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Bayerns Wissenschaftsminister Thomas Goppel gegen zusätzlichen Hochschul-Finanzausgleich

Bayerns Wissenschaftsminister Thomas Goppel erteilt der Forderung des Berliner Bildungssenators Jürgen Zöllner nach einem zusätzlichen Hochschul-Finanzausgleich zwischen den Ländern eine klare Absage. "Es ist nicht nachvollziehbar, warum Jürgen Zöllner seit Jahren Studierende als Last definiert, für die man eine Entschädigung erhalten sollte. Mehr Studierende sehe ich als Gewinn, dafür muss ich vom Herkunftsland kein Geld fordern", sagte Goppel am Donnerstag in München. mehr

13.12.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Bologna-Prozess: Kultusministerkonferenz beschließt Systemakkreditierung

Bayerns Wissenschaftsminister Thomas Goppel hat den Beschluss der Kultusministerkonferenz zur Einführung einer Systemakkreditierung am Donnerstag in München als "richtige und notwendige Weichenstellung" ausdrücklich begrüßt. mehr

13.12.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Hochschulpakt: Bayern hat bundesweit die größten Zuwächse bei den Studienanfängern

Bayerns Wissenschaftsminister Thomas Goppel warnt vor voreiligen Schlüssen in Medienberichten, denen zufolge Studienbeiträge potentielle Studierende abschrecken sollen: "Die Darstellung in manchen Medien ist einseitig und greift Vorurteile auf, die die Realität nicht bestätigt." Der Hochschulpakt nehme 2005 als Basisjahr. Einem seriösen Vergleich müsse man folglich die Studienanfängerzahlen von 2005 zugrunde legen. Im Vergleich zu diesem Jahr habe die Zahl der Studienanfänger in Bayern im Jahr 2007 um 2300 (4,6 Prozent) zugenommen, während in ganz Deutschland insgesamt lediglich rund 2150 (0,6 Prozent) mehr Studienanfänger und Studienanfängerinnen registriert worden seien. mehr

13.12.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Deutschlands Wälder atmen auf: Enquete-Kommission beendet ihre Arbeit

Mit der Übergabe des Abschlussberichts beendet nach Auffassung von Bayerns Kunstminister Dr. Thomas Goppel eine Einrichtung ihre Arbeit, die für die Papierversorgung des Landes in den zurückliegenden vier Jahren gefährlicher war als der saure Regen: die Enquete-Kommission "Kultur in Deutschland", deren Abschlussbericht schon vor seiner Veröffentlichung eine kaum überschaubare Fülle von Presseerklärungen einzelner Kommissionsmitglieder zeitigte. mehr

12.12.2007 Pressemeldung

Verleihung der Karl Heinz Beckurts-Preise 2007

Die große Bedeutung des Technologietransfers von der Wissenschaft in die Industrie für den Standort Bayern hat Wissenschaftsminister Dr. Thomas Goppel anlässlich der Verleihung der diesjährigen Karl Heinz Beckurts-Preise am Freitag in München unterstrichen. Ausgezeichnet werden Prof. Thomas Tuschl (Rockefeller Universität New York) sowie Prof. Axel Ullrich (Max Planck Institut für Biochemie, Martinsried). Für ihre besonderen Leistungen im naturwissenschaftlichen Unterricht werden 15 Lehrerinnen und Lehrer mit den Lehrerpreisen der Helmholtz-Gemeinschaft ausgezeichnet. mehr

07.12.2007 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Zwei von zehn Leibniz-Preisen gehen 2008 nach Bayern

Zwei von zehn Leibniz-Preisen der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gehen 2008 nach Bayern. Dies teilte Bayerns Wissenschaftsminister Thomas Goppel am Donnerstag in München mit. Prof. Dr. Jochen Mannhart, (Lehrstuhl für Experimentalphysik VI – Institut für Elektronische Korrelationen und Magnetismus, Universität Augsburg) sowie Dr. Elena Conti (Max-Planck-Institut für Biochemie, Strukturbiologie, Martinsried; gemeinsam mit Dr. Elisa Izaurralde, Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie, Tübingen) erhalten den mit 2,5 Mio. Euro höchstdotierten deutschen Förderpreis. Goppel hob hervor, dass der Preis bisherige wissenschaftliche Leistungen würdige und den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ermögliche, ihre Arbeiten noch schneller voranzubringen und weiter auszubauen. Goppel: "Dass seit Jahren überdurchschnittlich viele Preise nach Bayern gehen, ist eine Auszeichnung des Wissenschaftsstandorts Bayern." mehr

06.12.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Jahrestagung des Deutschen Nationalkomitees des Internationalen Museumsrats ICOM

Im Staatlichen Museum für Völkerkunde findet die diesjährige Jahrestagung des Deutschen Nationalkomitees des Internationalen Museumsrats ICOM statt. Kunstminister Thomas Goppel hob anlässlich der Veranstaltung in München am Montag die große Bedeutung der bayerischen Museumslandschaft hervor: "Sie macht unser Land mit seinen mannigfachen historischen Wurzeln erst aus. Förderung und Ausbau der bayerischen Museen ist deshalb erklärtes Ziel unserer staatlichen Kulturpolitik." mehr

03.12.2007 Pressemeldung

Verleihung des Jean-Paul-Preises 2007 an Uwe Dick

Den Jean-Paul-Preis 2007 hat Bayerns Kunstminister Thomas Goppel am Sonntag dem Schriftsteller Uwe Dick für sein Gesamtwerk verliehen. Mit Dick werde einer der sprachgewaltigsten Schriftsteller der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur ausgezeichnet, so Goppel. "Dick ist ein eigenwilliger, querstehender Schriftsteller, ein Solitär", so der Minister. Mit der Vergabe des Jean-Paul-Preises an Uwe Dick werde ein Autor ausgezeichnet, der in vielerlei Hinsicht mit dem Namensgeber des Bayerischen Literaturpreises verbunden ist. mehr

02.12.2007 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

157.000 Euro für Augsburger Domsingknaben, Regensburger Domspatzen, Tölzer Knabenchor und Windsbacher Knabenchor

Mit rund 157.000 Euro fördert der Freistaat Bayern in diesem Jahr die Regensburger Domspatzen, den Tölzer Knabenchor und den Windsbacher Knabenchor. Die Gelder sind für die stimmliche und musisch-instrumentale Ausbildung der jungen Musiker bestimmt. mehr

30.11.2007 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft