Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst RSS-Feed

Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst


Dr. Wolfgang Heubisch
Staatsminister
Salvatorstraße 2
80333 München
Tel: +49 (0)89 / 21 86 - 0 (Vermittlung)
Fax: +49 (0)89 / 21 86 28 00
E-Mail:

www.stmwfk.bayern.de

Meldungen

Preis für gute Lehre an Bayerns Universitäten

Für ihre hervorragenden Leistungen in der Hochschullehre hat Wissenschaftsminister Thomas Goppel 16 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit dem Preis für gute Lehre an Bayerns Universitäten ausgezeichnet. Anlässlich der Verleihung der Preise am Freitag in Bayreuth hob Goppel die Bedeutung von Spitzenqualität in der Lehre hervor, um Studienzeiten möglichst kurz zu halten und zugleich den jungen Menschen das nötige Rüstzeug mitzugeben, um in der Berufswelt von morgen zu bestehen. Goppel: "Die Preisträger haben sich mit großem persönlichem Engagement für eine qualitätsvolle Lehre eingesetzt und sich somit große Verdienste erworben." Die Resonanz, die diese Auszeichnung in der Öffentlichkeit, aber auch an den Universitäten gefunden habe, sei außerordentlich hoch. So folgten inzwischen andere Länder dem Beispiel Bayerns und verliehen eigene Lehrpreise. mehr

05.10.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Einweihung eines Neubaus an der Abteilung Triesdorf der Fachhochschule Weihenstephan

Die zukunftsgerichtete Profilbildung der Abteilung Triesdorf der Fachhochschule Weihenstephan als "grünes Hochschulzentrum Nordbayerns" hat Wissenschaftsminister Thomas Goppel am Donnerstag in Triesdorf bei der Einweihung eines rund 10 Mio. Euro teuren Neubaus hervorgehoben. Die Abteilung Triesdorf habe durch ihre konsequente Profilbildung die Voraussetzungen für ihre gute Entwicklung geschaffen. Goppel: "Für zukunftsgerichtete Landwirtschaft, Fragen der Ernährung und eine fundierte Ausbildung in umweltrelevanten Fächern ist Triesdorf eine erste Adresse. Durch die zusätzlichen 2000 Quadratmeter Hauptnutzfläche in diesem rundum gelungenen Neubau verbessern sich Arbeits- und Studienbedingungen erheblich", so der Minister. mehr

04.10.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Vorlesungsbeginn an Bayerns Fachhochschulen

Eine positive Bilanz hat Wissenschaftsminister Thomas Goppel zum Vorlesungsbeginn der bayerischen Fachhochschulen am kommenden Montag gezogen: "Mit insgesamt 291 Bachelor- und Masterstudiengängen bieten die bayerischen Fachhochschulen den Studieninteressierten die Möglichkeit, in allen Fachrichtungen ein Bachelor- oder bei entsprechender Qualifikation ein Masterstudium aufzunehmen." Die Einführung der neuen Studienstruktur ist an den bayerischen Fachhochschulen bereits weit fortgeschritten: Zum Wintersemester haben sechs der 17 staatlichen Fachhochschulen (Ansbach, Aschaffenburg, Deggendorf, Hof, Ingolstadt, Nürnberg) ihr Studienangebot vollständig auf die Bachelor/Master-Struktur umgestellt. Auch an den übrigen Fachhochschulen ist der Prozess in vollem Gang – insgesamt werden im Wintersemester 2007/2008 bereits knapp 78% (2006: 42%) der Fachhochschulstudiengänge mit den neuen Abschlüssen Bachelor und Master angeboten. mehr

28.09.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Erhebung von Studienbeiträgen an Bayerns Hochschulen

Bayerns Hochschulen werden künftig einen wesentlich geringeren Anteil ihrer Einnahmen aus Studienbeiträgen in den sog. Sicherungsfonds abführen. Wie Wissenschaftsminister Thomas Goppel am Mittwoch in München mitteilte, wird der Abführungssatz für den Sicherungsfonds vom 1. Oktober 2007 an drei Prozent betragen. Die Neuregelung greife damit bereits zum Wintersemester 2007/2008. mehr

26.09.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Studium und betriebliche Ausbildung können Hand in Hand gehen: Bayerns Fachhochschulen setzen Ausbau dualer Studienangebote konsequent fort

Studierende haben in Bayern immer mehr Möglichkeiten, Studium und betriebliche Berufsausbildung zu kombinieren: Bayerns Fachhochschulen bieten insgesamt über 100 duale Studienangebote an. 10 neue duale Studienangebote laufen allein zu Beginn des Wintersemesters 2007/2008 an, das an Bayerns Fachhochschulen am kommenden Montag beginnt. Die dualen Studienangebote ermöglichen es den Studierenden, während des Studiums auch einen Ausbildungsberuf zu erlernen und abzuschließen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, über die im Studium üblichen Praxiszeiten hinaus eine vertiefte Praxisausbildung zu durchlaufen. mehr

25.09.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Bayerische Kunstförderpreise 2007

Die mit je 5.000,- € dotierten Bayerischen Kunstförderpreise gehen in diesem Jahr in der Sparte Darstellende Kunst an die Schauspieler Aurel Bereuter, Katharina Schubert und Marco Steeger sowie den Sänger Tilmann Unger. Dies gab Kunstminister Thomas Goppel am Dienstag bekannt. Diese jungen Künstler konnten sich durch ihre herausragenden Leistungen bereits einen festen Platz im Ensemble eines bayerischen Theaters erobern. Goppel: "Der Preis ist zugleich ideelle wie materielle Unterstützung und soll Motivation bei der weiteren künstlerischen Arbeit sein." mehr

18.09.2007 Pressemeldung

10 Jahre Internationales Künstlerhaus Villa Concordia in Bamberg

Das Internationale Künstlerhaus Villa Concordia in Bamberg feiert sein 10-jähriges Bestehen. Wie Kunstminister Thomas Goppel am Montag in Bamberg bei der Festveranstaltung zu diesem Jubiläum hervorhob, hat sich die Villa Concordia in den vergangenen zehn Jahren als eine feste kulturelle Größe etabliert. Das Künstlerhaus sei eine sehr gelungene Einrichtung mit besten Arbeitsmöglichkeiten und dabei ein ungewöhnlich inspirierender Ort. "Die bisherigen zehn Jahre der Villa Concordia sind gekennzeichnet von hohem künstlerischen Niveau und außerordentlichen Leistungen", sagte der Minister. Besonders würdigte Goppel die internationale Ausrichtung der Villa Concordia. "Neben der Förderung von Künstlerinnen und Künstlern ist die Vertiefung der kulturellen Beziehungen zu anderen Staaten eine der Kernaufgaben der Villa Concordia." Das Besondere an der Konzeption des Internationalen Künstlerhauses im Vergleich zu anderen Künstlerhäusern sei, dass hier deutsche und ausländische Künstler ein Jahr lang zusammen lebten und arbeiteten. mehr

17.09.2007 Pressemeldung

Preisverleihung für hervorragende Diplom- und Promotionsarbeiten an Studentinnen der Ingenieurwissenschaften

Wissenschaftsminister Thomas Goppel will junge Frauen gezielt für die Ingenieurwissenschaften gewinnen. Die Erhöhung des Frauenanteils bei den Ingenieurwissenschaften sei "wichtige gemeinsame Zukunftsaufgabe von Politik und Hochschulen", sagte der Minister am Donnerstag in München bei der Verleihung der Preise für hervorragende Diplom- und Promotionsarbeiten an Studentinnen der Ingenieurwissenschaften an bayerischen Hochschulen. Goppel: "Kein Land kann es sich leisten, auf die Kreativität von Frauen in einem Berufsfeld zu verzichten. Wir brauchen das Potential an technisch begabten und interessierten jungen Frauen!" Der Wissenschaftsminister vergibt jährlich Preise an die besten Absolventinnen der Ingenieurwissenschaften an Bayerns Hochschulen. mehr

13.09.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Eröffnung der Ausstellung "Max Beckmann – Exil in Amsterdam" in der Pinakothek der Moderne

Als Schau von besonderem Rang und großer Strahlkraft hat Kunstminister Thomas Goppel die Ausstellung "Max Beckmann – Exil in Amsterdam" in der Pinakothek der Moderne anlässlich deren Eröffnung am Donnerstag in München bezeichnet. Goppel: "Fünf Jahre nach ihrer Eröffnung feiert die Pinakothek der Moderne ihre Erfolgsgeschichte mit einer ganz besonderen Ausstellung und verhilft dem Münchner Kunstareal so zu einem goldenen Ausstellungsspätsommer: ′Max Beckmann – Exil in Amsterdam′ ist eine Ehrung für einen der größten deutschen Maler des 20. Jahrhunderts." Mit der Pinakothek der Moderne sei dafür der ideale Ort gefunden worden. Hier befinde sich nicht nur eine der reichsten Max Beckmann-Sammlungen der Welt, die Pinakothek der Moderne verfüge zudem über herausragende kunsthistorische, naturwissenschaftliche und kunstvermittelnde Kompetenz, so der Minister weiter. mehr

13.09.2007 Pressemeldung

Mehr Studienabschlüsse an Bayerns Hochschulen

Rund 37.400 Studierende absolvierten im Prüfungsjahr 2006 an einer bayerischen Hochschule erfolgreich ihre Abschlussprüfungen, 26,5 Prozent mehr als im Jahr 2001. Wissenschaftsminister Thomas Goppel begrüßte am Mittwoch diese Entwicklung und warb bei Frauen und Männern, die vor der Ausbildungs- und Berufswahl stehen, für ein Hochschulstudium: "Junge Menschen sollten bei der Frage, ob sie ein Studium beginnen oder nicht, die günstigen Aussichten auf dem akademischen Arbeitsmarkt unbedingt mit in ihre Überlegungen einbeziehen." Die Nachfrage nach Hochschulabsolventen insbesondere in den Ingenieur- und Naturwissenschaften sei groß. Goppel: "Nach wie vor gilt: Je höher die formale Qualifikation ist, desto besser sind die Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Studieren lohnt sich." mehr

12.09.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung