Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst RSS-Feed

Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst


Dr. Wolfgang Heubisch
Staatsminister
Salvatorstraße 2
80333 München
Tel: +49 (0)89 / 21 86 - 0 (Vermittlung)
Fax: +49 (0)89 / 21 86 28 00
E-Mail:

www.stmwfk.bayern.de

Meldungen

Bahnpark Augsburg präsentiert umfassende Sammlung von Bahnpostwagen

Freunde der Eisenbahngeschichte haben ein neues Reiseziel: Der Bahnpark Augsburg präsentiert eine umfassende Sammlung von Bahnpostwagen von den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts bis zur Einstellung der Bahnpost im Jahr 1997. mehr

25.08.2005 Pressemeldung

Elitenetzwerk Bayern

Im Rahmen des Elitenetzwerks Bayern startet zum Wintersemester 2005/2006 mit dem Internationalen Doktorandenkolleg "Incentives – Bavarian Graduate Program in Economics" ein neues Spitzenangebot in Bayerns Hochschullandschaft. mehr

25.08.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Instandsetzung des "Alten Schulhauses" in Untermässing

Für die Instandsetzung des "Alten Schulhauses" in Untermässing (Stadt Greding, Landkreis Roth, Regierungsbezirk Mittelfranken) hat Kunstminister Thomas Goppel für das Jahr 2005 170.000 Euro als Zuschuss aus dem Entschädigungsfonds für Denkmalpflege bewilligt. Der Entschädigungsfonds wird gemeinsam vom Freistaat Bayern und den Kommunen getragen. mehr

22.08.2005 Pressemeldung

Ingenieurwissenschaften

Für ihre hervorragenden Diplomarbeiten hat Wissenschaftsminister Thomas Goppel sechs Studentinnen der Ingenieurwissenschaften an bayerischen Hochschulen ausgezeichnet. Wie der Minister am Freitag in München bei der Preisverleihung hervorhob, diene der Preis dazu, Studienanfängerinnen weibliche Vorbilder in von Frauen immer noch viel zu selten gewählten Studiengängen vor Augen zu führen und die Attraktivität der ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge für Frauen zu steigern. Goppel: "Unser Land kann es sich nicht leisten, dass wir das Potenzial an technisch begabten und interessierten jungen Frauen nicht ausschöpfen." mehr

19.08.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Neues Hochschulrecht in der Anhörung

Nur wenige Tage nach der Beschlussfassung im Bayerischen Kabinett sind die Entwürfe eines neuen Bayerischen Hochschulgesetzes, Bayerischen Hochschulpersonalgesetzes und Bayerischen Universitätsklinikagesetzes den Hochschulen, Studierendenvertretungen, Universitätsklinika, Verbänden u.a. zur Anhörung zugeleitet worden. Bis zum 15. Oktober 2005 haben sie nun im Rahmen des Anhörungsverfahrens die Möglichkeit, zu den Entwürfen Stellung zu nehmen. Nach der Auswertung der Äußerungen werden die Gesetzesentwürfe dem Bayerischen Landtag zur parlamentarischen Behandlung zugeleitet. mehr

18.08.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Patent im Trend

Auf fünf erfolgreiche Jahre kann die Bayerische Hochschulpatentinitiative ("Bayern Patent") verweisen. Wie Wissenschaftsminister Thomas Goppel am Mittwoch hervorhob, melden und verwerten Bayerns Hochschulen immer mehr Patente. Seit Beginn der Hochschulpatentinitiative haben die Hochschulen - mit steigender Tendenz - über 1.100 Erfindungen an das Zentrale Patentbüro gemeldet, die zu etwa 300 Erstpatentanmeldungen geführt haben. Seit Anfang 2002 wurden 46 Lizenz- bzw. Übertragungsverträge zwischen Bayerns Hochschulen und der Wirtschaft abgeschlossen, 33 dieser Verträge sind seit Mitte 2003 zustande gekommen. Goppel: "Diese Entwicklung ist ein deutlicher Beleg für die Bedeutung der Bayerischen Hochschulpatentinitiative, die zum Schulterschluss zwischen Wissenschaft und Wirtschaft beiträgt." mehr

17.08.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Bayerische Kunstförderpreise 2005

Die Preisträger der Bayerischen Kunstförderpreise 2005 in den Sparten Musik und Tanz stehen fest. Wie Kunstminister Thomas Goppel am Dienstag bekannt gab, gehen die mit je 5.000 Euro dotierten Preise an die Tänzerin Ivy Amista, den Jazzpianisten Michael Wollny, die Schlagzeugerin Dessi Slava Kepenerova und den Komponisten Joachim F.W. Schneider. "Der Bayerische Kunstförderpreis ist einerseits Anerkennung für das bisher Erreichte, andererseits soll der Preis die ausgezeichneten Musiker und Tänzer aber auch bei der Fortsetzung ihrer Projekte ideell und materiell unterstützen", betonte der Kunstminister. "Die diesjährigen Preisträger zeigen einmal mehr die große Qualität und Bandbreite, durch die sich die jungen Künstler in Bayern in den Bereichen Musik und Tanz auszeichnen", so Goppel. mehr

16.08.2005 Pressemeldung

Förderung bayerischer Knabenchöre

Mit rund 120.000 Euro fördert der Freistaat Bayern in diesem Jahr den Windsbacher Knabenchor, den Tölzer Knabenchor und die Regensburger Domspatzen. Die Gelder fließen in die stimmliche und musisch-instrumentale Ausbildung der jungen Musiker. mehr

12.08.2005 Pressemeldung

Einführung des binationalen Bachelor-Studiengangs "Deutsch-Italienische Studien"

Einen binationalen Studiengang "Deutsch-Italienische Studien" bzw. "Studi Italo-Tedeschi" bietet die Universität Regensburg ab dem Wintersemester 2005/2006 gemeinsam mit der Università degli Studi di Trieste an. Die Universität Regensburg verleiht den akademischen Grad eines Bachelor of Arts, die Università degli Studi di Trieste den akademischen Grad der Laurea di primo livello. Dies gab Wissenschaftsminister Goppel am Donnerstag anlässlich der Genehmigung des Studiengangs bekannt. "Mit dem neuen Bachelor-Studiengang ´Deutsch-Italienische Studien´ erweitert die Universität Regensburg konsequent ihr Angebot an binationalen Studienangeboten", betonte der Minister. Der neue Studiengang tritt neben die binationalen Bachelor-Studiengänge "Deutsch-Französische Studien", "Deutsch-Tschechische Studien" sowie "Deutsch-Spanische Studien". mehr

11.08.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Kirche St. Georg in Ramsach

Für die Instandsetzung der Katholischen Filialkirche St. Georg in Ramsach (Gemeinde Murnau am Staffelsee, Landkreis Garmisch-Partenkirchen, Regierungsbezirk Oberbayern) hat Kunstminister Thomas Goppel für das Jahr 2005 120.000 Euro als Zuschuss aus dem Entschädigungsfonds für Denkmalpflege bewilligt. Der Entschädigungsfonds wird gemeinsam vom Freistaat Bayern und den Kommunen getragen. mehr

10.08.2005 Pressemeldung