Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst RSS-Feed

Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst


Dr. Wolfgang Heubisch
Staatsminister
Salvatorstraße 2
80333 München
Tel: +49 (0)89 / 21 86 - 0 (Vermittlung)
Fax: +49 (0)89 / 21 86 28 00
E-Mail:

www.stmwfk.bayern.de

Meldungen

Friedhofskirche St. Michael in Heustreu

150.000 Euro hat Kunstminister Thomas Goppel für die Instandsetzung der Friedhofskirche St. Michael in Heustreu (Gemeinde Heustreu, Landkreis Rhön-Grabfeld, Bezirk Unterfranken) aus dem Entschädigungsfonds der Denkmalpflege bewilligt. mehr

07.02.2005 Pressemeldung

"Bamberger Symphoniker - Bayerische Staatsphilharmonie"

Der Stiftungsrat der Bamberger Symphoniker - Bayerische Staatsphilharmonie hat seine Arbeit aufgenommen. Seit 1. Januar 2005 ist das traditionsreiche Bamberger Orchester in der Form einer Stiftung organisiert. Die neue Organisationsform der Stiftung habe man gewählt, weil sie eine schlanke, effiziente Binnenstruktur und damit eine besonders wirtschaftliche Arbeitsweise gewährleistet, erklärte Kunstminister Thomas Goppel nach der konstituierenden Sitzung des Stiftungsrats am Freitag in Bamberg. mehr

04.02.2005 Pressemeldung

"Kultursommer" der Bundesgartenschau 2005

Ein reichhaltiges Kulturprogramm begleitet die Bundesgartenschau in München 2005. mehr

03.02.2005 Pressemeldung

Zu der Haltung der Landtags-SPD zur Frage der Einführung von Studienbeiträgen

Als "Schüren von Ängsten bei den Studierenden durch Falschinformation" hat Wissenschaftsminister Thomas Goppel die bisherigen Äußerungen der Landtags-SPD zur Einführung von Studienbeiträgen im Vorfeld der heutigen Pressekonferenz von SPD-Fraktionschef Maget bezeichnet. "Auch durch ständiges Wiederholen werden unrichtige Unterstellungen nicht richtig", betonte der Minister. Tatsache ist, so Goppel, dass 100 Prozent der Erträge aus Studienbeiträgen den Studierenden zugute kommen und die Studienbeiträge in Bayern sozial ausgestaltet werden sollen. mehr

02.02.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Kapelle Mariä Heimsuchung in Bernbeuren

150.000 Euro hat Kunstminister Thomas Goppel für die Instandsetzung der Katholischen Kapelle Mariä Heimsuchung in Bernbeuren (Landkreis Weilheim-Schongau) aus dem Entschädigungsfonds der Denkmalpflege bewilligt. Der Entschädigungsfonds der Denkmalpflege wird gemeinsam vom Freistaat Bayern und den Kommunen getragen. mehr

01.02.2005 Pressemeldung

Hochschultag der Evangelischen Akademie Tutzing

Die Internationalisierung der bayerischen Hochschulen schreitet zügig voran. "Die bayerischen Hochschulen reformieren ihr Studienangebot und haben viele ihrer Angebote bereits auf das zweistufige System der Bachelor- und Masterstudiengänge umgestellt", erklärte Wissenschaftsminister Thomas Goppel am Sonntag auf dem Hochschultag der Evangelischen Akademie Tutzing. mehr

28.01.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Einführung von Studienbeiträgen in Bayern

Nach dem gestrigen Urteil des Bundesverfassungsgerichts, mit dem Karlsruhe den Weg für die Einführung von allgemeinen Studienbeiträgen frei gegeben hat, hat sich Bayerns Wissenschaftsminister Thomas Goppel am heutigen Donnerstag mit einem Schreiben an die Studierendenvertreter in Bayern gewandt. Dieses Schreiben, in dem Goppel betont, dass ihm an dem Dialog und Gespräch mit den Studierenden sehr liege, hat folgenden Inhalt: mehr

27.01.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Bundesverfassungsgericht kippt bundesrechtliches Verbot von Studienbeiträgen

" Europa " Internationales " Service 11/2005 - 26. Januar 2005 Bundesverfassungsgericht kippt bundesrechtliches Verbot von Studienbeiträgen Bayerns Wissenschaftsminister Thomas Goppel: "Stärkung des Föderalismus und wichtige Weichenstellung für Studienstandort Deutschland" Als "wichtige Weichenstellung für den Studienstandort Deutschland" hat Bayerns Wissenschaftsminister Thomas Goppel das heutige Urteil aus Karlsruhe zum 6. Hochschulrahmenänderungsgesetz bezeichnet, mit dem das Bundesverfassungsgericht unter anderem das bundesrahmenrechtliche Verbot der Erhebung von Studienbeiträgen aufgehoben hat. Goppel betonte am Mittwoch in Karlsruhe, dass das Urteil zugleich eine Stärkung des Föderalismus in Deutschland darstellt. Deutschland sei zu groß und gerade im Bildungsbereich zu vielfältig für eine zentrale Steuerung aus Berlin. Die Länder bräuchten im Hochschulbereich einen möglichst umfassenden Freiraum, um flexible Weichenstellungen vor Ort vornehmen zu können. "Diesen Freiraum hat das Bundesverfassungsgericht heute den Ländern bei der Erhebung von Studienbeiträgen eingeräumt; Bayern wird diesen Freiraum konsequent nutzen und tritt für eine sozial verträglich ausgestaltete und moderate Erhebung von Studienbeiträgen zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein," sagte der Minister. mehr

26.01.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Preis für das beste Konzept einer Hochschule bei der Erfüllung des Gleichstellungsauftrags an die Fachhochschule München verliehen

Die Fachhochschule München hat den Preis des Bayerischen Wissenschaftsministeriums für das beste Konzept einer bayerischen Hochschule bei der Erfüllung des Gleichstellungsauftrags erhalten. "Unter den vielen guten Ansätzen, die von den bayerischen Hochschulen in den Wettbewerb um das beste Konzept bei der Erfüllung des Gleichstellungsauftrags eingebracht wurden, hat das der Fachhochschule München mit seiner Vielzahl von miteinander verzahnten Maßnahmen besonders überzeugt", hob Wissenschaftsminister Thomas Goppel anlässlich der Preisverleihung am Montag in München hervor. mehr

24.01.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Eröffnung der Großen Kunstausstellung 2005

Mit der Großen Kunstausstellung 2005 zeigt es die größte Ausstellung ihrer Art in Deutschland. "Die Große Kunstausstellung München hat seit vielen Jahren ihren festen Platz in der Kunst- und Ausstellungslandschaft. Dabei kommt ihr eine Bedeutung zu, die weit über München hinausreicht", betonte Bayerns Kunstminister Thomas Goppel anlässlich der Eröffnung der Ausstellung am Donnerstag in München. Die Ausstellung, in der sowohl etablierte Künstler als auch junge Nachwuchskünstler vertreten sind, widmet sich 2005 dem Thema "Die 3. Dimension – Skulptur aktuell". mehr

20.01.2005 Pressemeldung