Bündnis 90/Die Grünen RSS-Feed

Bundesgeschäftsstelle BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Platz vor dem Neuen Tor 1
10115 Berlin
T +49 (0)30/28442-0
F +49 (0)30/28442-210

info(at)gruene.de
www.gruene.de/

Meldungen

Bayern

Doppelter Abi-Jahrgang: Kapazitäten nicht ausreichend

Die Grünen im Bayerischen Landtag fordern angesichts des doppelten Abiturjahrgangs die Schaffung von mehr Studienplätzen. "Wir erwarten von Wissenschaftsminister Heubisch, dass er seine Ankündigung, sich für weitere 10.000 Studienplätze einzusetzen, auch umsetzt", erklärt Fraktionschefin Margarete Bause. mehr

01.09.2010 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Niedersachsen

Diskriminierung der Gesamtschulen endlich beenden

Als "hasenfüßig" haben die Landtagsgrünen die Beschlüsse des niedersächsischen CDU-Landesparteitages zur Schulstruktur bezeichnet. "Die CDU beginnt zu begreifen, dass die dreigliedrige Schulstruktur nicht mehr zu halten ist, aber sie traut sich nicht, die nötigen Konsequenzen zu ziehen", sagte die schulpolitische Sprecherin Ina Korter am Montag (heute) in Hannover. mehr

31.08.2010 Pressemeldung Schule

Niedersachsen

GRÜNE kritisieren unzureichenden Krankenhausunterricht für längerfristig erkrankte Kinder

Die unzureichende Versorgung mit Krankenhausunterricht für längerfristig erkrankte Kinder in Niedersachsen hat die schulpolitische Sprecherin der Landtagsgrünen Ina Korter kritisiert. "Damit wird der Schul- und Behandlungserfolg dieser Kinder erheblich gefährdet". mehr

30.08.2010 Pressemeldung Schule

Bildungsmonitor 2010

Niedersachsen beim Bildungsmonitor abgerutscht

Im Zusammenhang mit der Präsentation des Bildungsmonitors 2010 der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft hat die schulpolitische Sprecherin der Landtagsgrünen Ina Korter dem Kultusminister "Schönfärberei" vorgeworfen. mehr

19.08.2010 Pressemeldung Schule

Bayern

Grüne: Rund 1200 Lehrerstellen an den bayerischen Volksschulen sind derzeit nicht besetzt

Die Grünen im Bayerischen Landtag fordern weitere GrundschullehrerInnen einzustellen. "Die Staatsregierung hat zum kommenden Schuljahr gerade 614 GrundschullehrerInnen von 2200 LehramtsanwärterInnen eingestellt, dabei hat eine Anfrage der Grünen ergeben, dass derzeit rund 1200 Lehrerstellen an den bayerischen Volksschulen nicht besetzt sind", erklärt der schulpolitische Sprecher Thomas Gehring. So gebe es 512 Stellen, die nicht besetzt seien und weitere 717 Stellen, die derzeit gesperrt seien. mehr

17.08.2010 Pressemeldung Schule

© gruene-niedersachsen.de
Niedersachsen

Neuer Podcast der GRÜNEN protestiert gegen "schwarz-gelbes Schul-Chaos"

Rechtzeitig zum Schuljahresbeginn haben die Landtagsgrünen ihre Filmreihe im Internet mit einem Beitrag zum Thema Bildung aktualisiert. In dem cirka fünfminütigen Streifen versammelt sich die "grüne Rasselbande" der 12 Oppositions-Abgeordneten auf einem "retrospektiven Klassenfoto" zum Protest gegen die Schulpolitik der Landesregierung. mehr

09.08.2010 Pressemeldung Schule

Bündnis 90 / Die Grünen

GRÜNE kritisieren drohendes Unterrichtschaos und Rückschritt bei der Qualitätsentwicklung

Einen "Fehlstart in sein erstes Schuljahr" haben die Landtagsgrünen dem neuen Kultusminister Bernd Althusmann bescheinigt. "Wer gerade im Jahr des Doppelabiturs bis zu 1000 Stellen unbesetzt lassen will, sorgt für Unterrichtschaos", sagte die schulpolitische Sprecherin Ina Korter am Mittwoch (heute) in Hannover. mehr

04.08.2010 Pressemeldung Schule

Bündnis 90 / Die Grünen

Grüne kritisieren Entscheidungsschwäche der Landesregierung in der Schulpolitik

Die Landtagsgrünen haben die Landesregierung aufgefordert, die Entscheidung über eine neue, zukunftsorientierte Ausrichtung der Schulstruktur in Niedersachsen nicht weiter zu verzögern und dogmatische Barrieren endlich abzubauen. mehr

02.08.2010 Pressemeldung Schule

28.07.2010 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Bündnis 90 / Die Grünen

Lehrermangel verschärft sich weiter

In den kommenden Schuljahren werden in Bayern noch mehr Lehrerstellen fehlen als bislang bekannt. Wie eine Schriftliche Anfrage des grünen Landtagsabgeordneten Adi Sprinkart zu Tage förderte, schlagen zusätzlich zu den bereits vielfach kritisierten Stundenausfällen auch die Folgen der so genannten verpflichtenden Arbeitszeitkonten zu Buche. Mit diesem Modell hatte die Staatsregierung Lehrkräfte ab 1999 zu Mehrarbeit verpflichtet, um sich damals die Einstellung neuer Lehrkräfte zu sparen und stattdessen den Schülerberg zu "untertunneln". Lehrerinnen und Lehrer sollten demnach zunächst fünf Jahre lang eine Wochenstunde mehr unterrichten, dann drei Jahre lang ihr normales Stundendeputat erfüllen und schließlich fünf Jahre lang eine Stunde weniger unterrichten, um die Mehrarbeit auszugleichen. Ein ähnliches Modell gilt auch für Gymnasiallehrer. mehr

28.07.2010 Pressemeldung Schule