Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) RSS-Feed

Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)


Meldungen

WIP 2008: Noch kann mit Weiterbildung gewonnen werden!

Innovative Angebote im Bereich der beruflichen und betrieblichen Weiterbildung fördern, Signale für neue Entwicklungen setzen und so die Zukunft mitgestalten: Dies sind die Ziele des vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) in diesem Jahr bereits zum achten Mal ausgeschriebenen Weiterbildungs-Innovations-Preises (WIP) 2008. Und das Mitmachen lohnt sich: Die fünf besten Konzepte erhalten Geldpreise in Höhe von jeweils 2.500 Euro. Aber der Countdown läuft: die Bewerbungsfrist endet am 31. Juli 2007. mehr

13.06.2007 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Berufliche Bildung: Leistungspunktesystem soll Durchlässigkeit erhöhen

Flexibilität, Mobilität und die kontinuierliche Weiterentwicklung beruflicher Kompetenzen gehören inzwischen für viele Auszubildende und Fachkräfte zu den täglichen Anforderungen ihrer Arbeitswelt. Wer allerdings seinen Ausbildungsgang, seinen Lernort oder Arbeitgeber zum Beispiel über Ländergrenzen hinweg wechselt, hat es oft schwer, sich seine bisher erbrachten Leistungen anerkennen zu lassen. Dies soll sich ändern. Ähnlich wie bei den Hochschulen soll es künftig ein Leistungspunktesystem für die berufliche Bildung geben, mit dem Kompetenzen besser erfasst, übertragen und angerechnet werden können. mehr

06.06.2007 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Europäisches Referenznetzwerk für Berufsbildung (ReferNet): Informationen austauschen - Transparenz schaffen - Wissen teilen

"Europa gelingt gemeinsam" - dieser Leitgedanke der deutschen EU- Ratspräsidentschaft hat insbesondere im Bereich der Bildungszusammenarbeit große Bedeutung. Denn die Bildungssysteme in Europa unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Struktur, Steuerung und gesellschaftlichen Bedeutung teilweise erheblich. Aber gerade wegen dieser Unterschiedlichkeit ist es um so wichtiger, Informationen regelmäßig auszutauschen und Wissen zu teilen, um so Transparenz zu schaffen und im Ringen um die besten Lösungen gegenseitiges Vertrauen in die Vorzüge und Stärken der einzelnen Systeme aufzubauen. Für den Bereich der beruflichen Bildung leistet dies das Europäische Referenznetzwerk für Fachwissen und Expertise (ReferNet). In Deutschland ist das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) Koordinierungsstelle eines nationalen Konsortiums, das im Wesentlichen aus Institutionen der Arbeitsgemeinschaft Berufsbildungsforschungsnetz (AG BFN) besteht. mehr

05.06.2007 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Berufliche Bildung unter (Reform-)Druck

Ob fehlende Ausbildungsplätze, Diskussionen über eine Modularisierung der Ausbildung oder Zusammenlegung von Berufen zu "Berufsfamilien", ob "Warteschleifen"- oder Altbewerber-Problematik, ob Neuausrichtung durch Europäische und Nationale Qualifikationsrahmen oder wachsende Konkurrenz durch Hochschul-Abschlüsse wie den Bachelor: das bewährte System der beruflichen Bildung gerät zurzeit an vielen Fronten unter (Reform-)Druck. Wohin soll, wohin wird sich die berufliche Bildung in Deutschland entwickeln? Antworten auf diese vielfältigen Herausforderungen wird der 5. Fachkongress des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) vom 12. bis 14. September 2007 in Düsseldorf geben. Das ausführliche Programm des unter dem Motto "Zukunft berufliche Bildung: Potenziale mobilisieren - Veränderungen gestalten" stehenden Kongresses liegt jetzt vor und kann unter abgerufen werden. Kurzentschlossene sind im Vorteil: Bis zum 30. Juni 2007 besteht noch die Gelegenheit, den günstigeren Frühbucherrabatt zu nutzen. mehr

31.05.2007 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Ausbildung in Teilzeit für junge Mütter

Am 11. Juni 2007 findet im Rathaus Schöneberg die Tagung "Ausbildung in Teilzeit für junge Mütter" statt. mehr

25.05.2007 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Berufliche Bildung: Zukunfts- oder Auslaufmodell?

Das System der beruflichen Bildung in Deutschland steht vor großen Bewährungsproben: Eine nicht ausreichende Zahl von betrieblichen Ausbildungsplätzen und die Ausweitung von Ersatzmaßnahmen für Jugendliche, denen der Übergang in die Berufsausbildung nicht gelingt, kennzeichnen nur zwei der "brennenden" Handlungsfelder. Aber auch die Anforderungen an jeden Einzelnen wachsen: Veränderte Tätigkeiten in einer modernen Wissens- und Dienstleistungsgesellschaft erfordern von den Beschäftigten höhere Qualifikationen und Kompetenzen. Der Konkurrenzdruck zwischen beruflicher Bildung und Hochschulausbildung wächst: Dual ausgebildete Fachkräfte und Hochschulabsolventen/-innen, insbesondere mit Bachelor-Abschluss oder einer Ausbildung in dualen Studiengängen, müssen gerade in wissensbasierten Tätigkeitsbereichen um Beschäftigung und Positionen konkurrieren. mehr

23.05.2007 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Was Erwerbstätige heute können müssen

Dass Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die über die eigentlichen Anforderungen im Beruf hinausgehen, in der Arbeitswelt von heute eine hohe Bedeutung haben, ist allgemein bekannt. Aber an empirischen Belegen, welche berufs- und fachübergreifenden Qualifikationen wie zum Beispiel IT-Qualifikationen, Fremdsprachenkenntnisse oder Methodenkompetenzen in welchen Berufen und in welcher Tiefe erforderlich sind, mangelt es noch immer. Antworten liefert die aktuelle Erwerbstätigenbefragung 2006 des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) und der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA). Die Analysen bestätigen den hohen Stellenwert berufsübergreifender Qualifikationen und belegen, dass diese Anforderungen nicht auf allen Ebenen und bei allen Berufen gleichermaßen ins Gewicht fallen. mehr

15.05.2007 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Zwischen Markt und Förderung: Ausbildung in den neuen Ländern

Nur etwa 4 % aller Auszubildenden in den alten Bundesländern lernen in außerbetrieblichen Ausbildungsverhältnissen. In den neuen Ländern sind es dagegen rund 30 %, zu erheblichen Teilen finanziert über das Ausbildungsplatzprogramm Ost. Hier gehören öffentlich geförderte Ausbildungsverhältnisse bei außerbetrieblichen Bildungsträgern zum unverzichtbaren Bestandteil des dualen Ausbildungssystems. Doch der Bildungsträgerlandschaft in den neuen Ländern steht aufgrund der demografischen Entwicklung kurzfristig ein einschneidender Wandel mit tief greifenden Veränderungen bevor. Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und das Zentrum für Sozialforschung in Halle (zsh) haben hierzu jeweils eigene Forschungsvorhaben durchgeführt. Die Ergebnisse sind zusammengefasst in der gemeinsamen Veröffentlichung "Zwischen Markt und Förderung - Wirksamkeit und Zukunft von Ausbildungsstrukturen in Ostdeutschland". mehr

10.05.2007 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Mediengestalter/-in Digital und Print: Kreativität und Technik ideal miteinander verbinden

"Ich möchte mit Medien arbeiten - kreativ sein und etwas gestalten..." - diesen Satz hört man häufig, wenn man junge Leute nach ihren Berufswünschen fragt, denn: Medienberufe stehen bei der jungen Generation hoch im Kurs. Ab dem 1. August 2007 bietet sich nun angehenden Auszubildenden eine neue, modernere Alternative. Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hat in Zusammenarbeit mit den Sachverständigen aus der beruflichen Praxis die Ausbildungsinhalte des 1998 neu geschaffenen Berufes "Mediengestalter/-in Digital und Print" überarbeitet. mehr

03.05.2007 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

BIBB vertieft Zusammenarbeit mit ungarischem Berufsbildungsinstitut

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) - Kompetenzzentrum für die Erforschung und Weiterentwicklung der beruflichen Aus- und Weiterbildung in Deutschland - schärft sein internationales Profil und erweitert seine europäischen Kompetenzen. Am 25. April verlängerte das BIBB die bereits seit 1993 bestehende Kooperationsvereinbarung mit dem Nationalinstitut für Berufsbildung und Erwachsenenbildung (NSZFI) in Budapest und passte deren Inhalte den veränderten Rahmenbedingungen und aktuellen Herausforderungen an. Die beiden Institutsleiter, Manfred Kremer (BIBB) und László Nagy (NSZFI), unterzeichneten die neue Vereinbarung am Rande eines Treffens in Bonn. mehr

26.04.2007 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung