Bundesministerium für Bildung und Forschung RSS-Feed

Meldungen

Thomas Rachel: Forschungsprämie stärkt Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft

"Die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands und Europas verlangt eine bessere Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft. An dieser Herausforderung setzen wir mit passgenauen Strategien an. Besonders Hochschulen und öffentliche Forschungseinrichtungen müssen sich noch stärker als bisher Kooperationen mit der Wirtschaft öffnen. Mit der Forschungsprämie geben wir hierfür ein deutliches Signal: Die Zusammenarbeit vor allem mit kleinen und mittleren Unternehmen lohnt sich," betonte Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bei der Vorstellung des neuen Förderinstruments, das in der nächsten Woche starten wird. mehr

01.02.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

EU-Forschungsinvestitionen um 40 Prozent gesteigert

Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) haben eine herausragende Bedeutung für moderne Volkswirtschaften. "Europa muss Informationstechnologien für Innovationen stärker nutzen. Sie bilden die technologische Basis für unsere Informations- und Wissensgesellschaft, durchdringen alle Lebensbereiche und sind der Innovationsmotor Nummer 1", sagte Bundesforschungsministerin Annette Schavan am Donnerstag in ihrer Eröffnungsrede zur IKT-Auftaktveranstaltung der Europäischen Kommission in Köln. mehr

01.02.2007 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

IT-Branche bietet gute Arbeitsmarktchancen für Frauen

Mit dem Fachkongress "Job-Chancen-Internet. Frauen gestalten Zukunft" will das Bundesministerium für Bildung und Forschung neue Wege zur Verbesserung der Arbeitsmarktchancen für Frauen rund ums Internet aufzeigen. In den IT- Ausbildungsberufen sind junge Frauen mit 12 Prozent immer noch eine Minderheit. Das Informatikstudium wird nach wie vor nur von wenigen Frauen gewählt: Der Frauenanteil liegt unter 20 Prozent. Jedoch ist die Erschließung der Innovationspotentiale der IT-Branche und damit auch des Internets in starkem Maße davon abhängig, wie weit es gelingt, eine leistungsfähige und professionelle Fachkräftebasis sicherzustellen. Schon heute zeichnet sich ein Mangel an Fachkräften ab. Es gilt, alle Talente und Potentiale zu nutzen, insbesondere auch das der Frauen. mehr

Paktjahr 2006 erfolgreich verlaufen

Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Michael Glos, zur Jahresbilanz 2006 des Ausbildungspaktes: "Ich freue mich, dass der Ausbildungspakt auch im dritten Jahr mit knapp 68.000 neuen Ausbildungsplätzen erfolgreich wirkt. Ich danke allen, die durch ihre Arbeit hierzu beigetragen haben. Durch die Zunahme der Zahl der Ausbildungsplätze konnte die gestiegene Nachfrage nach Ausbildungsplätzen weitgehend aufgefangen werden. Den jetzt noch unvermittelten 17.400 Bewerbern stehen rd. 20.000 Qualifizierungsangebote zur Verfügung. Auf Grund der nach wie vor angespannten Lage auf dem Ausbildungsmarkt werden wir den Pakt in diesem Jahr verlängern." mehr

30.01.2007 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Lebenslanges Lernen für alle ermöglichen

In der heutigen Anhörung des Bildungs- und Forschungsausschusses des Bundestages hat Bundesbildungsministerin Dr. Annette Schavan breite Unterstützung für ihre Initiative zur Förderung von Weiterbildung bekommen. Annette Schavan hatte zu Beginn dieses Jahres ein Gutachten vorgestellt, das neue Finanzierungsinstrumente zur Erhöhung der Weiterbildungsbeteiligung entwickelt. Diese Vorschläge sind heute in Berlin von Vertretern unterschiedlicher Wissenschaftseinrichtungen und Institutionen begrüßt worden. mehr

29.01.2007 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Bundesregierung veröffentlicht Leitlinien einer modernen Ressortforschung

Die Bundesregierung hat am Freitag "Zehn Leitlinien einer modernen Ressortforschung" vorgelegt. Sie zeigen: Bundeseinrichtungen mit Forschungs- und Entwicklungsaufgaben wollen auf hohem wissenschaftlichen Niveau staatliches Handeln unterstützen und politische Entscheidungen vorbereiten. Die Leitlinien einer modernen Ressortforschung beruhen auf guten Beispielen aus den Einrichtungen. Sie setzen den Rahmen für ein Konzept moderner Ressortforschung der Bundesregierung, das Bundesforschungsministerin Annette Schavan noch für dieses Jahr ankündigte. mehr

26.01.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Bund und Länder geben Startschuss für die Erarbeitung eines Deutschen Qualifikationsrahmens

Bund und Länder haben eine gemeinsame Arbeitsgruppe zur Erarbeitung eines Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR) eingerichtet. Der Deutsche Qualifikationsrahmen soll höhere Transparenz der Bildungswege ermöglichen und dadurch die Voraussetzung für verbesserte Information und Mobilität aller Bildungsteilnehmer und Beschäftigten schaffen. mehr

Wie Europa am besten von der Wissenschaft profitiert

Für eine erfolgreiche europäische Innovationspolitik ist nach den Worten von Bundesforschungsministerin Annette Schavan der gelungene Brückenschlag zwischen Wissenschaft und Wirtschaft entscheidend. "Diesen Brückenschlag hat die Hightech-Strategie der Bundesregierung zum Ziel", sagte die Ministerin. "Unsere Strategie passt hervorragend zu Europa und zum 7. EU-Forschungsrahmenprogramm", betonte Schavan am Dienstag Abend in der Vertretung des Landes Baden-Württemberg bei der Europäischen Union in Brüssel vor Gästen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. "So machen wir Europa fit für die Zukunft." mehr

24.01.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Bessere Perspektiven für junge Forscher in Deutschland

"Junge Forscherinnen und Forscher haben jetzt in Deutschland bessere berufliche Perspektiven", begrüßte Bundesforschungsministerin Annette Schavan die Verabschiedung des Gesetzes zur Änderung arbeitsrechtlicher Vorschriften in der Wissenschaft durch den Deutschen Bundestag am Donnerstag. mehr

18.01.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Kabinett beschließt siebzehnten BAföG-Bericht

Das Kabinett hat heute den siebzehnten Bericht zum Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) verabschiedet. Im Jahresdurchschnitt wurden im Jahr 2005 345.000 Studierende mit Leistungen nach dem BAföG gefördert. "Die Zahl der mit BAföG geförderten Auszubildenden ist weiter gestiegen", das teilte Bundesbildungsministerin Annette Schavan in Berlin mit. Dabei liegt die aktuelle Gefördertenquote bei den Studierenden bei 25,1 Prozent. Bei den geförderten Schülern hat es zwischen den Jahren 2003 und 2005 einen noch deutlicheren Anstieg gegeben. Hier stieg die Zahl von 179.100 auf zuletzt 199.000. mehr