Bundesministerium für Bildung und Forschung RSS-Feed

Meldungen

Schavan: "Wichtiges Amt für hoch angesehenen Wissenschaftler"

Bundesforschungsministerin Annette Schavan hat den Präsidenten der deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), Professor Ernst-Ludwig Winnacker, zur Berufung als Generalsekretär des Europäischen Forschungsrats in Brüssel beglückwünscht. mehr

30.08.2006 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Schavan: "Hightech-Strategie kann 1,5 Millionen Arbeitsplätze schaffen"

Mehr Freiheit und Schubkraft für zündende Ideen "Ideen zünden!" ist das Leitmotto der Hightech-Strategie für Deutschland, die Bundesforschungsministerin Annette Schavan am Mittwoch in Berlin vorstellte. Die Hightech-Strategie verfolgt dabei einen neuen Ansatz: Erstmals wurde systematisch über die Ressortgrenzen hinweg eine einheitliche nationale Strategie entwickelt, mit der Deutschland einen europa- und weltweiten Spitzenplatz in den Zukunftsmärkten erreichen soll. "Alle Politikbereiche in Forschung und Entwicklung werden auf dieses Ziel ausgerichtet. Wir schaffen die Rahmenbedingungen für mehr Freiheit, Wagemut und Umsetzungskraft. Im 'Land der Ideen' müssen Ideen auch zünden, Spitzenleistungen in der Forschung müssen rasch zu Produkten werden. Gebündelte Innovationspolitik steht im Zentrum des Regierungshandelns. Nur so wird es uns gelingen, künftigen Wohlstand zu sichern", sagte Schavan. mehr

Parlamentarischer Staatssekretär Thomas Rachel in Moskau

Als einen guten Schritt vorwärts hat der Parlamentarische Staatsekretär Thomas Rachel im Bundesministerium für Bildung und Forschung die jüngsten Ergebnisse des Treffens mit seinem Amtskollegen Andrej Swinarenko, Stellvertretender Minister für Bildung und Wissenschaft der Russischen Föderation, bewertet. Die beiden Politiker trafen sich in Moskau, um die Umsetzung der zwischen den Regierungschefs beider Länder vereinbarten Strategischen Partnerschaft in Bildung, Forschung und Innovation voranzutreiben. mehr

25.08.2006 Pressemeldung

BMBF fördert Physik-Grundlagenforschung mit 75 Millionen Euro

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert die Grundlagenforschung in der Teilchenphysik in den kommenden drei Jahren mit 75 Millionen Euro. Die ersten Mittel in Höhe von über 32 Millionen Euro seien jetzt für drei BMBF-Forschungsschwerpunkte (BMBF-FSP) am Teilchenbeschleuniger CERN in Genf vergeben worden, teilte das Ministerium am Freitag in Berlin mit. Bis zum Jahr 2009 würden noch weitere Arbeiten in den Bereichen "Struktur und Wechselwirkung fundamentaler Teilchen" und "Hadronen- und Kernphysik" unterstützt. mehr

18.08.2006 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Wissenschaftler untersuchen das Verhalten der Konsumenten

Konsumenten verhalten sich oft irrational: Auch wer umweltbewusst und sozial denkt, kauft mitunter Produkte, die weder unter besonders ökologischen noch unter sehr sozialen Bedingungen entstanden sind. Anders ausgedrückt: Das Konsumverhalten steht häufig im Widerspruch zur eigenen Einstellung. Genau hier setzt die neue Förderinitiative "Vom Wissen zum Handeln - Wege zum nachhaltigen Konsum" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) an: Wissenschaftler sollen dabei nicht nur die Kaufentscheidungen der Konsumenten untersuchen. Sie sollen auch besser verstehen, mit welchen Anreizen sich Bürger für ein nachhaltigeres Konsumverhalten gewinnen lassen. mehr

15.08.2006 Pressemeldung

Ministerium stärkt mit InnoProfile-Wettbewerb Innovationskraft Neuer Länder

Innovationen treiben die Wirtschaft voran. Dieser Satz gilt umso mehr in Ostdeutschland, wo die Unternehmen in besonderem Maße auf neue Technologien angewiesen sind. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert deshalb mit dem Wettbewerb InnoProfile gezielt gemeinsame Projekte von jungen Forschern und regionaler Wirtschaft in den Neuen Ländern. "Gerade kleinere und mittlere Unternehmen brauchen ein passendes Wissenschaftsumfeld", sagte Bundesforschungsministerin Annette Schavan am Mittwoch in Berlin. Die Ministerin stellte 14 Projekte vor, die eine hochkarätige Jury ausgewählt hatte. mehr

09.08.2006 Pressemeldung

BMBF fördert Medizintechnik damit Blinde sehen und Taube hören

Menschen erlangen Fähigkeiten und Sinne zurück - 20 Millionen Euro Initiative Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert die Entwicklung moderner Prothesen und anderer Hilfsmittel in den kommenden drei Jahren mit 20 Millionen Euro. Gefördert würden Forschungsprojekte, mit denen Menschen verloren gegangene Fähigkeiten und Sinne zurück erlangen könnten, teilte das Ministerium am Montag in Berlin mit. mehr

07.08.2006 Pressemeldung

Schavan verdoppelt Projekte für neue Ausbildungsplätze

Angesichts der angespannten Situation auf dem Ausbildungsmarkt verdoppelt Bundesbildungsministerin Annette Schavan die Zahl der Projekte für neue Ausbildungsplätze. "Die Betriebe müssen ihre Chance für mehr Ausbildung entschlossen ergreifen", sagte die Ministerin am Dienstag in Berlin. "Die deutsche Wirtschaft darf sich nicht über mangelnde Fachkräfte beklagen, sondern kann ihre Kraft und Stärke in der Ausbildung der jungen Generation wieder entdecken." Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) werde die ausbildungswilligen Unternehmer bestmöglich unterstützen. mehr

01.08.2006 Pressemeldung

Wie Computer das Leben ergründen

Computermodelle können helfen, die dem Leben zugrunde liegenden Prozesse besser zu verstehen. Dies jedenfalls ist Ziel der Systembiologie. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat nun vier Wissenschaftlergruppen ausgewählt, die in den kommenden fünf Jahren mit insgesamt 45 Millionen Euro an Fragestellungen der Systembiologie arbeiten. Die Anwendungsmöglichkeiten dieser Forschungsrichtung sind vielseitig: Sie reichen vom gezielten Pflanzendesign über die Optimierung von Produktionsprozessen bis hin zur Entwicklung von maßgeschneiderten Medikamenten. mehr

31.07.2006 Pressemeldung

BMBF setzt zum 1. August 2006 vier neue Fortbildungsordnungen in Kraft

Nach Ansicht des Parlamentarischen Staatssekretärs im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Andreas Storm müssen sich alle Arbeitnehmer der beruflichen Fortbildung stellen. "Die Fortbildung schafft bessere Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt und eine Aussicht auf Aufstieg und mehr Verdienst", sagte er am Donnerstag in Berlin. Deutschland sei für seinen Lebensstandard auf die hohe Motivation der Menschen zur Weiterbildung angewiesen. "Die Bundesregierung schafft gemeinsam mit den Sozialpartnern zukunftsfähige Fortbildungsabschlüsse." Dies diene Arbeitnehmern und Arbeitgebern gleichermaßen. mehr

27.07.2006 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung