Bundesministerium für Bildung und Forschung RSS-Feed

Meldungen

Ausgaben für Bildung und Forschung steigen um acht Prozent

Die Bundesregierung steigert ihre Ausgaben für Bildung und Forschung auch im nächsten Jahr erheblich: Der Haushalt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wird in 2009 auf insgesamt 10,080 Milliarden Euro anwachsen. Das sind rund 730 Millionen Euro - beziehungsweise acht Prozent - mehr als im Vorjahr. Das sieht der Regierungsentwurf für den Bundeshaushalt 2009 vor, der am Mittwoch vom Bundeskabinett beschlossen wurde. In dieser Legislaturperiode wird der Haushalt des Ministeriums damit gegenüber dem Jahr 2005 um insgesamt 2,5 Milliarden Euro ansteigen - dies entspricht einem Zuwachs von 33 Prozent. mehr

02.07.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Applaus und Preise für den Schauspielnachwuchs

Besondere Ehre für Nachwuchskünstler: In Rostock sind am Wochenende acht junge Schauspielerinnen und Schauspieler sowie drei Schauspiel-Ensembles mit dem Förderpreis der Bundesministerin für Bildung und Forschung ausgezeichnet worden. Andreas Storm, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesbildungsministerium, überreichte den Preis im Rahmen des 19. Theatertreffens Deutschsprachiger Schauspielstudierender. In einem spannenden Wettbewerbsprogramm hatten in den Tagen zuvor die Nachwuchskünstler der beteiligten Theaterhochschulen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz 18 studentische Inszenierungen gezeigt. Das Repertoire der jungen Schauspieler reichte von Stücken von William Shakespeare, Heinrich von Kleist, Georg Büchner, Ödön von Horvath, Heiner Müller, Natascha Gangl bis hin zu szenischen und choreographischen Projekten. mehr

30.06.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

113 Hochschulen bewerben sich für das Professorinnen-Programm

113 Hochschulen aus allen 16 Bundesländern haben sich mit ihren Gleichstellungskonzepten auf die erste Ausschreibung des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) initiierten Professorinnenprogramms beworben. Das Programm unterstützt deutsche Hochschulen dabei, langfristige Perspektiven für hoch qualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen zu schaffen. "Die erste Bewerbungsrunde des von Bund und den Ländern gemeinsam finanzierten Programms ist sehr gut angelaufen. Die Resonanz ist hervorragend", sagte Bundesbildungsministerin Annette Schavan am Montag. Die Hochschulen beantragten insgesamt über 200 Stellen für Professorinnen, davon mehr als die Hälfte für Regelprofessuren. mehr

30.06.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung

BMBF fördert herausragende Neurowissenschaftlerinnen

Um die Karrierechancen von Frauen in den Neurowissenschaften zu verbessern, fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen. Aus über 70 Bewerbungen hat ein internationales Gutachtergremium jetzt fünf Wissenschaftlerinnen ausgewählt. In Bonn, Hamburg, Jena und München werden sie längerfristig angelegte eigenständige Forschungsprogramme leiten. Dazu gehört ein Projekt zur Erforschung der Verbesserung der Rückenmarksfunktion bei Querschnittlähmung und ein Forschungsprojekt zum Thema Schmerzwahrnehmung. Bundesforschungsministerin Annette Schavan sagte am Freitag in Berlin: "Noch immer steigen zu viele hochqualifizierte Frauen aus der wissenschaftlichen Karriere aus. Deutschland gehen dadurch wertvolle Ressourcen verloren. Das können und dürfen wir so nicht hinnehmen. Wir wollen talentierte Frauen motivieren und bei ihrer Karriere unterstützen." mehr

Schavan: "Grundschule spielt entscheidende Rolle für Chancengerechtigkeit"

Was hat die Form der Pasta mit ihrem Geschmack zu tun? Wie viel Kilo Gepäck transportiert jeder Flieger am Flughafen Hannover im Durchschnitt? Mit solchen konkreten Fragen aus dem Alltag vermitteln die Gewinnerprojekte im Ideenwettbewerb "Mathe erleben!" die Faszination der Mathematik. Zur Verkündung der Gewinner des Ideenwettbewerbs im Jahr der Mathematik besuchte Bundesbildungsministerin Annette Schavan am Dienstag die Jens-Nydahl-Grundschule in Berlin-Kreuzberg. Damit wurde der besondere Erfolg der Schule bei dem Wettbewerb in den Fokus gerückt: Gleich zwei von deutschlandweit 206 Preisen gingen an die Ganztagsgrundschule, an der 94 Prozent der Kinder eine andere Herkunftssprache als Deutsch haben. Die Kreuzberger Schule war mit einer mathematischen Stadtrallye durch Berlin und einer Lernwerkstatt Mathematik erfolgreich, die eine optimale Förderung der einzelnen Kinder ermöglichen soll. Ziel des Wettbewerbs im Wissenschaftsjahr 2008 ist es, die besten und originellsten Ideen und Projekte von Schulen, Hochschulen und gemeinnützigen Organisationen auszuzeichnen, mit denen Mathematik als spannendes Erlebnis begreifbar gemacht werden kann. mehr

24.06.2008 Pressemeldung Schule

Wirtschaft und Wissenschaft wollen mehr Frauen für Zukunftsberufe gewinnen

Fachkräfte mit Abschlüssen aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik - kurz MINT - haben vielfältige Arbeitsmöglichkeiten und hervorragende Berufsaussichten. Doch gerade junge Frauen nutzen das Potenzial in diesen Zukunftsberufen bislang nur unzureichend. Ein breites Bündnis aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik hat sich nun zum Ziel gesetzt, dies zu ändern und deutlich mehr junge Frauen für MINT-Berufe zu gewinnen. Auf Initiative von Bundesbildungsministerin Annette Schavan wurde am Dienstag in Berlin der nationale Pakt für mehr Frauen in MINT-Berufen gestartet. Unter dem Motto "Komm, mach MINT!" will die Bundesregierung mit mehr als 40 Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik das Engagement aller Beteiligten stärken und bündeln. Der Pakt ist Teil der Qualifizierungsinitiative der Bundesregierung. mehr

17.06.2008 Pressemeldung

Das Programm "Lokales Kapital für soziale Zwecke" zieht fünf Jahre nach dem Start positive Bilanz

Fünf Jahre nach dem Start läuft in diesen Tagen eines der in der Bevölkerung bekanntesten Bundesprogramme mit Förderung aus dem Europäischen Sozialfonds aus, das Programm "Lokales Kapital für soziale Zwecke" (LOS). Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), Dr. Hermann Kues, eröffnet heute den Bilanzkongress mit den Worten: "LOS hat sich zu einer wahren Erfolgsgeschichte entwickelt. Das Programm hat unsere Erwartungen weit übertroffen." mehr

16.06.2008 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Hobeln, Feilen, Rechnen - Schüler bekommen Einblick in die Praxis

Was will ich werden? Welche Berufe gibt es und was muss ich dafür können? Damit Jugendliche diese entscheidenden Fragen künftig besser und fundierter beantworten können, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ein neues Programm zur Berufsorientierung gestartet. Es bietet insbesondere Schülerinnen und Schülern an Hauptschulen ab Klasse 8 die Möglichkeit, einen Einblick in die Praxis zu bekommen. Das BMBF stellt dafür bis 2010 pro Jahr 15 Millionen Euro zur Verfügung. mehr

16.06.2008 Pressemeldung Schule, Aus- und Weiterbildung

Ministerin kommentiert Ergebnisse des zweiten nationalen Bildungsberichts

Die Bundesregierung setzt in der Bildungspolitik verstärkt auf das Prinzip der Vorsorge. "Wir müssen den Kindern von klein an die Chance zum Lernen und zum sozialen Aufstieg geben", sagte Bundesbildungsministerin Annette Schavan am Donnerstag in Berlin anlässlich der Veröffentlichung des nationalen Bildungsberichts. "Unser Ziel ist Prävention statt Reparatur. Der Bericht gibt uns wichtige Informationen, wie das zu schaffen ist." mehr

Annette Schavan: "Gesundheitsregionen verbessern die Patientenversorgung und stärken die Wirtschaft"

Bundesforschungsministerin Annette Schavan hat am Mittwoch in Berlin die 20 Gewinner der ersten Runde des Wettbewerbs "Gesundheitsregionen der Zukunft" ausgezeichnet. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Verantwortlichen aus medizinischer Forschung, Entwicklung und Gesundheitsversorgung einer Region zusammenzubringen und so zur Profilbildung beizutragen. Die besten Konzepte wurden jetzt von einer Jury ausgewählt. "Die Gesundheitsregionen werden die Wirtschaftskraft stärken und die Patientenversorgung verbessern", sagte Schavan. mehr

04.06.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft