Bundesministerium für Bildung und Forschung RSS-Feed

Meldungen

38 Bewerber beim Spitzencluster-Wettbewerb des BMBF am Start

In der erste Runde des Spitzencluster-Wettbewerbs sind insgesamt 38 Bewerbungen eingegangen. Dieses Ergebnis zeigt, dass der hohe Anspruch des Wettbewerbs an die Leistungsfähigkeit der Bewerber realisiert worden ist. Bundesforschungsministerin Annette Schavan sagte am Montag in Berlin: "Mit dem Wettbewerb haben wir eine große Dynamik ausgelöst: Cluster aus Wirtschaft und Wissenschaft stellen sich auf und fokussieren ihre Stärken. Davon profitieren alle Beteiligten. Die besten Konzepte werden wir auszeichnen und fördern, damit sie international an die Spitze kommen." mehr

10.12.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Schavan fordert Qualitätsstandards in der Bildungsberatung

Um Bildungsangebote besser nutzen zu können, bedarf es einer umfassenden und gezielten Beratung. Eine im Auftrag des Bundesbildungsministeriums erschienene Studie zeigt, dass Beratung in Deutschland zumeist sektoral und regional spezifisch erfolgt. "Um die Leistungsfähigkeit unseres Bildungssystems zu verbessern und lebenslanges Lernen effektiv zu fördern, brauchen wir einheitliche Qualitätsstandards in der Beratung", sagte Bundesbildungsministerin Annette Schavan am Freitag in Berlin. "Unabhängig von regionalen Unterschieden oder der Art der Beratung sind deutschlandweite Beratungsstandards wichtig. Diese gilt es, zu formulieren und gezielt umzusetzen." mehr

07.12.2007 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Ministerin gratuliert Gewinnern des Zukunftspreises

Bundesforschungsministerin Annette Schavan gratulierte am Freitag den frisch gekürten Gewinnern des Zukunftspreises 2007, des Preises für Technik und Innovation des Bundespräsidenten. "Der Preis ist ein sehr schöner Erfolg für die ausgezeichneten Forscher, und er zeigt, dass wir mit unserer Förderung für Zukunftstechnologien genau richtig liegen. Die Bundesregierung hat mit der Hightech-Strategie einen erfolgreichen Weg zur Stärkung zukunftsweisender Forschung und Entwicklung in Deutschland eingeschlagen", sagte Schavan. Die Gewinner des Preises -ein Forscherteam aus Regensburg und Jena - erhielten die mit 250 000 Euro dotierte Auszeichnung für das Projekt "Licht aus Kristallen - Leuchtdioden erobern unseren Alltag". Dr. Klaus Streubel, Dr. Andreas Bräuer und Dr. Stefan Illek arbeiten für die Osram Opto Semiconductors (OS) GmbH in Regensburg und das Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik (IOF) in Jena. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hatte die Forschungsarbeiten von Dr. Klaus Streubel bei der Osram OS mit Projektfördermitteln unterstützt und wird dies auch in Zukunft tun. mehr

07.12.2007 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Europas und Afrikas Aids-Forscher arbeiten künftig enger zusammen

"Im Kampf gegen Aids kommt der international gut vernetzten Forschung eine entscheidende Rolle zu. Unser Ziel ist es, die besten Köpfe über Ländergrenzen hinweg zusammenzubringen", sagte Bundesforschungsministerin Annette Schavan am Freitag in Berlin anlässlich des bevorstehenden Welt-Aids-Tages. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt daher die europäische Initiative EDCTP (European and Developing Countries Clinical Trials Partnership), die klinische Studien zur Entwicklung von Medikamenten und Impfstoffen gegen Aids sowie Tuberkulose und Malaria vorantreibt. Wesentliches Ziel ist allerdings auch die Stärkung der Wissenschaft in Afrika. "Wir müssen den Aufbau von Forschungskapazitäten in afrikanischen Ländern als ein elementares Entwicklungsziel verstehen", sagte Schavan. mehr

30.11.2007 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

BMBF und Humboldt-Stiftung bringen den mit fünf Millionen Euro höchst dotierten Forschungspreis in Deutschland auf den Weg

Mit dem neuen internationalen Forschungsfonds in Deutschland (Research in Germany Award) werden künftig weltweit führende und im Ausland tätige Forscherinnen und Forscher aller Disziplinen ausgezeichnet. Die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gestiftete und von der Alexander von Humboldt-Stiftung verliehene Auszeichnung ist mit bis zu fünf Millionen Euro dotiert und soll den Preisträgern ermöglichen, fünf Jahre lang zukunftsweisende Forschung an deutschen Hochschulen durchzuführen. Damit ist der internationale Preis für Forschung in Deutschland der höchst dotierte Forschungspreis in Deutschland. Jährlich sollen bis zu zehn Preise an von deutschen Hochschulen nominierte Wissenschaftler verliehen werden. mehr

30.11.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Internationale Leseuntersuchung PIRLS/IGLU zeigt: Deutschlands Grundschulen im europäischen Spitzenfeld

Die Untersuchungsergebnisse aus der PIRLS/IGLU-Studie 2006 stellen den deutschen Grundschulen ein insgesamt sehr positives Zeugnis aus: mehr

28.11.2007 Pressemeldung Schule

Innovationsförderung zwischen Deutschland und Brasilien stärken

"Die Zusammenarbeit in Bildung und Forschung mit Brasilien wollen wir auf der Grundlage von Exzellenz und mit Blick auf klar definierte Innovationsziele zu beiderseitigem Nutzen weiter ausbauen", sagte Professor Frieder Meyer-Krahmer, Staatssekretär im Bundesforschungsministerium, zum Abschluss seines Brasilienbesuches. Anlass der Reise war die 26. Sitzung der Gemischten Kommission für Zusammenarbeit in der wissenschaftlichen Forschung und technologischen Entwicklung in Brasilia. Beide Seiten wollen ihre Zusammenarbeit insbesondere in den Bereichen Nanotechnologie, Biotechnologie und Neue Materialien sowie in der Produktionstechnologie ausbauen. "Brasilien ist ein wichtiger Partner für Deutschland. Wir wollen durch eine bessere Mobilität der Studierenden den Austausch unserer Länder intensivieren", sagte Meyer-Krahmer. mehr

28.11.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Schavan: "Kleine Fächer benötigen Allianzen in den Hochschulen"

"Die Kleinen Fächer sind die Basis für die geistige Bewältigung der Globalisierung und damit essentiell für unsere Gesellschaft", sagte Bundesforschungsministerin Annette Schavan am Dienstag in Berlin bei der Vorstellung der Bestandsaufnahme der Kleinen Fächer. Die Kartierung wurde von der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) erstellt. "Es sind Konzepte für Forschung und Lehre in den Kleinen Fächern nötig, damit Allianzen in den Hochschulen und über die Hochschulgrenzen hinweg ermöglicht werden," so Schavan. Die Präsidentin der HRK, Professor Margret Wintermantel, begrüßte, dass die vorgelegte Kartierung der Kleinen Fächer so schnell von Bund und Ländern aufgenommen wurde. mehr

27.11.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Ministerium für Bildung und Forschung steigert seinen Haushalt stärker als je zuvor

Die Bundesregierung steigert ihre Ausgaben für Bildung und Forschung stärker als je zuvor: Der Haushalt 2008 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung steigt auf 9,35 Milliarden Euro. Dies sind im Vergleich zu 2007 rund 832 Millionen Euro oder nahezu zehn Prozent mehr an Zukunftsinvestitionen in Bildung, Ausbildung, Wissenschaft und Forschung. "Die Bundesregierung löst damit ein, was sie sich vorgenommen hat", sagte Bundesforschungsministerin Annette Schavan am Dienstag bei der Haushaltsdebatte im Bundestag. "Deutschland hält weiter klar an dem Ziel fest, bis zum Jahr 2010 drei Prozent des Bruttoinlandsproduktes für Forschung und Entwicklung (FuE) auszugeben", sagte Schavan. Der Bund leiste mit der erneuten Steigerung der Ausgaben seinen Beitrag, dass Deutschland im nächsten Jahr bereits 2,7 Prozent des Bruttoinlandsproduktes für FuE ausgeben werde. mehr

27.11.2007 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Ministerium richtet medizinische Genomforschung neu aus

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) richtet die medizinische Genomforschung in Deutschland neu aus. Sie wird stärker als bisher auf die Bekämpfung von Volkskrankheiten konzentriert und in enger Kooperation mit der Industrie durchgeführt. Bundesforschungsministerin Annette Schavan gab dies am Montag in Berlin bekannt. "Mit dieser Neuausrichtung setzen wir die Hightech-Strategie der Bundesregierung weiter um. Innovative Produkte, Verfahren und Dienstleistungen werden so integraler Bestandteil der medizinischen Genomforschung. Im Blick der Forscher soll der Nutzen für die Krankenversorgung stehen", betonte die Ministerin. Für das neue Programm der medizinischen Genomforschung stellt das BMBF in den nächsten drei Jahren mehr als 125 Millionen Euro bereit. mehr

26.11.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung