Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend RSS-Feed

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Ursula von der Leyen
Bundesministerin
Alexanderplatz 6
10178 Berlin
Tel: +49 (0)30 555 - 0
www.bmfsfj.de

Meldungen

Bundesministerin von der Leyen: "Kindern, die Sport treiben, fällt es auch später leichter, den inneren Schweinehund zu überwinden"

Viele Kinder und Jugendliche in Deutschland haben große motorische Schwächen und sind nicht in der Lage, selbst einfache sportliche Aufgaben zu meistern. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des Instituts für Sport und Sportwissenschaft der Universität Karlsruhe im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Gründe für diese Ergebnisse sind häufige Inaktivität, mit zunehmendem Alter sinkende Bereitschaft sich anzustrengen sowie Übergewicht und Adipositas. Darüber hinaus beeinflussen auch Faktoren wie Sozialstatus, Migrationshintergrund und die Wohngegend die motorische Leistungsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen. mehr

Bund, Länder und Kommunen kooperieren beim Ausbau der Frühen Hilfen für gefährdete Kinder

Um Kinder besser vor Vernachlässigung, Gewalt und Misshandlung zu schützen, knüpfen Bund, Länder und Kommunen gemeinsam am Netz Früher Hilfen zur Unterstützung belasteter Familien. Wie groß das Interesse gerade bei den zuständigen Behörden vor Ort ist, zeigt eine bundesweite Bestandsaufnahme, die das Deutsche Institut für Urbanistik im Auftrag des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen erstellt hat. Erste Ergebnisse werden heute in Berlin auf der Fachkonferenz "Wirksamer Kinderschutz - Herausforderungen für die Kommunen", die vom Bundesfamilienministerium und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund veranstaltet wird, präsentiert. mehr

24.03.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Bundesministerin von der Leyen: "Wir müssen die Lebenswelt unserer Kinder besser verstehen"

Aus Anlass des Amoklaufs von Winnenden hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e.V. (bke)beauftragt, eine Serie von Chats für Jugendliche und Eltern zum Thema "Virtuelle Lebenswelten" anzubieten. mehr

20.03.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft, Schule

Ursula von der Leyen: "Wir müssen mit vereinten Kräften daran arbeiten, die Lohnschere zu schließen"

Frauen verdienen in Deutschland weiter deutlich weniger Lohn und Gehalt als Männer. Im Schnitt beträgt der Unterschied 23 Prozent. EU-weit liegt Deutschland damit im unteren Drittel. Verantwortlich für diese Entwicklung sind hauptsächlich drei Gründe: Frauen fehlen in bestimmten Berufen, Branchen und auf den höheren Stufen der Karriereleiter. Frauen unterbrechen und reduzieren ihre Erwerbstätigkeit häufiger familienbedingt als Männer. Frauen gelingt es in Gehaltsverhandlungen zu selten, ihre Vorstellungen durchzusetzen. Aus Anlass des morgigen "Equal Pay Day 2009" veröffentlicht das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend das Dossier Entgeltgleichheit, in dem erstmals umfassend und grundlegend Daten zum Thema Lohnunterschied zwischen Frauen und Männer zusammengestellt sind. mehr

19.03.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Roter Teppich für das Berufsfeld Altenpflege ausgerollt

Auf dem Festival der Altenpflege in Köln hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend am Donnerstag die Gewinnerinnen und Gewinner des Wettbewerbs "Moderne Altenpflege heute" ausgezeichnet. Bundesweit waren Pflegekräfte und Auszubildende in der Altenpflege aufgerufen, aus ihrem Blickwinkel zu zeigen, was sie unter moderner Altenpflege verstehen. Das Festival der Altenpflege und der Wettbewerb sind Höhepunkte der Fachkampagne "Berufsfeld: Moderne Altenpflege". Sie steht unter dem Motto "Was wir können, können nur wir." und soll die Perspektiven aufzeigen, die die Altenpflege als Berufsfeld bietet. mehr

12.03.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Ausbau der Betreuungsplätze für unter Dreijährige schreitet voran

Um die Ausbildung von Tagesmüttern in Deutschland zu vereinheitlichen und einen fachlich anerkannten Standard zu gewährleisten, wollen Bundesregierung, Bundesländer und die Bundesagentur für Arbeit ein gemeinsames Gütesiegel für Ausbildungsträger einführen. Mit dem Gütesiegel soll gewährleistet werden, dass die rund 30.000 Tagesmütter und Tagesväter, die zusätzlich zu den bereits tätigen Tagespflegekräften gewonnen werden müssen, um eine durchschnittliche Betreuungsquote von 35 Prozent in Deutschland zu erreichen, gut vorbereitet mit ihrer Arbeit beginnen können. mehr

11.03.2009 Pressemeldung Frühe Bildung

Ursula von der Leyen: "Wir müssen die brancheneigenen Hürden für Wiedereinsteigerinnen beseitigen"

Ob und wie schnell Frauen nach einer Erwerbsunterbrechung in den Job zurückkehren, hängt stark von ihrem zuletzt ausgeübten Beruf ab. Das ist das zentrale Ergebnis einer Untersuchung des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB) im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Ausschlaggebend für die Dauer der Pause sind danach in erster Linie die Arbeitsbedingungen und Anforderungen des Berufes, aber auch die Möglichkeiten, Beruf und Familie miteinander zu vereinbaren. Leichter fällt die Rückkehr vor allem den Frauen, die in Jobs arbeiten, in denen sie zeitlich flexibel ihre Arbeit erledigen können. mehr

10.03.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Bundesministerin Ursula von der Leyen: "Gewalt trifft Frauen in allen gesellschaftlichen Schichten"

Frauen werden keineswegs nur in sozialen Brennpunkten von ihrem männlichen Partner geschlagen, vergewaltigt, beschimpft oder gedemütigt. Auch in mittleren und hohen Bildungs- und Sozialschichten werden sie in einem viel höheren Maß Opfer von Gewalt, als dies bislang bekannt war. Das belegt die Studie "Gewalt gegen Frauen in Paarbeziehungen", die das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend heute in Berlin vorstellt. mehr

06.03.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Bundesministerin Ursula von der Leyen: "Wiedereinsteigerinnen haben die Kompetenzen, die jetzt gefragt sind"

Die Bundesregierung will Frauen beim Wiedereinstieg in den Beruf nach einer Familienpause stärker unterstützen: Zum Internationalen Frauentag 2009 startet das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit 17 ausgewählte Modellprojekte, die Frauen nach einer mehrjährigen Auszeit beim Wiedereinstieg in den Beruf helfen. Außerdem geht ein Internetportal online, das den Frauen den Weg zu speziell auf ihre Bedürfnisse abgestimmten Informations- und Beratungsangeboten zeigt. Modellprojekte und Lotsenportal sind Teil des Aktionsprogramms "Perspektive Wiedereinstieg" der Bundesregierung, das drei Jahre lang mit 30 Millionen Euro gefördert wird (14 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF), kofinanziert von der Bundesagentur für Arbeit sowie Trägern und Kommunen). mehr

04.03.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Informationen und Hilfe bei Magersucht und Bulimie

Essstörungen wie Anorexie und Bulimie bilden eine immer größere Gefahr: Fast ein Viertel (22 Prozent) der 11- bis 17-jährigen Mädchen in Deutschland leidet an Magersucht (Anorexia nervosa) und Ess-Brech-Sucht (Bulimia nervosa) - Tendenz steigend. Die Folgen sind gravierend, rund 20 Prozent der Betroffenen sterben. Verschärft wird das Problem durch das Internet: Auf Websites und in Chatforen werden Anorexie ("Ana") und Bulimie ("Mia") verharmlost oder verherrlicht und als erstrebenswerter Lifestyle dargestellt. mehr

20.02.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft