Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend RSS-Feed

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Ursula von der Leyen
Bundesministerin
Alexanderplatz 6
10178 Berlin
Tel: +49 (0)30 555 - 0
www.bmfsfj.de

Meldungen

Leni Hoffmann gewinnt diesjährigen Gabriele Münter Preis

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend verleiht zum fünften Mal den renommierten "Gabriele Münter Preis für Bildende Künstlerinnen ab 40". Preisträgerin ist in diesem Jahr Leni Hoffmann. Die Jury wählte die Siegerin unter mehr als 1450 Bewerbungen aus. Hoffmann überzeugte die Juroren durch ihre Arbeit mit Knetmasse. Ihre von Hand hergestellten, strukturierten Farbflächen verändern das Umfeld des Kunstwerkes, so dass Wände oder Fenster die Funktionen von Bildern oder Skulpturen erhalten. mehr

24.03.2006 Pressemeldung

Kongress "Kindertagespflege in Deutschland - im Dialog mit europäischen Nachbarn"

"Die bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist eine Grundvoraussetzung dafür, dass in Deutschland wieder mehr Kinder geboren werden. Dabei kommt der Kinderbetreuung und damit auch der Kindertagespflege eine Schlüsselrolle zu. Auf diesem Gebiet können wir viel von erfolgreichen Nachbarländern lernen", sagt Ursula von der Leyen zum Auftakt des vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und dem Tagesmütter Bundesverband e.V. (TMBV) veranstalten Kongress "Kindertagespflege in Deutschland - im Dialog mit europäischen Nachbarn" am 16. und 17. März. mehr

16.03.2006 Pressemeldung

Mehr Sicherheit für Au pairs und Gasteltern: Erste 51 Vermittlungsagenturen erhalten RAL-Gütezeichen

Die Bundesregierung verbessert Qualität und Transparenz bei der Vermittlung von Au pairs in Deutschland. Unterstützt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und koordiniert vom Internationalen Jugendaustausch- und Besucherdienst e.V. (IJAB) sind in Berlin jetzt die ersten 51 Au pair-Vermittlungsagenturen mit dem RAL-Gütezeichen "Au pair incoming" ausgezeichnet worden. mehr

15.03.2006 Pressemeldung

2. Chance für Schulverweigerer

Bis 2007 will die Bundesregierung zusammen mit Städten, Landkreisen und Gemeinden 1000 schulverweigernden Jungen und Mädchen zu einem Abschluss verhelfen. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat dazu das Modellprojekt "Schulverweigerung - Die 2. Chance" gestartet. An rund 50 Standorten in ganz Deutschland sollen Koordinierungsstellen für Schüler und Eltern geschaffen werden, um die Chancen von Schulverweigerern auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu verbessern. Jugendliche sollen dort einen festen Ansprechpartner vorfinden, der sich um ihre Probleme kümmert und sie dauerhaft auf dem Weg zum Schulabschluss begleitet. Das Bundesjugendministerium stellt dafür aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) in diesem und im nächsten Jahr zunächst neun Millionen Euro bereit. mehr

08.03.2006 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung, Schule

Bundesministerin von der Leyen zum Internationalen Frauentag am 8. März 2006: "Ich will Frauen Mut zur Karriere machen"

Gleiche Chancen für Frauen und Männer sind eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe. Der Internationale Frauentag 2006 bietet Anlass, das Erreichte zu würdigen, aber auch, die noch bestehenden Herausforderungen anzugehen. Bundesfrauenministerin Ursula von der Leyen unterstützt mit verschiedenen Aktivitäten rund um den Frauentag das vorbildliche Engagement vieler Frauen. "Trotz der rechtlichen Gleichstellung sehen sich Frauen im Alltag vielfachen Schwierigkeiten gegenüber. Familie und Karriere sind häufig schwer vereinbar, in Führungspositionen sind immer noch überwiegend Männer vertreten und im Durchschnitt werden Frauen schlechter bezahlt als ihre männlichen Kollegen, die vergleichbare Verantwortung tragen. Ich will der gut ausgebildeten und leistungsfähigen Generation junger Frauen Mut zur Karriere machen, konkrete Lösungen aufzeigen und ein neues Denken in Wirtschaft und Gesellschaft fördern", sagt Ursula von der Leyen. mehr

07.03.2006 Pressemeldung

Von Unternehmerin zu Unternehmerin

Die Bundesregierung will den Anteil der Frauen in Führungspositionen in Deutschland deutlich erhöhen. Deshalb unterstützt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend "Von Unternehmerin zu Unternehmerin TWIN - Two Women Win" der Käte Ahlmann Stiftung. Nach einer Erprobungsphase in Nordrhein-Westfalen hat sich das Mentoring-Projekt von Frauen für Frauen bundesweit etabliert. Einen Tag vor dem Internationalen Frauentag am 7. März zieht die in Berlin stattfindende Mentoring-Fachtagung "Von Vorbildern lernen" Bilanz. mehr

07.03.2006 Pressemeldung

Unternehmen profitieren von Müttern in Führungspositionen

Frauen besetzen zwar immer häufiger Führungspositionen - Kinder sind aber nach wie vor ein messbares Hindernis für den beruflichen Aufstieg. Dabei können sich Karriere und Kinder sehr gut ergänzen. Das ist das Ergebnis einer von der Bertelsmann Stiftung in Auftrag gegebenen Studie im Rahmen des Kooperationsprojekts "Balance von Familie und Arbeitswelt" mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Entgegen landläufiger Annahmen verfügen Mütter mit Führungsverantwortung über wichtige Kompetenzen, um die Produktivität von Unternehmen zu steigern. Familienministerin Ursula von der Leyen und Johannes Meier, Vorstandsmitglied der Bertelsmann Stiftung, stellten heute in Berlin die Studie "Karrierek(n)ick Kinder: Mütter in Führungspositionen - ein Gewinn für Unternehmen" vor. mehr

07.03.2006 Pressemeldung

Frauen rücken in Führungspositionen auf

Frauen nehmen in den Unternehmen der privaten Wirtschaft immer häufiger Führungspositionen ein. Dies zeigt die "2. Bilanz Chancengleichheit - Frauen in Führungspositionen", die die Bundesregierung und die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft, BDA, BDI, DIHK und ZDH, am 24. Februar in Berlin veröffentlicht haben. Die Untersuchung legt in diesem Jahr einen Schwerpunkt auf Frauen in Führungspositionen. Gleichwohl besteht vor allem bei den Karrieremöglichkeiten von Frauen mit Kindern noch Handlungsbedarf; Mütter in Führungsverantwortung sind selten. Die Bilanz geht zurück auf eine Vereinbarung von Regierung und Wirtschaft, sich gemeinsam für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf und für das berufliche Fortkommen von Frauen einzusetzen. mehr

24.02.2006 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Niemanden zurücklassen und jeden fördern

Der Rat der EU (Jugend) hat sich heute auf den jugendpolitischen Beitrag für die Frühjahrstagung des Europäischen Rates zur Umsetzung des Europäischen Pakts für die Jugend geeinigt. So sollen noch größere Anstrengungen unternommen werden, alle Politikbereiche, die junge Menschen betreffen, miteinander zu vernetzen. Außerdem sollen zukünftig junge Menschen europaweit auf allen Ebenen in die Umsetzung des Paktes einbezogen werden. mehr

24.02.2006 Pressemeldung Schule, Aus- und Weiterbildung

Frühes Interesse an Naturwissenschaft und Technik fördern

Die Möglichkeiten von Wald- und Naturkindergärten, Anregungen für die Technikerziehung von Mädchen oder Literaturtipps für den Physikunterricht: Heute startet das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gemeinsam mit seinen Partnern der Initiative D21 das neue Thema Naturwissenschaft und Technik auf [www.wissen-und-wachsen.de](http://www.wissen-und-wachsen.de). Das Internetportal bietet Erziehern, Erzieherinnen und Tagesmüttern, aber auch Eltern praktisches und theoretisches Wissen über die frühkindliche Erziehung und über den Ausbau der Kinderbetreuung. Zum Thema Naturwissenschaft und Technik vermittelt die Internetseite ab sofort die theoretischen Grundlagen zum Erwerb von frühem naturwissenschaftlichen Wissen und zur technischen Erziehung. mehr

02.02.2006 Pressemeldung Frühe Bildung