Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend RSS-Feed

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Ursula von der Leyen
Bundesministerin
Alexanderplatz 6
10178 Berlin
Tel: +49 (0)30 555 - 0
www.bmfsfj.de

Meldungen

Bundesministerin von der Leyen: "Das war eine schwere, lange Geburt, aber es hat sich gelohnt"

"Wir haben heute eine ausgewogene Lösung für Familien in Deutschland gefunden", sagt Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen. Die Bundesministerin hat an den heutigen Verhandlungen zur steuerlichen Absetzbarkeit zwischen den Regierungsfraktionen teilgenommen und den nun beschlossenen Vorschlag miterarbeitet. "Alle Familien, die Kinderbetreuungskosten haben, können künftig deutlich mehr Geld von der Steuer absetzen. Das ist ein wichtiger Schritt für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und schafft Arbeitsplätze", so von der Leyen. Denn wenn Familien künftig jährlich 4000 Euro pro Kind von der Steuer absetzen könnten, lohne es sich, die Tagesmutter aus der Schwarzarbeit zu holen, ist von der Leyen überzeugt. "Alleinerziehende haben es künftig viel leichter, weil sie mehr Geld von der Steuer absetzen können. Und auch Alleinverdienerpaare können erstmals Kita-Kosten von der Steuer absetzen", so die Bundesministerin. mehr

31.01.2006 Pressemeldung Frühe Bildung

Familienfreundlichkeit soll Markenzeichen der deutschen Wirtschaft werden

Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen will mehr Unternehmen für eine familienfreundliche Arbeitswelt gewinnen. "Familienfreundlichkeit soll zu einem Managementthema und zu einem Markenzeichen der deutschen Wirtschaft werden", sagt die Bundesministerin bei der Vorstellung des neuen Programms "Erfolgsfaktor Familie. Unternehmen gewinnen" am Dienstag in Berlin. Investitionen in Familienfreundlichkeit nützen nicht nur den Beschäftigten, sondern auch den Unternehmen. "Wer Geld einsetzt, um jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den Wunsch nach einem erfüllen Berufsleben mit Kindern zu ermöglichen, der erhält dafür eine Gegenleistung, die in der Regel höher ist als die Investition", betont von der Leyen. Die Vorteile für familienfreundliche Unternehmen liegen auf der Hand: besser motivierte und zufriedenere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, geringere Fehlzeiten und Fluktuation sowie eine höhere Attraktivität als Arbeitgeber. mehr

24.01.2006 Pressemeldung

Lokale Bündnisse für Familie sind wirtschaftlich attraktiv

Die Vernetzung von Kommunen, Unternehmen und freien Trägern zu einem Lokalen Bündnis für Familie bringt ihnen einen deutlichen Gewinn, der den zeitlichen und finanziellen Aufwand übersteigt. Die Initiative "Lokale Bündnisse für Familie" bietet einen Rahmen für eine effektive und langfristige Vernetzung auf kommunaler und regionaler Ebene. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie "Die Initiative Lokale Bündnisse aus ökonomischer Sicht" der Prognos AG, die Bundesfamilienministerin von der Leyen heute in Berlin gemeinsam mit Prognos und dem Servicebüro für die lokalen Bündnisse vorgestellt hat. Um die ökonomischen Effekte zu ermitteln, wurden in der Studie zwölf ausgewählte Lokale Bündnisse analysiert. mehr

19.01.2006 Pressemeldung Frühe Bildung

Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Ursula von der Leyen, zum Beschluss der SPD-Fraktion, Kinderbetreuungskosten vom ersten Euro an absetzbar zu machen:

"Es ist für mich eine Frage der sozialen Gerechtigkeit: Wenn die Kosten vom ersten Euro an absetzbar sein sollen, dann für alle Eltern - unabhängig davon, ob sie berufstätig sind oder nicht. Es darf dann nicht mehr nur Doppelverdienern möglich sein, die Kosten für den Halbtagskindergartenplatz über die Steuer erstattet zu bekommen. Das wäre zutiefst ungerecht. Es geht schließlich um den Kindergarten als Teil der Bildungskette, und Bildung soll allen Kindern zu gleichen Bedingungen offen stehen." mehr

16.01.2006 Pressemeldung Frühe Bildung

Von der Leyen: Kritik völlig verfehlt

Bundesministerin für Familie, Senioren Frauen und Jugend, Ursula von der Leyen, hält die Kritik an der geplanten Absetzbarkeit der Kinderbetreuungskosten für "völlig verfehlt". mehr

12.01.2006 Pressemeldung

Bundesministerin von der Leyen: "Familie schafft Arbeit"

"Wir stärken den Wachstumsfaktor Familie und schaffen Arbeitsplätze. Familie schafft Arbeit", begrüßt Bundesministerin Ursula von der Leyen die geplante Neuregelung zur steuerlichen Absetzbarkeit der Kinderbetreuungskosten. "Eltern die erwerbstätig sind, haben hohe Kinderbetreuungskosten. Deshalb werden sie künftig stärker entlastet", so die Bundesministerin. "Wir stärken die Vereinbarkeit von Familie und Beruf insgesamt mit rund 460 Millionen Euro pro Jahr", hebt von der Leyen hervor. "Alle Familien stehen künftig besser da als heute, weil der Anrechnungsbetrag bei der steuerlichen Entlastung deutlich reduziert wird oder sogar ganz wegfällt", sagt die Bundesministerin. mehr

11.01.2006 Pressemeldung

Bundesministerin von der Leyen zum Tag des Ehrenamtes: "Ehrenamt gibt der Gesellschaft ein menschliches Gesicht"

Auf die Bedeutung ehrenamtlicher Tätigkeiten für das Gemeinwesen hat die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Ursula von der Leyen, hingewiesen. Zum Internationalen Tag des Ehrenamtes sagte sie heute in Berlin: "Das bürgerschaftliche Engagement ist ein wichtiger Bestandteil einer Gesellschaft mit menschlichem Gesicht. Nicht nur unsere Demokratie, auch unsere Wirtschaft, unsere soziale Sicherung und unser kulturelles Leben beruhen auf der Bereitschaft zum Engagement." Die Bundesministerin sprach anlässlich der Aktionstage des Bundesnetzwerkes Bürgerschaftliches Engagement im Berliner Haus der Kulturen der Welt. mehr

05.12.2005 Pressemeldung

Vorfahrt für benachteiligte Jugendliche

Der Erfolg der bundesweit 16 Kompetenzagenturen für besonders benachteiligte Jugendliche ist beachtlich: 90 Prozent der Absolventen haben den Sprung in eine Ausbildung oder Qualifizierungsmaßnahme geschafft. Die individuelle Betreuung der fast 4.800 Jugendlichen im Modellprogramm "Kompetenzagenturen" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist für Staatssekretär Gerd Hoofe vorbildlich: "Wir müssen gerade den benachteiligten Jugendlichen eine gute Starthilfe ins Berufsleben geben. Die Jugendhilfe ist mit den Kompetenzagenturen ein wichtiger Baustein, um die Arbeitsagenturen vor Ort zu unterstützen. Unser gemeinsames Ziel muss es sein, Jugendliche in Arbeit zu bringen." Dies hob der Staatssekretär anlässlich der heutigen Tagung "Erreichen, halten und vermitteln" des Bundesministeriums zu den Erfolgen der Kompetenzagenturen hervor. mehr

01.12.2005 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

"Fort-Schritte wagen!" - Neue Wege für Jungs startet Wettbewerb zur Berufs- und Lebensplanung für Jungen

Mit knapp 40.000 Euro fördert das bundesweite Projekt Neue Wege für Jungs vorbildhafte Projektideen im Rahmen eines Wettbewerbs. "Fort-Schritte wagen!" ist der Titel der Aktion, die heute startet. Gesucht werden Konzepte und Aktionsformen, die Jungen neue Wege und Perspektiven für die Berufs- und Lebensplanung aufzeigen. mehr

18.11.2005 Pressemeldung Schule

Optimale Rahmenbedingungen für junge Menschen

Der Rat der EU hat eine Entschließung zur Umsetzung des Europäischen Pakts für die Jugend verabschiedet. Damit kann der Pakt jetzt auf nationaler und europäischer Ebene umgesetzt werden, um so optimale Rahmenbedingungen für das Aufwachsen, die Bildung und Ausbildung und die Integration in Gesellschaft und Arbeitsleben junger Menschen in Europa zu schaffen. mehr

17.11.2005 Pressemeldung