Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend RSS-Feed

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Ursula von der Leyen
Bundesministerin
Alexanderplatz 6
10178 Berlin
Tel: +49 (0)30 555 - 0
www.bmfsfj.de

Meldungen

"Jugendschutz geht alle an"

Mit der Aktion "Jugendschutz: Wir halten uns daran!", die heute beginnt, weist das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zusammen mit Wirtschaftsverbänden auf die Vorschriften des Jugendschutzgesetzes hin und macht die Öffentlichkeit auf die Belange des Jugendschutzes aufmerksam. Die Kampagne richtet sich gezielt an Betreiber und Betreiberinnen von Gaststätten, Discotheken, Tankstellen und den Einzelhandel, aber auch in Sportheimen und bei Vereinsfesten ist das Jugendschutzgesetz einzuhalten. Die Verantwortlichen werden durch Plakate, Aufkleber und Broschüren aufgefordert, sich bei Jugendlichen über das Alter zu vergewissern, im Zweifel einen Altersnachweis zu verlangen und so das Jugendschutzgesetz und damit den Kinder- und Jugendschutz aktiv und effektiv umzusetzen. An der Aktion werden bundesweit und flächendeckend Gaststätten, Einzelhandelsgeschäfte und Tankstellen beteiligt. Sie haben kostenlos rund 100.000 Plakate, 500.000 Flyer und 100.000 Aufkleber erhalten, mit denen sie ab heute auf die Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen hinweisen. mehr

26.07.2005 Pressemeldung

Bürokratie abbauen - Pflege fördern

Die Deutschen werden immer älter, die Anzahl der Hilfe- und Pflegebedürftigen steigt. Um die die Qualität der ambulanten und stationären Pflege zu sichern und weiterzuentwickeln, hat die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Renate Schmidt, heute im Bundeskabinett ein Zehnpunktepapier zur Entbürokratisierung der Pflege vorgestellt. Es ist ein Ergebnis des "Runden Tisch Pflege", der auf Initiative der beiden Bundesministerinnen Renate Schmidt und Ulla Schmidt gemeinsam mit Akteuren im Bereich der pflegerischen Versorgung konkrete Anstöße für die Verbesserung der Pflege entwickeln soll. mehr

13.07.2005 Pressemeldung Schule

Anstoß für Leben und Karriere

Mehr Selbstvertrauen, größere Offenheit, bessere soziale Kompetenzen - die Begegnung mit Gleichaltrigen aus anderen Ländern wirkt sich positiv auf die Entwicklung von Jugendlichen aus. Das ist das Ergebnis der Studie "Langzeitwirkungen internationaler Jugendbegegnungen", die gestern in Berlin vorgestellt wurde. Für die Untersuchung befragten die Forscher unter der Leitung von Prof. Alexander Thomas von der Universität Regensburg mehrere hundert Jugendliche, die vor mindestens sechs Jahren an internationalen Jugendbegegnungen und work-camps teilgenommen hatten. Finanziert wurde die Studie von der Stiftung Deutsche Jugendmarke. mehr

08.07.2005 Pressemeldung Schule, Aus- und Weiterbildung

KICK für die Kinder- und Jugendhilfe beschlossen

Der Bundesrat hat heute einstimmig das Gesetz zur Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe (KICK) beschlossen. Unionsgeführte Bundesländer gaben ihren Widerstand gegen das Gesetz auf und stimmten nicht für eine Anrufung des Vermittlungsausschusses zu dem rot-grünen Gesetzesvorhaben. Mit dem KICK wird eine Verbesserung der Einnahmesituation der Kommunen von 214 Mio. Euro erreicht, ohne dass es zu Einschränkungen der Leistungen für Kinder und Jugendliche kommt. mehr

08.07.2005 Pressemeldung

Mehr Sicherheit für Au-pairs und Gasteltern

Mehr Sicherheit für Gasteltern und Au-pairs: Mit dem neuen RAL-Gütezeichen Au-pair liegt jetzt erstmals ein Regelwerk vor, das die Rechte und Pflichten von Vermittlungsagenturen, Gasteltern und Au-pairs klar und eindeutig zum Schutz aller Beteiligten festlegt. Au-pairs erkennen am neuen Gütezeichen vertrauenswürdige Vermittlungsagenturen, Gastfamilien signalisiert das Gütesiegel, dass ihnen geeignete Au-pairs vermittelt werden. mehr

04.07.2005 Pressemeldung

Erfolgreiches Arbeitsmarktprogramm wird fortgesetzt

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend verlängert das erfolgreiche Arbeitsmarktprogramm "Lokales Kapital für Soziale Zwecke" (LOS), um auch weiterhin benachteiligten Menschen am Arbeitsmarkt zu helfen und gleichzeitig lokale Strukturen zu stärken. Das Bundesprogramm LOS unterstützt einzelne Projekte in bundesweit 286 Fördergebieten mit jeweils bis zu 10.000 Euro. Bisher konnten weit über 5.000 Projekte erfolgreich umgesetzt werden, mit denen besonders benachteiligte Menschen unterstützt und der Zusammenhalt in sozial schwachen Gebieten gestärkt wurde. Zum 1. Juli 2005 startet jetzt in den 286 Gebieten die dritte Förderperiode. Bis 2006 stehen rund 75 Millionen Euro Fördermittel zur Verfügung. mehr

01.07.2005 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Junge Politik ist lebendig

Am morgigen Freitag öffnet "Berlin 05 - Festival für junge Politik" seine Tore. Über 10.000 Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet werden für drei Tage in die Hauptstadt kommen, um sich über politisches Engagement zu informieren, gemeinsam zu diskutieren und zu feiern. Zusätzliche 10.000 Gäste werden als Tagesbesucher aus dem Raum Berlin erwartet. Das Festival ist ein Höhepunkt der Initiative "Projekt P - misch dich ein". mehr

09.06.2005 Pressemeldung

Familie wird zum Megathema

Die Zukunft unseres Landes ist eng mit der Zukunft der Familie verbunden. Wo Familien gut leben und arbeiten, entstehen wirtschaftliches Wachstum, Stabilität im Zusammenleben und persönliche Zuversicht. Diese Erkenntnis hat die "Allianz für die Familie" von Wirtschaft, Politik und Gewerkschaften in den zwei Jahren ihres Wirkens verbreitet. Sie hat Lösungen initiiert, wie Familie und Beruf besser zu vereinbaren sind, wie die Wünsche junger Menschen in höhere Geburtenraten münden und Kinder früh gefördert werden können. Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Renate Schmidt, die stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Bertelsmann Stiftung, Liz Mohn und der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags, Ludwig Georg Braun gaben in Berlin einen Ausblick auf neue Projekte der "Allianz für die Familie" und stellten das Internetportal [www.mittelstand-und-familie.de](http://www.mittelstand-und-familie.de) vor. mehr

06.06.2005 Pressemeldung

Rügen wird familienfreundliche Insel

Rügen soll zu einer familienfreundlichen Insel entwickelt werden. Der Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Peter Ruhenstroth-Bauer, die Landrätin des Landkreises Rügen, Kerstin Kassner, und der Verein "Rügen tut gut e.V.". stellten heute in Bergen auf Rügen das Projekt "Innovationspilot Rügen" vor. Im Rahmen des Lokalen Bündnis für Familie soll ein inselweites Netz von flexiblen Betreuungsmöglichkeiten für Kinder aufgebaut werden, deren Eltern im saisonalen Bereich oder Schichtbetrieb arbeiten oder auf Rügen zu Gast sind. Unternehmen leisten Unterstützung, um einen gemeinsamen überbetrieblichen Kindergarten zu betreiben, so z. B. ein Zusammenschluss mehrerer Hoteliers und anderer Arbeitgeber. mehr

26.05.2005 Pressemeldung Frühe Bildung

Unternehmenswettbewerb "Erfolgsfaktor Familie 2005"

Die Gewinner des Unternehmenswettbewerbs "Erfolgsfaktor Familie 2005" stehen fest. Bundeskanzler Gerhard Schröder und die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Renate Schmidt, ehrten heute im Bundeskanzleramt die familienfreundlichsten Unternehmen Deutschlands. Preise werden für vorbildliche familienfreundliche Personalpolitik in den Kategorien "kleine Unternehmen" (bis 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter), "mittelgroße Unternehmen" (bis 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter) und "große Unternehmen" (über 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter) vergeben. Gewonnen haben die Firmen "Anton Schönberger Stahlbau & Metalltechnik" aus dem bayerischen Wölsendorf (kleine Unternehmen), die Komsa Kommunikation Sachsen AG in Hartmannsdorf (mittelgroße Unternehmen) sowie die Henkel KGaA mit Sitz in Düsseldorf (große Unternehmen). Die Siegerunternehmen erhalten jeweils 10.000 Euro. Ein Innovationspreis für besonders zukunftsweisende familienfreundliche Maßnahmen ging an die Weleda AG in Schwäbisch Gmünd. Außerdem verlieh Bundesfamilienministerin Renate Schmidt einen Sonderpreis an das Forum "Frauen in der Wirtschaft", ein Netzwerk von 20 führenden deutschen Unternehmen. mehr

24.05.2005 Pressemeldung Frühe Bildung