Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) RSS-Feed

Über uns ...

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt in Osnabrück

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt ist eine der größten Stiftungen in Europa. Sie fördert innovative beispielhafte Projekte zum Umweltschutz.

Seit der Gründung im Jahr 1991 hat sie weit über 6.200 Projekte mit rund 1,2 Milliarde Euro Fördervolumen unterstützt. Sie fördert Projekte aus den Bereichen Umwelttechnik, Umweltforschung / Naturschutz und Umweltkommunikation.

Die Stiftung darf Spenden und Zustiftungen entgegen nehmen.

Das Kuratorium

Der Vorstand der Stiftung - und somit ihr wichtigstes Organ - übt Kontrollfunktionen aus und stimmt über wichtige Entscheidungen ab. Es besteht aus 14 Mitgliedern, die von der Bundesregierung berufen werden.

Grundlagen

Am 24. Oktober 1989 hat das Bundeskabinett auf Vorschlag des Bundesministers der Finanzen, Dr. Theo Waigel, den Grundsatzbeschluss gefasst, den Erlös aus dem Verkauf der bundeseigenen Salzgitter AG für eine Umweltstiftung zu verwenden. Der Betrag von 1.288.007.400 Euro sollte als Stiftungskapital dienen, der jährliche Ertrag daraus für die Förderziele eingesetzt werden.

www.dbu.de

DBU

Deutsche Bundesstiftung Umwelt
An der Bornau 2
49090 Osnabrück
Tel: +49 (0)541 9633-0
Fax: +49 (0)541 9633-190
E-Mail:

Meldungen

"Im Großstadt-Dschungel Duftmarken für Umwelt- und Klimaschutz" setzen

"Das Zentrum Karlshöhe mit seinem attraktiven Außenbereich bietet besondere Möglichkeiten und Anreize, unterschiedliche Bevölkerungsgruppen in der Großstadt Hamburg anzusprechen. Die geplante Erlebnisausstellung passt hervorragend in ein solches Konzept." - Mit diesen Worten würdigte heute in Hamburg Dr. Fritz Brickwedde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), die Planungen der Stadt, durch den neuen Umwelterlebnis-Park Karlshöhe "im Großstadt-Dschungel Duftmarken für Umwelt- und Klimaschutz" zu setzen. Mit 884.000 Euro fördert die DBU als Herzstück des Gesamtkonzeptes eine Erlebnisausstellung, die auf rund 500 Quadratmetern über zwei Etagen Familien interaktiv für den Natur- und Klimaschutz begeistern will. Bereits eine Machbarkeitsstudie hatte die DBU 2005 mit 40.000 Euro gefördert. mehr

13.02.2008 Pressemeldung

"Expo der Vielfalt" bringt Naturschutz in die Öffentlichkeit

Naturlandschaften weichen Straßen, Fangflotten fischen die Meere leer, und eingeschleppte Tierarten aus Asien, Australien und Amerika verdrängen heimische Tiere und Pflanzen. Viele Ökosysteme stehen vor dem Kollaps. Der Klimawandel verschärft zusätzlich die Situation. Grund genug für die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), im Rahmen der Konferenz zur biologischen Vielfalt der Vereinten Nationen (United Nations, UN) in Bonn vom 12. bis 30. Mai eine begleitende "Expo der Vielfalt" vom 27. bis 30. Mai zu organisieren. mehr

20.12.2007 Pressemeldung

Der Klimawandel vor Gericht

Wie macht sich der Klimawandel in Zukunft bemerkbar? Ist Biodiesel wirklich eine Alternative zu Kohle, Erdöl und -gas? Und geht der massenhafte, einseitige Anbau solcher Pflanzen für diesen Zweck nicht auf Kosten der Artenvielfalt in der Natur? Fragen, auf die selbst ein Fachmann nur schwer antworten kann. Wie soll es da erst Schülern gehen? Das Institut für Didaktik der Naturwissenschaften der Universität Bremen und die Institute für Biologie- und Chemiedidaktik der Universität Oldenburg entwickeln ein neues Bildungskonzept. Mit Unterstützung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) werden in den nächsten drei Jahren an etwa 15 Schulen in Bremen und Niedersachsen Planspiele entwickelt, in denen Schüler realitätsnahe Situationen in Form einer Gerichtsverhandlung, einer Ausschusssitzung oder einer Podiumsdiskussion nachspielen sollen. mehr

11.12.2007 Pressemeldung Schule

Lernen von der Natur - Bionik im Unterricht: Lehrerfortbildung im ZUK

Als Vorbild für technische Lösungen bietet die Natur eine unerschöpfliche Anregungsquelle. Die Wissenschaftsdisziplin Bionik - zusammengesetzt aus Silben der Begriffe "Biologie" und "Technik2 - befasst sich systematisch mit der technischen Umsetzung und Anwendung von Konstruktionen, Verfahren und Entwicklungsprinzipien biologischer Systeme. Wie kann diese vernetzende Zukunftswissenschaft in Schulen vermittelt werden? Antworten auf diese Frage und konkrete Angebote finden Lehrende in der Forscher- und Erfinderwerkstatt "Bionik" der Universität Münster. mehr

06.12.2007 Pressemeldung Schule

"Graslöwe" fliegt morgen mit Hans Schlegel ins Weltall

Morgen wird der "Graslöwe" - der Umweltbotschafter für Kinder der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) - die Erde erstmals aus weiter Ferne sehen und bewundern können! Er begleitet den deutschen Astronauten Hans Schlegel (56) und sechs seiner Kollegen bei ihrer Weltraum-Mission ins Weltall: Sie bringen das europäische Forschungslabor "Columbus" zur Internationalen Raumstation ISS. Am Donnerstag soll die Raumfähre "Atlantis" vom Weltraumbahnhof in Florida starten, dem Kennedy Space Center der National Aeronautics and Space Administration (NASA). mehr

05.12.2007 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Hochschule in Nürtingen erhielt heute "Ritterschlag für umweltorientierte Bildung"

Als offizielles Projekt der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" wurde heute die Koordinationsstelle Umwelt (KU) der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) Nürtingen-Geislingen ausgezeichnet. Aus den Händen von Peter Hauk, Minister für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg, und Prof. Dr. Gerhard de Haan, Vorsitzender des Nationalkomitees der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung", nahmen Prof. Werner Ziegler, Prof. Willfried Nobel, Prof. Albrecht Müller und Dr. Uta Eser die Auszeichnung entgegen. Mit Unterstützung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) war die KU 2001 mit dem Auftrag eingerichtet worden, die Wahrnehmung von Verantwortung für die Umwelt innerhalb wie außerhalb der Hochschule durch Maßnahmen in der Umweltinformation, -kommunikation und -ethik zu fördern. Ziel der UN-Dekade ist es, Prinzipien, Werte und praktische Erfahrungen einer nachhaltigen Entwicklung in alle Bereiche der Bildung und des Lernens zu integrieren. mehr

27.11.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Suche beginnt: Wer wird Träger des Deutschen Umweltpreises 2008?

Die Kandidatensuche für den mit 500.000 Euro dotierten Deutschen Umweltpreis 2008 hat begonnen! Bis zum 15. Februar haben Vertreter von rund 130 Institutionen - darunter Max-Planck- und Fraunhofer-Gesellschaft, Naturschutz-, Arbeitgeber- und Branchenverbände, Gewerkschaften, Kirchen und Medien - die Chance, ihren Favoriten für die Auszeichnung zu nominieren. Mit dem höchstdotierten Umweltpreis Europas würdigt die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) Leistungen von Persönlichkeiten, die in vorbildhafter Weise zum Schutz der Umwelt beitragen. Bundespräsident Horst Köhler wird den 16. Deutschen Umweltpreis am 26. Oktober 2008 in Rostock überreichen. mehr

20.11.2007 Pressemeldung

DBU-Umweltpreisträger Nowicki wird polnischer Umweltminister

"Der Name Nowicki steht für die Integration Polens in die umweltpolitische Staatengemeinschaft. Als Wissenschaftler, Politiker und Ökologe hat er professionell und erfolgreich erreicht, dass Polen im Umweltschutz auf der internationalen Bühne wahrgenommen wird. Im Umweltschutz nimmt er den Rang einer Spitzenpersönlichkeit ein, nicht nur in Polen, sondern auch auf der Weltskala. Eine gute Wahl: Das lässt für die zukünftige Entwicklung hoffen." - Mit diesen Worten kommentierte Dr. Fritz Brickwedde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), die heutige Ernennung Professor Dr. Maciej Nowickis (66, parteilos) durch Ministerpräsident Donald Tusk zum neuen Umweltminister Polens. 1996 war Nowicki als erster ausländischer Preisträger mit dem Deutschen Umweltpreis der DBU, dem höchstdotierten Umweltpreis Europas, ausgezeichnet worden. mehr

16.11.2007 Pressemeldung

© DBU.de

Bundespräsident äußerte anlässlich der Verleihung des Deutschen Umweltpreises der DBU Sorge um Klima und Artenvielfalt

Der Deutsche Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) ist zum 15. Male vergeben. Den mit 500.000 Euro höchst dotierten Umweltpreis Europas teilen sich der Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK), Prof. Dr. Hans Joachim Schellnhuber (57), der Gründer der Schwalmstädter Firma Konvekta, Carl H. Schmitt (76), gemeinsam mit seinem langjährigen Entwicklungsleiter und heutigen Direktor des Instituts für Thermodynamik der Technischen Universität (TU) Braunschweig, Prof. Dr.-Ing. Jürgen Köhler (53), sowie die langjährige Oberbürgermeisterin Heidelbergs, Beate Weber (63). Anlässlich der Preisverleihung betonte Bundespräsident Horst Köhler die enorme Bedeutung des Klimaschutzes für die Menschheit: "Beim Klimawandel zeigt sich besonders deutlich, dass die Nationen der Welt eine Schicksalsgemeinschaft sind. Jetzt sehe ich die große Chance, dass sie endlich auch zur Verantwortungs- und zur Lerngemeinschaft werden." mehr

28.10.2007 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

© DBU.de

Bundespräsident Köhler überreicht Deutschen Umweltpreis

Bundespräsident Horst [Köhler](http://www.bundespraesident.de/-,11050/Bundespraesident-Horst-Koehler.htm) wird am Sonntag im [Eurogress Aachen](http://www.eurogress-aachen.de/) vor 1.200 geladenen Gästen den [Deutschen Umweltpreis](http://www.dbu.de/343.html) der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) überreichen. Der mit 500.000 Euro höchst dotierte Umweltpreis Europas steht im Zeichen des Klimaschutzes. Er geht an den Direktor des Potsdam Instituts für Klimafolgenforschung (PIK), Prof. Dr. Hans Joachim [Schellnhuber](http://www.dbu.de/123artikel27092_335ekt=ekt=.html) (57), den Gründer der Schwalmstädter Firma [Konvekta](http://www.dbu.de/media/240907020707b015.pdf), Carl H. [Schmitt](http://www.dbu.de/123artikel27091_335ekt=ekt=ekt=.html) (76), gemeinsam mit seinem langjährigen Entwicklungsleiter und heutigen Direktor des [Instituts für Thermodynamik der Technischen Universität (TU) Braunschweig](http://www.ift.tu-bs.de/), Prof. Dr.-Ing. Jürgen [Köhler](http://www.dbu.de/123artikel27091_335ekt=ekt=ekt=.html) (53), sowie an die langjährige Oberbürgermeisterin [Heidelbergs](http://www.heidelberg.de/servlet/PB/menu/-1/index.html), Beate [Weber](http://www.dbu.de/123artikel27093_335ekt=ekt=.html) (63). Nordrhein-Westfalens Umweltminister Eckhard [Uhlenberg](http://www.munlv.nrw.de/ministerium/minister/lebenslauf/index.php) wird zu den zahlreichen Ehrengästen gehören. Durch die Veranstaltung führt Stefan [Schulze-Hausmann](http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/nano/redaktion/41406/index.html) (ZDF/3sat). [3sat](http://www.3sat.de/) wird den Festakt im Fernsehen von 11 bis 13 Uhr live übertragen. mehr

24.10.2007 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft