Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) RSS-Feed

Über uns ...

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt in Osnabrück

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt ist eine der größten Stiftungen in Europa. Sie fördert innovative beispielhafte Projekte zum Umweltschutz.

Seit der Gründung im Jahr 1991 hat sie weit über 6.200 Projekte mit rund 1,2 Milliarde Euro Fördervolumen unterstützt. Sie fördert Projekte aus den Bereichen Umwelttechnik, Umweltforschung / Naturschutz und Umweltkommunikation.

Die Stiftung darf Spenden und Zustiftungen entgegen nehmen.

Das Kuratorium

Der Vorstand der Stiftung - und somit ihr wichtigstes Organ - übt Kontrollfunktionen aus und stimmt über wichtige Entscheidungen ab. Es besteht aus 14 Mitgliedern, die von der Bundesregierung berufen werden.

Grundlagen

Am 24. Oktober 1989 hat das Bundeskabinett auf Vorschlag des Bundesministers der Finanzen, Dr. Theo Waigel, den Grundsatzbeschluss gefasst, den Erlös aus dem Verkauf der bundeseigenen Salzgitter AG für eine Umweltstiftung zu verwenden. Der Betrag von 1.288.007.400 Euro sollte als Stiftungskapital dienen, der jährliche Ertrag daraus für die Förderziele eingesetzt werden.

www.dbu.de

DBU

Deutsche Bundesstiftung Umwelt
An der Bornau 2
49090 Osnabrück
Tel: +49 (0)541 9633-0
Fax: +49 (0)541 9633-190
E-Mail:

Meldungen

Osnabrücker Azubis präsentierten Abfallfibel

Ökocontrolling, Abfallmanagement oder umweltfreundliche Transportalternativen: mit diesen Unterrichtsthemen beschäftigte sich der zweite Ausbildungsjahrgang von Speditionskaufleuten an der Berufsbildenden Schule am Pottgraben (BBS). Er war Teilnehmer der zweijährigen Qualifizierungs- und Ausbildungsoffensive "Ökologik" des Mannheimer Instituts für angewandte Verkehrs- und Tourismusforschung (IVT). Mit ihr soll der Umweltschutz in kleinen und mittelständischen Unternehmen des Güterkraftverkehrs nachhaltig sichergestellt werden. Zum Abschluss präsentierten heute die Schüler der BBS die Abfallfibel, das IVT eine Umweltmappe, in der Lehr- und Lernmaterialien zur nachhaltigen Sicherstellung des Umweltschutzes im Güterkraftverkehr dokumentiert sind. "Nun können die Ausbildungsbetriebe noch etwas von ihren jungen Mitarbeitern lernen: beispielsweise wie sich Logistikprozesse umweltschonender gestalten lassen", so Dr. Fritz Brickwedde, Generalsekretär der Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), die das gesamte IVT-Projekt mit 115.000 Euro förderte. mehr

18.07.2007 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Gesundes, ökologisches Essen: auch in Mensa und Kantine

Gesund und mit reinem ökologischem Gewissen zu essen, ist heutzutage relativ einfach: Öko-Läden verkaufen natürlich erzeugte Lebensmittel, Haushaltsgeräte werden langsam aber sicher immer sparsamer. Aber was ist mit dem Essen in der Kantine oder in der Mensa? Stammen die Tomaten in der "Salatvariation 2" aus ökologischem Anbau? Die Fachhochschule (FH) Münster hat es sich zum Ziel gesetzt, umweltgerecht hergestellte Lebensmittel in Großküchen zu etablieren. mehr

17.07.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung, Schule

Nachhaltigkeit in der Chemie

Chemie und Umweltschutz - "zwei Themen, die zusammengehören sollten", meint Dr. Fritz Brickwedde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). "Nachhaltigkeit in der Chemie" ist das Thema der 13. DBU-Sommerakademie, zu der sich in der ersten Juli-Woche rund 130 Experten und Interessierte aus Wissenschaft, Wirtschaft, Verbänden und Politik in der energieökologischen Modellstadt Ostritz in Sachsen treffen, um mit Mitarbeitern der DBU und deren Stipendiaten zu diskutieren. mehr

27.06.2007 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Computer: vom Gegner zum Partner der Umwelt?

"Der Junge sitzt ja nur noch vorm Rechner und geht gar nicht mehr raus an die frische Luft," so klagen manche Eltern heute. Vergessen wird dabei, dass man die "Jugend von heute" möglicherweise einfach nur anders ansprechen muss, damit sie sich mit der Natur beschäftigten. Den Computer dabei nicht als Konkurrenten für die Natur, sondern als Partner zu verstehen - das ist der Ansatz, den das Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle (UFZ) in einem von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderten Umweltbildungsprojekt verfolgt. mehr

20.06.2007 Pressemeldung Schule

© DBU.de

Sport im "Trainingsraum Natur" - mit Spaß und gutem Gewissen

Nordic Walker stechen mit ihren Stöcken in den "wehrlosen" Erdboden, und Wald- und Wiesenkräuter werden von Skiern plattgefahren. Auf den ersten Blick erscheinen viele nordische Sportarten für Mutter Natur hauptsächlich schädlich zu sein. Die Stiftung Sicherheit im Skisport (SiS) will den Konflikt zwischen Naturschutz und Natursportarten jetzt entschärfen. "In verschiedenen Camps wollen wir sportbegeisterte Jugendliche auch vom nachhaltigen Umgang mit der Umwelt überzeugen", erklärt Dr. Volker Himmelseher von der SiS. Außerdem richte sich das von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) mit 78.000 Euro geförderte Projekt auch an Trainer und Betreuer in Sportvereinen sowie an Lehrer. Diese sollten die Vorteile des Zusammenspiels von Bewegungs- und Naturerlebnissen weitertragen. mehr

19.06.2007 Pressemeldung Schule

© DBU.de

Israelische Schulkinder als Umwelt-Botschafter geehrt

Miteinander traten sie als "Botschafter der Umwelt" in den interkulturellen Wettbewerb: 27 Schulen aus Deutschland und zwölf aus Israel. Nachdem die drei besten deutschen Schulen bereits im April in Osnabrück ihre Preise entgegennehmen konnten, wurden heute in der Wüste Negev in Lehavim die vier israelischen Gewinner ausgezeichnet. Im "Wald der Deutschen Länder" bei Beer Shewa bekamen sie die Preise überreicht: insgesamt rund 12.000 Euro für zukünftige Umweltprojekte. Neben Vertretern der ausrichtenden Organisationen - der Jüdische Nationalfonds (JNF-KKL), die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) - beglückwünschte auch der deutsche Botschafter in Tel Aviv, Dr. Harald Kindermann, die eifrigen Schüler und dankte ihnen für ihr Engagement. Über rund 7500 Euro freuten sich die Alfasi Schule in Dimona, die Haroeh Schule in Ashdod erhielt umgerechnet 3750 Euro, die Weizman Schule in Kiryat Motzkin und die Ami Asaf Schule in Dimona gewannen jeweils einen Ausflugstag in ein Waldcamp. mehr

18.06.2007 Pressemeldung Schule

© DBU.de

Nach dem Klimawandel bohren

Ein paar Meter für den kleinen Brunnen im Garten zu bohren, ist schon ein ziemlicher Akt. Im Oberpfälzischen Windischeschenbach wurde sieben Jahre lang mit der größten Landbohranlage der Welt über 9.000 Meter tief in die Kontaktzone von zwei Kontinentalschollen gebohrt. Jetzt will das Kontinentale Tiefbohrprojekt (KTB) sein "Geo-Zentrum" erweitern. Dort sollen die Erkenntnisse der Experten auch Nicht-Geologen nahe gebracht werden. "Der Schwerpunkt der Erweiterungen liegt auf geowissenschaftlichen Themen mit Bedeutung für die Umwelt", erklärt Gert Wölfel vom Geo-Zentrum. "An den Bohrkernen kann man zum Beispiel erkennen, wie sich unser Klima über sehr lange Zeiträume verändert hat." In Windischeschenbach sollen – gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) – ein Lernlabor, ein Vortragsraum sowie eine Dauerausstellung zu Geo-Umwelt-Themen entstehen. mehr

15.06.2007 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

© DBU.de

Dank Graslöwe nicht im Trüben fischen: Unterrichtsmaterialien zum Thema "Wasser"

Was ist ein Biotop? Wofür wird Wasser gebraucht? – Lehrer und Pädagogen, die zukünftig bei Themen rund um Wasser, Gewässerschutz und den verantwortungsvollen Umgang mit Trinkwasser nicht im Trüben fischen, sondern Kinder im Grundschulalter gezielt informieren möchten, finden jetzt Hilfe beim Graslöwen: Ab sofort stellt der Umweltbotschafter für Kinder der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) Begleitmaterialien zu den "Graslöwen TV"-Produktionen "Die Hydronauten" und "Der verzauberte Otter" unter [www.grasloewe.de](http://www.grasloewe.de) kostenlos zur Verfügung. mehr

13.06.2007 Pressemeldung Schule

Naturschutz-Preis muna: noch bis Ende Juni bewerben!

Der muna-Countdown läuft! In einem Monat, am 30. Juni, endet die Bewerbungsfrist für den Naturschutzwettbewerb "muna - Mensch und Natur". Aus den Bewerbungen werden fünf Preisträger von einer Jury aus Vertretern führender deutscher Naturschutz- und Umweltverbände und weiterer Experten ausgewählt. Ende September werden ZDF.umwelt und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) dann bereits zum sechsten Mal den Preis vergeben. Ausgezeichnet werden Personen oder Initiativen, die sich ehrenamtlich für den Erhalt und die Förderung der Natur engagieren oder mit ihren Projekten das Thema Naturschutz öffentlich machen. Die DBU stellt das Preisgeld in Höhe von insgesamt 25.000 Euro, das zu gleichen Teilen auf die Gewinnerprojekte verteilt wird. mehr

31.05.2007 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

"Für ein ökologisch verträgliches und ökonomisch erfolgreiches Leben"

Die mit Zelten und Bühnen überbaute Fläche wird halb so groß sein wie ein Fußballfeld. Rund zehntausend Meter Stromkabel werden auf dem sorgsam gepflegten Grün verlegt werden. 1.400 Personen werden ackern, rackern und tackern, bis die gesamte Infrastruktur steht und die 187 Aussteller strahlen. Im Park des Schlosses Bellevue steht ein Mammut-Ereignis an: Zur dritten "Woche der Umwelt" lädt Bundespräsident Horst Köhler gemeinsam mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) am 5. und 6. Juni an seinen Amtssitz ein. mehr

29.05.2007 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft