Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) RSS-Feed

Über uns ...

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt in Osnabrück

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt ist eine der größten Stiftungen in Europa. Sie fördert innovative beispielhafte Projekte zum Umweltschutz.

Seit der Gründung im Jahr 1991 hat sie weit über 6.200 Projekte mit rund 1,2 Milliarde Euro Fördervolumen unterstützt. Sie fördert Projekte aus den Bereichen Umwelttechnik, Umweltforschung / Naturschutz und Umweltkommunikation.

Die Stiftung darf Spenden und Zustiftungen entgegen nehmen.

Das Kuratorium

Der Vorstand der Stiftung - und somit ihr wichtigstes Organ - übt Kontrollfunktionen aus und stimmt über wichtige Entscheidungen ab. Es besteht aus 14 Mitgliedern, die von der Bundesregierung berufen werden.

Grundlagen

Am 24. Oktober 1989 hat das Bundeskabinett auf Vorschlag des Bundesministers der Finanzen, Dr. Theo Waigel, den Grundsatzbeschluss gefasst, den Erlös aus dem Verkauf der bundeseigenen Salzgitter AG für eine Umweltstiftung zu verwenden. Der Betrag von 1.288.007.400 Euro sollte als Stiftungskapital dienen, der jährliche Ertrag daraus für die Förderziele eingesetzt werden.

www.dbu.de

DBU

Deutsche Bundesstiftung Umwelt
An der Bornau 2
49090 Osnabrück
Tel: +49 (0)541 9633-0
Fax: +49 (0)541 9633-190
E-Mail:

Meldungen

Gut gebrüllt, Graslöwe! Maskottchen mobilisiert Kinder mit Musik

Eine angespülte geheimnisvolle Flaschenpost bewegt sie zu einer musikalischen Abenteuer-Reise: den Graslöwen, Umweltbotschafter für Kinder der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), und seine Freundin, die Biene Rüsselchen. Sie sind die Hauptfiguren im "Graslöwen Musical", das rund 120 Fünft- und Sechstklässler der Angelaschule in Osnabrück einstudiert haben. mehr

02.10.2006 Pressemeldung

Aktiv im Namen der Natur: "muna" zeichnet Ehrenamtsprojekte aus

Es ist soweit! Die Preisträger des fünften Wettbewerbes "muna - Mensch und Natur" stehen fest: Axel Kramer von der Kreisgruppe Ostholstein vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Nachwuchsforscherin Ricarda Neubauer aus Bayern, Stefan Brücher von der nordrhein-westfälischen Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen, das Naturschutzzentrum "Oberlausitzer Bergland" in Sachsen und Holger Sticht vom Bündnis für die Wahner Heide bei Köln werden am 6. Oktober ausgezeichnet. Der Preis für ehrenamtliches Naturschutzengagement von ZDF.umwelt und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) wird im Zentrum für Umweltkommunikation der Stiftung vergeben. Ausgezeichnet werden Projekte zum Erhalt von Lebensräumen, Pflanzen- und Tierarten. Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 25.000 Euro stellt die DBU. Am 8. und 15. Oktober werden die Siegerprojekte bei ZDF.umwelt um 13.10 beziehungsweise 13.20 Uhr vorgestellt. mehr

29.09.2006 Pressemeldung

Ausgezeichnete "Brückenbauer": Umwelt und Völkerverständigung Sieger

Sie haben sich besucht, Umweltprojekte recherchiert, Beiträge für 20 Tageszeitungen geschrieben - und um die besten Artikel gewetteifert. Nun stehen sie fest: die Gewinner-Klassen der ersten Phase von "Umwelt baut Brücken - Jugendliche im europäischen Dialog". Heute wurden sie in Budapest prämiert vom ungarischen Staatspräsidenten Professor Dr. László Sólyom und Dr. Fritz Brickwedde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). mehr

22.09.2006 Pressemeldung

Mit "Bio" und "Nik" einen Blick in die "Patentwerkstatt der Natur" werfen

Reifenprofile für stabileres Fahrverhalten und kürzere Bremswege, Strömungswiderstände herabsetzende Schwimmanzüge, selbstreinigende Dachziegel - diese technischen Produkte haben etwas gemeinsam: die Natur stand als Ideengeber Pate. "Bionik", zusammengesetzt aus Silben der Begriffe "Biologie" und "Technik", ist das Stichwort - und das Thema der vierten Wanderausstellung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Unter dem Titel "Inspiration Natur - Patentwerkstatt Bionik" wird sie am 5. November um 11 Uhr im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der DBU in Osnabrück eröffnet. mehr

20.09.2006 Pressemeldung

Naturentfremdung stoppen: Kinder mit Spaß für die Umwelt begeistern

Das Interesse von Kindern an der Natur befindet sich im Sturzflug! Diesen Trend hat der aktuelle ["Jugendreport Natur 06"](http://www.sdw-nrw.de/aktiv/obskur.htm) der Universität Marburg bestätigt. Naturentfremdung lautet das Stichwort, das auch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) mit Skepsis beobachtet. "Um Kinder für Natur- und Umweltthemen zu begeistern, muss vor allem der Spaß im Mittelpunkt stehen. Deshalb haben wir viele Projekte unterstützt, bei denen die Kinder aktiv mit einbezogen werden", sagt DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde anlässlich des morgigen [Weltkindertages](http://www.weltkindertag.de/start/index.html) (20. September). Bisher hat die Stiftung bereits gut 1300 Projekte mit Kinder- und Jugend-Bezug mit rund 240 Millionen Euro gefördert, um bei den Jüngsten Freude an Natur- und Umweltschutzthemen zu wecken. mehr

19.09.2006 Pressemeldung Frühe Bildung

© DBU.de

"Unberührbare" sollen den Hauch einer ökologischen Zukunft spüren

Zu wenig Regen, ausgelaugte, zu trockene, versalzene und mit Pestiziden verseuchte Böden, ein drastischer Rückgang von Flora und Fauna: Die Bauern im südindischen Bundesstaat Andhra Pradesh sind in Not! Doch jetzt keimt Hoffnung auf Hilfe. Mit 125.000 Euro der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) will [terre des hommes](http://www.tdh.de/) den Menschen neue Perspektiven bieten. "Nur wenn wir dort ökonomische, ökologische und soziale Aspekte in Einklang bringen, können wir die starke Landflucht, die Zunahme von Kinderarbeit, die extreme Verschuldung der Bauern und einen starken Anstieg der Selbstmordrate in den Griff bekommen," betonte heute DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde bei der Übergabe des Bewilligungsschreibens an den Geschäftsführenden Vorstand von terre des hommes, Peter Mucke. mehr

13.09.2006 Pressemeldung

"Botschafter" und "Brückenbauer" helfen Grenzen zu überwinden

Umweltschutz kennt keine Grenzen und leistet einen wichtigen Beitrag zur Völkerverständigung - zwei Beispiele stellt die Niedersächsische Auslandsgesellschaft (NdsAg) zum Auftakt der Veranstaltungsreihe "Grenzen überwinden" am 25. September von 17 bis 18.30 Uhr im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) in Osnabrück vor: Das DBU-Projekt "Botschafter der Umwelt" setzt den Schwerpunkt auf elementare Umwelterfahrungen von Grundschülern aus Deutschland und Israel und motiviert sie zum Gedankenaustausch. Über Umweltthemen ins Gespräch kommen, sich engagieren - darum geht es auch bei dem DBU-Förderprojekt "Umwelt baut Brücken - Jugendliche im Europäischen Dialog". Hier werden in sechs Ländern Jugendliche zeitweilig zu Journalisten. Während der Veranstaltung ehrt die Auslandsgesellschaft Deutschland (AgD) ihren ersten Umweltbotschafter, Professor Dr. Klaus Töpfer. mehr

12.09.2006 Pressemeldung Schule

© DBU.de

Nachwuchsforscher aus Ungarn, Rumänien und Bulgarien zu Gast

Das [internationale Stipendienprogramm](http://www.dbu.de/stipendien/international.php) der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geht in eine neue Runde. Am Vormittag begrüßte DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde die Nachwuchswissenschaftler in den Räumen der Stiftung. Die Stipendiaten aus Ungarn, Rumänien und Bulgarien erhalten in den kommenden Monaten Einblicke in deutsche Unternehmen, Hochschulen, Verwaltungen oder Verbände. "Das Programm ist ein wichtiger Baustein des internationalen Engagements der DBU. Bisher wurden fast 280 Nachwuchswissenschaftler mit gut 4,5 Millionen Euro gefördert", erläuterte Brickwedde. mehr

30.08.2006 Pressemeldung

Motor für Umweltinnovation im In- und Ausland

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) spinnt Umweltnetze über die Landesgrenzen hinaus: 24 Projekte aus Mittel- und Osteuropa begleiteten die Mitarbeiter der Stiftung allein 2005. Insgesamt förderte die DBU in zwölf Staaten des ehemaligen Ostblocks schon über 200 Vorhaben mit rund 32 Millionen Euro. mehr

16.08.2006 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

© DBU.de

Umweltschutz in Köpfen verankern - DBU investiert in junge Menschen

Wachsende Müllberge, Wasserverschmutzung und Klimawandel interessieren Jugendliche weniger - jedenfalls nach der Studie "[Umweltbewusstsein in Deutschland 2004](http://www.umweltbewusstsein.de/ub/)" der [Philipps-Universität Marburg](http://www.uni-marburg.de/) und im Vergleich zu älteren Teilnehmern. Es gibt immer mehr junge Leute von 18 bis 24 Jahre, die sich immer weniger für Umweltfragen interessieren: Die Jüngeren zeigen sich weniger betroffen. "Eine besorgniserregende Entwicklung", meint der Pressesprecher der Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), Franz-Georg Elpers, anlässlich des "Internationalen Tag der Jugend" am 12. August: "Um nachhaltig die Umwelt zu schützen, brauchen wir die Jugend." Den Nachwuchs im Blick hat die Stiftung nicht nur mit ihrem [Stipendiatenprogrammen](http://www.dbu.de/stipendien/). In den vergangenen 15 Jahren hat die DBU rund 240 Kinder- und Jugend-Projekte mit fast 75 Millionen Euro gefördert. mehr

11.08.2006 Pressemeldung