Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) RSS-Feed

Über uns ...

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt in Osnabrück

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt ist eine der größten Stiftungen in Europa. Sie fördert innovative beispielhafte Projekte zum Umweltschutz.

Seit der Gründung im Jahr 1991 hat sie weit über 6.200 Projekte mit rund 1,2 Milliarde Euro Fördervolumen unterstützt. Sie fördert Projekte aus den Bereichen Umwelttechnik, Umweltforschung / Naturschutz und Umweltkommunikation.

Die Stiftung darf Spenden und Zustiftungen entgegen nehmen.

Das Kuratorium

Der Vorstand der Stiftung - und somit ihr wichtigstes Organ - übt Kontrollfunktionen aus und stimmt über wichtige Entscheidungen ab. Es besteht aus 14 Mitgliedern, die von der Bundesregierung berufen werden.

Grundlagen

Am 24. Oktober 1989 hat das Bundeskabinett auf Vorschlag des Bundesministers der Finanzen, Dr. Theo Waigel, den Grundsatzbeschluss gefasst, den Erlös aus dem Verkauf der bundeseigenen Salzgitter AG für eine Umweltstiftung zu verwenden. Der Betrag von 1.288.007.400 Euro sollte als Stiftungskapital dienen, der jährliche Ertrag daraus für die Förderziele eingesetzt werden.

www.dbu.de

DBU

Deutsche Bundesstiftung Umwelt
An der Bornau 2
49090 Osnabrück
Tel: +49 (0)541 9633-0
Fax: +49 (0)541 9633-190
E-Mail:

Meldungen

"Graslöwen Radio im Unterricht": Die Hörfunkwerkstatt für Pädagogen

Radio hören auch Kinder - doch ein spezielles Programm für sie ist eher die Ausnahme. Seit Anfang 2005 richtet sich das [Graslöwen Radio](http://www.grasloewe.de/grasloewe63.html) mit spannenden Hörspielen an Grundschüler. Ob Klimawandel oder Müllvermeidung - der Graslöwe erklärt ihnen Umweltthemen altersgerecht. Von diesem Konzept können jetzt auch Schulen sowie außerschulische Bildungseinrichtungen profitieren: Ab sofort gibt es zum Graslöwen Radio Unterrichtsmaterialien für Pädagogen. "Ziel unseres Förderprojektes mit ["bildung+"](http://www.bildung-plus.de/) ist es, Umweltthemen mit Hilfe von Hörfunk im Unterricht zu vermitteln", erläutert Franz-Georg Elpers, Pressesprecher der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Die Unterlagen "Graslöwenradio im Unterricht" können unter [www.bildung-plus.de](http://www.bildung-plus.de) bestellt werden. Außerdem können dort einige Kopiervorlagen und zwei Hörbeispiele kostenlos herunter geladen werden. mehr

09.01.2006 Pressemeldung

Nachahmer gesucht: DBU-Förderung für ehrenamtliches Engagement

Jedes Jahr zeichnet der von [ZDF.umwelt](http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/30/0,1872,1020478,00.html) und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) ausgelobte Naturschutzpreis ["muna - Mensch und Natur"](http://www.dbu.de/muna.html) ehrenamtliche Projekte aus, die sich für die Erhaltung von Lebensräumen, Pflanzen- und Tierarten stark machen sowie Öffentlichkeitsarbeit für den Naturschutz leisten. Wer dann die Einfälle der muna-Preisträger nachmacht, wird belohnt: Die Multiplikationsförderung der DBU unterstützt Initiativen, die mit muna ausgezeichnete Ideen aufgreifen. "Das soll helfen, die guten Konzepte der muna-Preisträger weiter zu verbreiten", sagt DBU-Pressesprecher Franz-Georg Elpers. Noch bis zum 31. Januar können sich Interessierte mit ihrem Projekt bei der DBU bewerben. mehr

05.01.2006 Pressemeldung

"365 Orte im Land der Ideen" - DBU präsentiert "Bionik"-Ausstellung

Ein Land mit ebenso vielen besonderen Plätzen wie Tagen im Jahr: 2006 stellt die Initiative "Deutschland - Land der Ideen" [www.land-der-ideen.de/365](http://www.land-der-ideen.de/365) ausgewählte Orte vor, die ein positives Bild der Republik vermitteln sollen. Als "Ausgewählter Ort 2006" ist die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) Teil dieser Reihe. mehr

02.01.2006 Pressemeldung

Suche beginnt: Wer wird Träger des Deutschen Umweltpreises 2006?

Die Kandidatensuche für den mit 500.000 Euro dotierten Deutschen Umweltpreis 2006 hat begonnen! Bis zum 15. März haben Vertreter von rund 130 Institutionen - darunter Max-Planck- und Fraunhofer-Gesellschaft, Naturschutz-, Arbeitgeber- und Branchenverbände, Gewerkschaften, Kirchen und Medien - die Chance, ihren Favoriten für die Auszeichnung zu nominieren. Mit dem höchstdotierten Umweltpreis Europas würdigt die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) Leistungen, die in vorbildhafter Weise zum Schutz der Umwelt beitragen. Bundespräsident Horst Köhler wird den 14. Deutschen Umweltpreis am 29. Oktober 2006 in Dresden überreichen. mehr

30.12.2005 Pressemeldung

"Umwelt baut Brücken" zur Freundschaft der Jugend in Europa

Sie werden sich gegenseitig besuchen, Umweltprojekte recherchieren und darüber in ihrer Muttersprache Artikel verfassen: 68 Schulen mit über 5.000 Schülern sowie 20 Partnerzeitungen aus sechs Ländern mit einer Gesamtauflage von rund 2,8 Millionen Exemplaren nehmen mehr als drei Jahre lang an dem Projekt "Umwelt baut Brücken - Jugendliche im Europäischen Dialog" teil. mehr

15.12.2005 Pressemeldung

© DBU

"Neugierde wird zu Engagement, und Fremde werden zu Freunden"

Der erste Baum ist gepflanzt - nun können Hege und Pflege beginnen, nicht nur in Osnabrück! Als "Botschafter der Umwelt" engagieren sich seit heute Schüler israelisch-deutscher Partnerstädte aktiv für den Wald und damit für den Umweltschutz. "So wird Unbekanntes zu Bekanntem, Neugierde zu Engagement, und Fremde werden zu Freunden", betonte Dr. Fritz Brickwedde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), bei der Auftaktveranstaltung. Der [Jüdische Nationalfonds](http://www.jnf-kkl.de/) (JNF-KKL) führt dieses umweltpädagogische Projekt gemeinsam mit der [Schutzgemeinschaft Deutscher Wald](http://www.sdw.de/) (SDW) und der DBU durch. Ab sofort können sich interessierte Schulen unter [www.botschafter-der-umwelt.de](http://www.botschafter-der-umwelt.de) bewerben. Die besten Wald-Projekte auf deutscher und israelischer Seite werden von einer internationalen Jury ausgewählt und Ende 2006 prämiert. mehr

23.11.2005 Pressemeldung Schule

Natur hat einen neuen Namen: "Nationale Naturlandschaften"

Natur erleben in Deutschland. Aber wo? Ab sofort ist das ganz einfach. Die geschützten und wertvollsten Landschaften Deutschlands gedeihen jetzt unter einem Dach. Damit die Bürger auf einen Blick wissen, wo sie zu finden sind, gibt es ein neues Markenzeichen: "Nationale Naturlandschaften". Dreifarbige Punkte weisen den Weg zu den Naturschätzen. Der bundesweite Start erfolgte heute im Berliner Bundespresseamt durch den Ministerpräsidenten Hessens, Roland Koch, den Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), Dr. Fritz Brickwedde, und die Dachverbände EUROPARC Deutschland und Verband deutscher Naturparke (VDN). mehr

21.11.2005 Pressemeldung Schule

© DBU

Bäume pflanzen als "Botschafter der Umwelt"

Drei Partner, ein Anliegen: Ein positives Gefühl bei Kindern für die Natur über Länder- und Kulturgrenzen hinweg zu wecken - dieses umweltpädagogische Ziel setzen sich die [Schutzgemeinschaft Deutscher Wald](http://www.sdw.de/) (SDW), der [Jüdische Nationalfonds](http://www.jnf-kkl.de/) (JNF-KKL) und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU). Als "Botschafter der Umwelt" in Aktion treten können Klassen aus Israel und Deutschland, wenn am 22. November die Auftaktveranstaltung bei der DBU in Osnabrück stattgefunden hat. Die Dritt- bis Fünftklässler sollen über das Thema Wald miteinander in Kontakt kommen - auch über das Internet. Für diesen Beitrag der Völkerverständigung übernehmen der Botschafter des Staates Israel in Deutschland, Shimon Stein, und der Botschafter a.D. der Bundesrepublik Deutschland in Israel, Rudolf Dreßler, die Schirmherrschaft. DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde wird die Veranstaltung gemeinsam mit dem Botschaftsrat der israelischen Botschaft, Jonathan Miller, um 15 Uhr im Zentrum für Umweltkommunikation der DBU eröffnen. mehr

16.11.2005 Pressemeldung

Vortragsprogramm zur Ausstellung: "FasziNatur - Natur entdecken"

Die Ausstellung "FasziNatur - Natur entdecken" im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) wartet ab Oktober zusätzlich mit einem bunten Vortragsprogramm auf. mehr

24.10.2005 Pressemeldung

© DBU

Sonntag: Festakt der Extraklasse lockt 1.500 Gäste nach Lübeck

Bundespräsident Horst Köhler wird am Sonntag in der Musik- und Kongresshalle Lübeck den Deutschen Umweltpreis 2005 der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) überreichen. Der mit 500.000 Euro höchst dotierte Umweltpreis Europas geht an den Physiker und Leiter des Freiburger Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE, Prof. Dr. Joachim Luther, und an den Wissenschaftler, Ökologen und Umweltbildungsexperten Prof. Dr. Berndt Heydemann. Mit dem Ehrenpreis für sein Lebenswerk wird der Tierfilmer Prof. Heinz Sielmann geehrt. Rund 1.500 geladene Gäste haben bereits zugesagt, darunter der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Peter Harry Carstensen und Michael Otto vom Otto-Versand als Umweltpreisträger aus dem Jahr 1997. Der Festakt wird von 11 bis 13 Uhr von 3sat live im Fernsehen übertragen. mehr

13.10.2005 Pressemeldung