Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) RSS-Feed

Über uns ...

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt in Osnabrück

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt ist eine der größten Stiftungen in Europa. Sie fördert innovative beispielhafte Projekte zum Umweltschutz.

Seit der Gründung im Jahr 1991 hat sie weit über 6.200 Projekte mit rund 1,2 Milliarde Euro Fördervolumen unterstützt. Sie fördert Projekte aus den Bereichen Umwelttechnik, Umweltforschung / Naturschutz und Umweltkommunikation.

Die Stiftung darf Spenden und Zustiftungen entgegen nehmen.

Das Kuratorium

Der Vorstand der Stiftung - und somit ihr wichtigstes Organ - übt Kontrollfunktionen aus und stimmt über wichtige Entscheidungen ab. Es besteht aus 14 Mitgliedern, die von der Bundesregierung berufen werden.

Grundlagen

Am 24. Oktober 1989 hat das Bundeskabinett auf Vorschlag des Bundesministers der Finanzen, Dr. Theo Waigel, den Grundsatzbeschluss gefasst, den Erlös aus dem Verkauf der bundeseigenen Salzgitter AG für eine Umweltstiftung zu verwenden. Der Betrag von 1.288.007.400 Euro sollte als Stiftungskapital dienen, der jährliche Ertrag daraus für die Förderziele eingesetzt werden.

www.dbu.de

DBU

Deutsche Bundesstiftung Umwelt
An der Bornau 2
49090 Osnabrück
Tel: +49 (0)541 9633-0
Fax: +49 (0)541 9633-190
E-Mail:

Meldungen

DBU-Wettbewerb auf Zielgerade: Erste Gewinner stehen schon fest

Zwar sind es bis zum Bewerbungsschluss am 18. November noch ein paar Wochen. Doch die ersten Gewinner des Schüler- und Jugendwettbewerbs der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) "Entdecke die Vielfalt!" stehen fest: Vier Teams aus Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen und Sachsen werden auf Einladung der DBU an der Verleihung des Deutschen Umweltpreises am 25. Oktober in Augsburg als Gäste teilnehmen. Damit werden sie für ihre schnelle Bewerbung via Internet belohnt. mehr

30.09.2009 Pressemeldung Schule

"Wildes Land Deutschland": NAJU setzt auf Internet und reale Natur

Nach den beiden Kampagnen "Die Entsiegler" und "Flussconnection" beschäftigt sich die Naturschutzjugend (NAJU) im Naturschutzbund Deutschland (NABU) ab Ende August in ihrer neuen Kampagne "Wildes Land Deutschland" (Wi.L.D.) mit dem Schutz und dem Erhalt von Kulturlandschaften, alten Alleen, Bäumen sowie Fledermäusen. Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 14 bis 21 Jahren sind dazu eingeladen, sich in regionalen Gruppen zusammenzuschließen und in einem Wettstreit gemeinsame Aktionen zum Naturschutz durchzuführen. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert das Projekt mit rund 120.000 Euro. mehr

06.08.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Kluge Köpfe für große Aufgaben im Umwelt- und Klimaschutz gesucht

Zur Tagung "Kluge Köpfe für große Aufgaben - Herausforderungen im Umweltschutz meistern" laden die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) und die Freunde und Förderer des Zentrums für Umwelt und Kultur (ZUK) Benediktbeuern am 29./30. Oktober ins ZUK ein. "Wir müssen neue Wege gehen, um den Menschen die enormen Herausforderungen des Klima- und Umweltschutzes klar zu machen. Und wir brauchen kluge Köpfe: naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchs, um Lösungen für drängende Zukunftsaufgaben zu finden", so DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde. Deutschland sei - wie aktuelle Studien zeigten - führend in der Umweltindustrie. Aber es drohe ein Fachkräftemangel in naturwissenschaftlich-technischen Berufen. Hier könne der Umweltschutz eine Brücke bauen: "Aktuelle Umweltthemen eignen sich hervorragend, um Naturwissenschaft und Technik für jede Altersstufe spannend zu vermitteln." Anmeldungen zur Tagung sind bis zum 6. Oktober möglich ([www.dbu.de/klugekoepfe](http://www.dbu.de/klugekoepfe)). mehr

04.08.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Für "Vielfalt-Entdecker": Einladung zum Deutschen Umweltpreis winkt

Auf die Plätze, fertig - bewerben! Wer jetzt schnell ist und bis zum 10. September beim Schüler- und Jugendwettbewerb der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) "Entdecke die Vielfalt!" ein Projekt online einreicht, hat die Chance, an der Verleihung des Deutschen Umweltpreises der DBU am 25. Oktober in Augsburg teilzunehmen und den Bundespräsidenten zu treffen. mehr

30.07.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft, Schule

Mit Nattern und Nanopartikeln: Jugend forscht Sieger stehen fest

Die Sieger des 44. Bundeswettbewerbs von Jugend forscht stehen fest. Bundesbildungsministerin Annette Schavan zeichnete heute Deutschlands beste Jungforscherinnen und -forscher in Osnabrück aus. "Jugend forscht führt die nächste Generation an Naturwissenschaften und Technik heran. Hier wird Zukunft gemacht", sagte Schavan, die die Spitzenleistungen der Finalisten würdigte. Der Bundeswettbewerb 2009 wurde gemeinsam ausgerichtet von der Stiftung Jugend forscht e. V. und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). mehr

24.05.2009 Pressemeldung Schule, Bildung und Gesellschaft

"Junge" DBU im Bekanntheitsgrad unter deutschen Stiftungen "top"

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) in Osnabrück gehört zu den bekanntesten Stiftungen Deutschlands. Im gerade vorgelegten "[Stiftungs-Report](http://www.stiftungen.org/index.php?strg=87_102_870&baseID=2431)" 2009/10 "Engagement kennt kein Alter" des [Bundesverbandes Deutscher Stiftungen](http://www.stiftungen.org/index.php?strg=1&baseID=1&) rangiert die erst 18 Jahre junge DBU mit einem Bekanntheitsgrad von 38 Prozent hinter [Stiftung Warentest](http://www.test.de/) (99), [Konrad-Adenauer-](http://www.kas.de/) (79), [Bertelsmann-](http://www.bertelsmann-stiftung.de/cps/rde/xchg/bst) (70) und [Friedrich-Ebert-Stiftung](http://www.fes.de/) (60) deutschlandweit auf dem fünften Rang und steht damit noch vor [der Robert-Bosch-](http://www.bosch-stiftung.de/content/language1/html/index.asp) (37) und [Volkwagen-Stiftung](http://www.volkswagenstiftung.de/) (32). "Das ist eine sehr gute Platzierung beim Bekanntheitsranking, auf die Sie zu Recht stolz sein können", schreiben Antje Bischoff und Karolina Merai vom Bundesverband. DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde: "Uns freut das sehr. Zeigt es doch, dass wir mit unserer fachlichen Arbeit, aber auch mit unserer qualifizierten Presse- und Öffentlichkeitsarbeit mehr als richtig liegen." mehr

14.05.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

DBU gratuliert ehemaligem Bundesminister zum morgigen 70. Geburtstag – "Geistige Pioniertat"

Er war 30 Jahre Mitglied des [Bundestages](http://webarchiv.bundestag.de/cgi/show.php?fileToLoad=214&id=1041). Elf Jahre [CSU](http://www.csu.de/partei/index.htm)-Chef, neuneinhalb Jahre [Bundesfinanzminister](http://www.bundesfinanzministerium.de/nn_53848/DE/BMF__Startseite/Ministerium/Geschichte__des__BMF/Chronik__der__Bundesfinanzminister/chronik__der__bundesfinanzminister.html?__nnn=true). Doch nicht etwa der Tatsache, dass er in dieser letzten Funktion als einer der "Väter des Euro" gilt, sind Dr. Theo Waigel zum morgigen 70. Geburtstag Glückwünsche aus Osnabrück geschuldet. Eine andere, zumindest "geistige Pioniertat" beschert dem gebürtigen Schwaben Gratulationen aus der niedersächsischen Metropole: Gemeinsam mit seinem damaligen Staatssekretär, dem späteren Bundesbankpräsidenten Prof. Dr. Hans [Tietmeyer](http://www.dbu.de/123artikel25239_335.html), gilt Waigel auch als "Vater der Deutschen Bundesstiftung Umwelt", DBU. "Ohne dieses Duo hätte die DBU dem innovativen Umweltschutz in Deutschland vor allem im Mittelstand nicht auf die Sprünge helfen können. Knapp 1,3 Milliarden Euro für rund 7.300 Projekte – das ist eine Bilanz, die eng mit der Person Theo Waigel verknüpft ist", lobt DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde. mehr

21.04.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

DBU-Schüler- und Jugendwettbewerb zum Thema Biodiversität startet

Zehn- bis 16-Jährige aufgepasst! Unter dem neuen Motto ["Entdecke die Vielfalt!"](http://www.entdecke-die-vielfalt.de/) und unter der Schirmherrschaft von [Bundesumweltminister Sigmar Gabriel](http://www.bmu.de/ministerium/leitung/minister/doc/36254.php) sucht die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) wieder Engagierte, die sich für den Erhalt von Tier- und Pflanzenarten und ihrer Lebensräume aktiv einsetzen. DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde: "Nach dem [vergangenen erfolgreichen Wettbewerb](http://www.entdecke-die-vielfalt.de/index.php?menuecms=1447) geht es uns jetzt verstärkt auch um Aspekte einer weltweiten nachhaltigen Entwicklung. Das Ziel: Menschen dazu zu befähigen, Herausforderungen der Zukunft vorherzusehen, sich ihnen zu stellen und sie zu lösen." In den Kategorien ["Natur erforschen"](http://www.entdecke-die-vielfalt.de/1434.html), ["Verantwortlich handeln"](http://www.entdecke-die-vielfalt.de/1435.html) und ["Kreativ kommunizieren"](http://www.entdecke-die-vielfalt.de/1436.html) seien wissenschaftliche Beiträge genauso willkommen wie kreative. Bewerbungen – ausschließlich online – sind bis zum 18. November unter [www.entdecke-die-vielfalt.de](http://www.entdecke-die-vielfalt.de) möglich. Zu gewinnen sind Geld-, Sach- und Sonderpreise im Wert von 20.000 Euro. mehr

27.03.2009 Pressemeldung Schule

Ökologisches Schülerlabor wagt Forscherblicke in die Zukunft

"Viele Schulen haben heute zwar einen Biologie- und Chemieraum, aber meistens bleibt es bei den klassischen Versuchen mit Bunsenbrenner und Erlenmeyerkolben, die in einer Schulstunde Ergebnisse liefern", bedauerte heute Dr. Knut Jahreis, Privat-Dozent am [Fachbereich Biologie](http://www.biologie.uni-osnabrueck.de/Fachbereich/) der [Universität Osnabrück](http://www.uni-osnabrueck.de/). Deshalb initiierte er mit Kollegin und Biologiedidaktikerin Prof. Dr. Susanne Menzel ein neues Projekt: ein Lernlabor für alle weiterführenden Schulen der Osnabrücker Region. Damit sollen die experimentellen Möglichkeiten zunächst ab der neunten Klasse für Schulen verbessert werden, um vor allem umwelt- und naturschutzrelevante Themenfelder wie Gewässer- und Boden-Ökologie, Biodiversitätsforschung sowie angewandte Genetik in den Unterricht mit einzubinden. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) unterstützt das Vorhaben mit 123.000 Euro. Den Förderbescheid übergab DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde heute an Jahreis und Menzel im Lernlabor. mehr

19.03.2009 Pressemeldung Schule, Hochschule und Forschung

Für "Nobelpreis für Umweltschutz" 100 Vorschläge auf dem Tisch

Zum 17. Mal vergibt die unabhängige Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU, Osnabrück) in diesem Jahr ihren mit 500.000 Euro dotierten Deutschen Umweltpreis. Und das Interesse ist ungebrochen: 100 Preisträger-Vorschläge gingen bei der größten Umweltstiftung der Welt ein: "Für unseren ´Nobelpreis für Umweltschutz´ haben uns wieder viele qualifizierte Vorschläge aus mittelständischen Unternehmen erreicht. Doch auch die Kandidaten aus Wissenschaft, Forschung und Naturschutz stehen dem in nichts nach", fasst DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde das Ergebnis zusammen. Europas höchstdotierter Umweltpreis wird am 25. Oktober in Augsburg an die neuen Preisträger überreicht. mehr

11.03.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft