Deutscher Bundestag RSS-Feed

Meldungen

Mindeststandards für Mediennutzung in Schulen wären sinnvoll

(hib/SKE) Es gibt noch nicht genügend eLearning-Angebote für Kinder und Senioren. Zu diesem Schluss kommen die Autoren zweier Berichte des Büros für Technikfolgenabschätzung ([16/9528](http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/095/1609528.pdf), [16/9527](http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/095/1609527.pdf)). Während Anbieter von Lernsoftware und Computerkursen zwar Kinder als Zielgruppe erkannt hätten, beschränkten sich die Angebote für ältere Menschen meist auf den Erwerb von Medienkompetenz. Aufgrund der demografischen Entwicklung und der hohen Zahl von etwa 20 Millionen älteren Menschen ohne Computer und Internet sei hier jedoch eine stärkere Entwicklung zu erwarten. Außerdem reiche die öffentliche Förderung von Computernutzung in Schulen nicht aus. mehr

25.06.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Bundesregierung will alle Anbieter bei Kindertagesbetreuung gleichbehandeln

(hib/HAU) Die Bundesregierung verfolgt das Ziel, alle Anbieter im Bereich der Kindertagesbetreuung gleichzubehandeln, sofern sie die rechtlichen und fachlichen Voraussetzungen dafür erfüllen. Das geht aus der Antwort [(16/9364)](http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/093/1609364.pdf) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke [(16/9195)](http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/091/1609195.pdf) hervor. mehr

24.06.2008 Pressemeldung Frühe Bildung

Neue EU-Übersetzungsstrategie gefordert

(hib/AS) Die EU-Übersetzungsstrategie soll schnell und grundlegend überarbeitet werden. In einem interfraktionellen Antrag fordern vier Fraktionen mit Ausnahme der Linken in einem gemeinsamen Antrag ([16/9596](http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/095/1609596.pdf)), dass "entscheidungs- und beratungsrelevante" EU-Vorlagen künftig vollständig übersetzt werden sollen, damit der Bundestag "seine Kontroll- und Legislativaufgaben" erfüllen kann. Die Entscheidung, welche Dokumente übersetzt werden, soll dabei nicht wie bisher nach formalen oder schematischen Kriterien erfolgen, sondern von der politischen Bedeutung der Schriftstücke abhängig gemacht werden. mehr

19.06.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Alle Kinofilme für die Nachwelt erhalten

(hib/SKE) Um Filme als kulturelles Erbe zu erhalten, sind ein zentrales Archiv und eine zentrale Datenbank nötig. Darin waren sich die Experten am Mittwochnachmittag bei einer Anhörung zum Thema Filmerbe im Kulturausschuss einig. "Das Bundesarchiv ist die einzige Einrichtung, die sich aktiv um die Rettung dieses Erbes kümmert und die die besten Möglichkeiten zur Langzeitarchivierung hat", warb Karl Griep, Leiter der Abteilung Film des Bundesarchivs, für seine Einrichtung. mehr

19.06.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Verordnung zur Durchführung eines Einbürgerungstests

(hib/HAU) Die Bundesregierung soll keine Verordnung zur Durchführung eines Einbürgerungstests ohne vorherige Billigung durch den Bundestag erlassen. mehr

19.06.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

14 Prozent der deutschen Anbieter von beruflicher Aus- und Weiterbildung sind international tätig

(hib/AW) 14 Prozent der deutschen Anbieter von beruflicher Aus- und Weiterbildung sind international tätig, bis zum Jahr 2010 sollen es 19 Prozent sein. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung ([16/9179](http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/091/1609179.pdf)) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion ([16/8952](http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/089/1608952.pdf)). mehr

18.06.2008 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Kein Rechtsanspruch auf ein zweiwöchiges Praktikum im Rahmen des "Programms zur Berufsorientierung"

(hib/AW) Es existiert kein Rechtsanspruch auf ein zweiwöchiges Praktikum im Rahmen des "Programms zur Berufsorientierung". Dies teilt die Bundesregierung in ihrer Antwort ([16/9121](http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/091/1609121.pdf)) auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion ([16/8860](http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/088/1608860.pdf)) mit. mehr

18.06.2008 Pressemeldung Schule, Aus- und Weiterbildung

Prämie als Anreiz zur Weiterbildung

(hib/VOM) Die Bundesregierung will Personen mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen von bis zu 17.900 Euro (Ledige) und 35.800 Euro (Ehepaare) eine Prämie in Höhe von maximal 154 Euro zahlen, damit sie in die eigene berufliche Weiterbildung investieren können. Voraussetzung ist, dass mindestens die gleiche Summe aus eigener Tasche aufgebracht wird, um damit die Kursgebühren zu bezahlen. mehr

17.06.2008 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Qualitätskriterien für die "bewegungsfreundliche Schule"

(hib/MIK) Über die Qualitätskriterien für die "bewegungsfreundliche Schule" will sich die FDP-Fraktion in einer Kleinen Anfrage ([16/9498](http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/094/1609498.pdf)) informieren. mehr

16.06.2008 Pressemeldung Schule

Förderung des deutschen Stipendienwesens

(hib/AW) Die FDP-Fraktion verlangt Auskunft über die Förderung des deutschen Stipendienwesens. mehr

16.06.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung