Deutscher Bundestag RSS-Feed

Meldungen

Mehr Studierende aus nicht-akademischen Elternhäusern

(hib/KTK/LEU) Studierende aus nicht-akademischen Elternhäusern nehmen öfter als früher ein Studium auf. Das geht aus einer Studie des Hochschulinformationssystems (HIS) hervor, das im Auftrag des Bundesbildungsministeriums durchgeführt wurde. Ihre Ergebnisse stellten am Mittwochvormittag HIS-Geschäftsführer Martin Leitner und HIS-Studierendenforscher Christoph Heine im Bildungsausschuss vor. mehr

24.02.2010 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Einheitliche Netzteile für Laptops und Notebooks "wünschenswert"

(hib/LEU/CHE) Eine Vereinheitlichung von Netzteilen für Notebooks und Laptops soll auf europäischer Ebene beraten werden. Dafür hat sich der Petitionsausschuss am Mittwochvormittag einstimmig ausgesprochen und beschlossen, eine entsprechende Petition an das Europäische Parlament weiterzuleiten. mehr

24.02.2010 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Im Bundestag notiert: Finanzierungsanteil des Bundes für den Ausbau von Kindertagesstätten

(hib/CHE/BOB) Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen will wissen, ob die Bundesregierung plant, den Finanzierungsanteil des Bundes für den Ausbau von Kindertagesstätten zu erhöhen. mehr

23.02.2010 Pressemeldung Frühe Bildung

40.000 Vollzeitstellen in Kindertagesstätten nötig

(hib/CHE/BOB) Bis zu 40.000 zusätzliche Vollzeitstellen für Erzieher in Kindertagesstätten sind nötig, um den geplanten Ausbau der Kinderbetreuung bis 2013 zu realisieren. Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort ([17/714](http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/007/1700714.pdf)) auf eine Kleine Anfrage der SPD-Fraktion ([16/564](http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/005/1600564.pdf)). Hinzu kommt ein Bedarf von 25.000 Tagespflegepersonen, heißt es in dem Schreiben weiter. mehr

23.02.2010 Pressemeldung Frühe Bildung

Gemeinsames Konzept für Kulturtourismus

(hib/CHE/BOB) Die FDP-Fraktion fordert ein gemeinsames Kulturtourismuskonzept von Bund, Ländern und kommunalen Spitzenverbänden. Ziel eines solchen Konzeptes soll es sein, das einzigartige kulturelle Erbe Deutschlands zu bewahren und den Kultur- und Städtetourismus zu stärken, schreiben die Liberalen in einem Antrag ([17/676](http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/006/1700676.pdf)). mehr

23.02.2010 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

EU-Spielzeugrichtlinie: Risiko für kleine Verbraucher soll sinken

(hib/ELA/CHE) Die Bundesregierung soll sich für eine Nachbesserung an der EU-Spielzeugrichtlinie einsetzen, nationale Maßnahmen zum Schutz kleiner Verbraucher ergreifen und den Markt für Kinderspielzeuge in Deutschland besser überwachen. Dies fordert die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einem Antrag ([17/656](http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/006/1700656.pdf)), in dem sie auch einen Bericht über diese Sachverhalte verlangt. mehr

23.02.2010 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Grüne plädieren nach BVG-Urteil zu Sofortmaßnahmen bei Hartz IV

(hib/MPI/TEP) Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts (BVG) zu Hartz IV verlangt die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen als Sofortmaßnahme, die Regelsätze für Erwachsene auf 420 Euro zu erhöhen und die Regelsätze für Kinder nach den Empfehlungen des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes anzuheben. mehr

18.02.2010 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Im Bundestag notiert: Initiative für ein "Wissenschaftsfreiheitsgesetz"

(hib/TEP/JOH) Die SPD-Fraktion erkundigt sich in einer Kleinen Anfrage [(17/682) ](http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/006/1700682.pdf) danach, ob es der Bundesregierung gelungen sei, "alle Maßnahmen der Initiative ,Wissenschaftsfreiheitsgesetz` bereits im Haushaltjahr 2009 wirksam werden zu lassen". mehr

Im Bundestag notiert: Regelungen im Wissenschaftsfreiheitsgesetz

(hib/TEP/JOH) In einer Kleinen Anfrage erkundigt sich die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen [(17/698)](http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/006/1700698.pdf) nach den möglichen Regelungen im Wissenschaftsfreiheitsgesetz. mehr

Netzsperren sollen verboten werden

(hib/HLE/MIK) Anlassunabhängige Zugangsbeschränkungen in Kommunikationsnetzen sollen für unzulässig erklärt werden. Die Linksfraktion will mit einem Gesetzentwurf ([17/646](http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/006/1700646.pdf)) erreichen, dass das verabschiedete und noch nicht in Kraft getretene Zugangserschwerungsgesetz ersatzlos aufgehoben wird. Mit dem Zugangserschwerungsgesetz sollten die Voraussetzungen geschaffen werden, Internet-Seiten mit kinderpornographischen Inhalten zu sperren. Vorrang müsse die Löschung von Daten haben, fordert die Fraktion. Zugangssperren würden keinen effektiven Schutz gegen die Bereitstellung kinderpornographischer Angebote darstellen. mehr

16.02.2010 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft