Deutscher Kulturrat e.V. RSS-Feed

Der Deutsche Kulturrat wurde 1981 als politisch unabhängige Arbeitsgemeinschaft kultur- und medienpolitischer Organisationen und Institutionen von bundesweiter Bedeutung gegründet. 1995 wurde die Arbeitsgemeinschaft in die feste und handlungsfähigere Struktur eines gemeinnützigen Vereins überführt. Der Deutsche Kulturrat e.V. versteht sich als Ansprechpartner der Politik und Verwaltung des Bundes, der Länder und der Europäischen Union in allen die einzelnen Sparten des Deutschen Kulturrates e.V. übergreifenden kulturpolitischen Angelegenheiten. Ziel des Deutschen Kulturrates e.V. ist es, bundesweit spartenübergreifende Fragen in die kulturpolitische Diskussion auf allen Ebenen einzubringen.

Meldungen

Ehrenamt

Zehn Jahre Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement

Der Deutsche Kulturrat gratuliert dem Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) zu seinem 10-jährigen Bestehen. Das BBE verfolgt das Ziel der nachhaltigen Förderung der Zivilgesellschaft und des bürgerschaftlichen Engagements. In ihm sind alle drei großen gesellschaftlichen Bereiche – Zivilgesellschaft, Staat und Wirtschaft – organisiert und treten im Zusammenspiel für eine Förderung des bürgerschaftlichen Engagements in Deutschland ein. mehr

05.06.2012 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Föderalismus

Kooperationsverbot im Grundgesetz soll gelockert werden

Das Bundeskabinett hat heute auf Betreiben von Bundesbildungsministerin Dr. Annette Schavan (MdB) eine Grundgesetzänderung auf den Weg gebracht, durch die der Bund Hochschulen stärker mitfinanzieren könnte. Mit diesem Schritt soll das sogenannte Kooperationsverbot, das 2006 ins Grundgesetz aufgenommen wurde, zumindest teilweise revidiert werden. mehr

30.05.2012 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Kulturelle Vielfalt

Bundesweiter Aktionstag 2012 ist ein großer Erfolg

Der diesjährige Aktionstag unter dem Motto "[Wert der Kreativität](http://kulturstimmen.de/aktionstag)" war ein überwältigender Erfolg. Rund um den 21. Mai fanden bundesweit über [450 Veranstaltungen](http://kulturstimmen.de/kalender) statt. [235 Kulturmenschen](http://kulturstimmen.de/kulturmenschen) haben ihre Unterstützung öffentlich bekundet und wurden zu wertvollen Stützen des Aktionstages. Durch die große Beteiligung und die enorme Resonanz in der Öffentlichkeit haben wir unser Anliegen erreicht. Das Thema "Wert der Kreativität" ist aus der öffentlichen Diskussion nicht mehr wegzudenken. Und wir machen weiter! mehr

23.05.2012 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Aufruf: Breites Bündnis für kulturelle Vielfalt im Internet

Gerade mal einen Tag steht der Aufruf "Für kulturelle Vielfalt im Internet" des Deutschen Kulturrates im Netz und es setzen bereits über 500 Unterzeichner mit ihrer Stimme ein Signal für kulturelle Vielfalt im Internet. mehr

22.05.2012 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Aufruf

"Für kulturelle Vielfalt im Internet"

Heute stellte der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, in einer Pressepräsentation den Aufruf "Für kulturelle Vielfalt im Internet" vor. Mit diesem Aufruf unterstreicht der Deutsche Kulturrat, dass das Internet ganz neue Chancen der kulturellen Teilhabe bietet und kulturelle Vielfalt vielen Menschen zugänglich macht. Kulturelle Vielfalt basiert wesentlich auf der Arbeit der professionellen Kulturschaffenden, deren Werke die Welt reich und lebenswert machen. mehr

21.05.2012 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Kulturelle Bildung

Montag = Bundesweiter Aktionstag zum Wert der Kreativität

Am Montag, den 21. Mai, findet der zweite bundesweite Aktionstag des Deutschen Kulturrates statt. Im ganzen Bundesgebiet wird in hunderten Veranstaltungen auf den ideellen und materiellen "Wert der Kreativität" hingewiesen. Der 21. Mai wurde vor elf Jahren von der UNESCO zum Internationalen Tag der kulturellen Vielfalt erklärt. An diesem Datum wird ebenfalls seit 2011 der bundesweite Aktionstag des Deutschen Kulturrates ausgerichtet. mehr

18.05.2012 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Kulturelle Bildung

BMBF fördert außerschulische Bildungs- und Kulturangebote für benachteiligte Kinder und Jugendliche

Gestern haben Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Anette Schavan (MdB) und der Präsident des Deutschen Kulturrates, Prof. Dr. Max Fuchs, das neue Förderprogramm des Bundesbildungsminuisteriums "Kultur macht stark" in Berlin vorgestellt. mehr

11.05.2012 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Kulturelle Bildung

Kulturinfarkt als Unwort des Jahres?

Sachlich unangemessene oder inhumane Formulierungen werden einmal im Jahr von einer unabhängigen Jury zum Unwort des Jahres gewählt. Der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, Olaf Zimmermann, hat heute der Jury als Unwort des Jahres 2012 das Wort "Kulturinfarkt" vorgeschlagen. mehr

11.05.2012 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Fernsehduell

Fernsehduell: Kulturpolitik ist dem WDR keine Frage wert

Am gestrigen Abend fand das Fernsehduell der Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen Hannelore Kraft (SPD) und ihrem Herausforderer Dr. Norbert Röttgen (CDU) vor der am 13.Mai stattfindenden Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen statt. Im Mittelpunkt der Diskussion standen allgemein politische Fragen von der Schuldenbremse über den Atomausstieg bis hin zum Mindestlohn. Themen, die in der originären Zuständigkeit der Landespolitik liegen, spielten, bis auf ein Streifen der Bildungspolitik, eine untergeordnete Rolle. mehr

01.05.2012 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Wert der Kreativität : 21. Mai bundesweiter Aktionstag

Der "Wert der Kreativität" ist ein zentrales Thema unserer Zeit. Es geht um kultur- und medienpolitische, aber genauso um gesellschaftspolitische Fragen. Letztlich steht die Frage im Mittelpunkt, wer zu welchen Konditionen welche Inhalte im Netz zeigen kann und wie in der digitalen Welt professionelle künstlerische Arbeit möglich ist. Um diese Kernfrage gruppieren sich zahlreiche weitere Fragestellungen nach neuen Geschäftsmodellen, nach der Rechtsdurchsetzung im Netz, nach avantgardistischen künstlerischen Ausdrucksformen, nach der Vergütung kreativer Leistungen. mehr

11.04.2012 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft