Deutscher Kulturrat e.V. RSS-Feed

Der Deutsche Kulturrat wurde 1981 als politisch unabhängige Arbeitsgemeinschaft kultur- und medienpolitischer Organisationen und Institutionen von bundesweiter Bedeutung gegründet. 1995 wurde die Arbeitsgemeinschaft in die feste und handlungsfähigere Struktur eines gemeinnützigen Vereins überführt. Der Deutsche Kulturrat e.V. versteht sich als Ansprechpartner der Politik und Verwaltung des Bundes, der Länder und der Europäischen Union in allen die einzelnen Sparten des Deutschen Kulturrates e.V. übergreifenden kulturpolitischen Angelegenheiten. Ziel des Deutschen Kulturrates e.V. ist es, bundesweit spartenübergreifende Fragen in die kulturpolitische Diskussion auf allen Ebenen einzubringen.

Meldungen

Kulturelle Bildung

Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz: Landtagswahlen sind immer auch Kulturwahlen

Mit Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz wird in zwei weiteren Ländern noch im ersten Quartal des Jahres 2011 gewählt. Am Sonntag, den 27.03.2011, sind die Wahlberechtigten in Baden-Württemberg und in Rheinland-Pfalz aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Aufgrund der kulturpolitischen Bedeutung der in diesem Jahr stattfindenden (mindestens) sieben Landtagswahlen, hat der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, sogenannte Wahlprüfsteine zu den Landtagswahlen formuliert. Gefragt wurden die Landesverbände der im Deutschen Bundestag vertretenen Parteien ungeachtet ihrer aktuellen Präsenz im jeweiligen Landesparlament. mehr

21.03.2011 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Kulturelle Bildung

Deutscher Kulturrat und Kulturstiftung des Bundes stellen den Aktionstag "Kultur gut stärken" vor

Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, und die Kulturstiftung des Bundes stellten heute den Aktionstag "Kultur gut stärken" der Öffentlichkeit vor. mehr

03.03.2011 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Außerschulische Lernorte

Kulturelle Infrastruktur in den Städten und Gemeinden ist in Gefahr

Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, ist sehr besorgt über die heute vom Deutschen Städtetag vorgelegten Daten zur Finanzsituation der Städte und Gemeinden. In der Finanzpressekonferenz zur aktuellen Prognose der Finanzlage der Städte, Gemeinden und Kreise wurde heute unterstrichen, dass die Kommunen im Jahr 2010 das größte Defizit seit Bestehen der Bundesrepublik zu verzeichnen hatten. Viele Städte leben nach Angaben des Deutschen Städtetags buchstäblich "auf Pump", da sie bereits keinerlei Einsparmöglichkeiten mehr haben. mehr

14.02.2011 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Kulturelle Bildung

Welche kulturelle Bildung brauchen wir?

Über das Potenzial von Bildungsangeboten berichtete der Deutschlandfunk am 29.01.2011. Den spannenden Beitrag können Sie hier nachhören. mehr

01.02.2011 Pressemeldung Schule

Kulturelle Bildung

Auswärtiges Amt und Deutscher Kulturrat vereinbaren engen Austausch zur europäischen Kulturpolitik

Vorgestern fand ein Treffen von Vertretern des Kompetenznetzwerks "Europäische Kulturpolitik" des Deutschen Kulturrates mit der Staatsministerin für Kultur und Bildung des Auswärtigen Amtes Cornelia Pieper, MdB statt. Gesprächsthemen waren unter anderem das Europäische Kulturerbe-Siegel, das geplante EU-Kulturförderprogramm 2014 sowie die UNESCO-Konvention zum Schutz und zur Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen (Konvention Kulturelle Vielfalt). mehr

20.01.2011 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Kulturelle Bildung

Kulturfinanzbericht führt zu einer verantwortungslosen Verunklarung der Situation der Kulturfinanzierung in Deutschland

Heute ist der Kulturfinanzbericht 2010, herausgegeben vom Statistischen Bundesamt und den Statistischen Landesämtern, erschienen. Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, begrüßt, dass bis zum Jahr 2007 nunmehr aktuelle Ist-Daten zur Kulturfinanzierung vorliegen. Werden die konstanten Preise des Jahres 2000 zugrunde gelegt, zeigt sich, dass im Jahr 2000 die Pro-Kopf-Kulturausgaben höher waren als in den darauffolgenden Jahren. mehr

15.12.2010 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Kulturelle Bildung

Wolfgang Huber erhält Kulturgroschen 2011 des Deutschen Kulturrates

Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, zeichnet im kommenden Jahr den evangelischen Theologen Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Huber mit dem Kulturgroschen 2011 aus. Der undotierte Preis wird im September 2011 im Max-Liebermann-Haus in Berlin verliehen. mehr

10.12.2010 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Kultur gut stärken

Kultur gut stärken – Aufruf zum bundesweiten Aktionstag

*Kultur gut stärken* unter diesem Motto sollen am Wochenende um den 21. Mai 2011 bundesweit Aktionen, Veranstaltungen, Ausstellungen, Lesungen, Konzerte, Tage der offenen Tür, Demonstrationen und vieles andere mehr stattfinden. Der 21. Mai wurde ausgewählt, weil er der Welttag der kulturellen Vielfalt ist. mehr

09.12.2010 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Kulturelle Bildung

PISA-Studie: Künstlerische Fächer leiden unter der Untersuchung

Alle drei Jahre wieder werden die Ergebnisse der PISA-Studie International vorgestellt. In der PISA-Studie werden die Ergebnisse 15-jähriger Schülerinnen und Schüler in bestimmten Kompetenzbereichen getestet. Im Jahr 2000 stand die Lesekompetenz im Mittelpunkt, im Jahr 2003 die mathematische Grundbildung, im Jahr 2006 die naturwissenschaftliche und im Jahr 2009 erneut die Lesekompetenz. Die Ergebnisse des Jahres 2009 und vor allem das Abschneiden Deutschlands im Vergleich zu anderen OECD-Staaten wurden heute in Berlin vorgestellt. Und erneut sitzen viele wie das berühmte Kaninchen vor der Schlange und warten, wie deutsche Schülerinnen und Schüler im Vergleich zu anderen abschneiden. mehr

07.12.2010 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Umfrage

Uni Münster: Deutsche sind besonders intolerant gegenüber dem Islam

"Die Deutschen sind viel intoleranter gegenüber dem Islam und anderen nicht-christlichen Religionen als ihre westeuropäischen Nachbarn", das ist das zentrale Ergebnis einer repräsentativen Umfrage zur religiösen Vielfalt in Europa. mehr

02.12.2010 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft