Deutscher Lehrerverband (DL) RSS-Feed

DEUTSCHER LEHRERVERBAND (DL)

Der DL ist die größte Lehrerorganisation in Deutschland außerhalb der Gewerkschaften des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). Der DL ist ein weltanschaulich neutraler, überkonfessioneller und parteipolitisch unabhängiger Dachverband.

Die Mitgliedsverbände des DL sind:

  • Deutscher Philologenverband e. V. (DPhV) für Lehrer aller Fächer an Gymnasien;
  • Verband Deutscher Realschullehrer (VDR);
  • Bundesverband der Lehrerinnen und Lehrer an Wirtschaftsschulen e. V. (VLW) für kaufmännisch ausgerichtete Lehrer;
  • Bundesverband der Lehrerinnen und Lehrer an beruflichen Schulen e. V. (BLBS) für Lehrer der gewerblich-technisch-handwerklichen Ausrichtung.

    Der Deutsche Lehrerverband vertritt damit insgesamt ca. 160 000 Lehrer in der Bundesrepublik Deutschland. Sein Sitz ist am Sitz der Bundesregierung. Die DL-Repräsentanten üben ihre Ämter rein ehrenamtlich aus.

    Im DL werden die gemeinsamen Grundsätze für die Verbandspolitik erarbeitet; im Übrigen bearbeiten die im Deutschen Lehrerverband zusammengeschlossenen Verbände ihre satzungsgemäßen Aufgaben selbständig.

    Die wesentlichen bildungspolitischen Ziele des DL sind:
  • Erhalt und Weiterentwicklung eines vielfältig gegliederten Schulsystems, das eine je individuelle Bildung in Hauptschule, Realschule, Gymnasium, Sonderschule oder in verschiedenen Formen berufsbildender Schulen erlaubt;
  • Stärkung des Kulturföderalismus, d. h. Verteilung der Hoheitskompetenzen im Schulbereich auf die Länder;
  • Offenheit der Schule für aktuelle Entwicklungen, z. B. Fragen der europäischen Integration, der neuen Technologien, der Ökologie,
  • optimale pädagogische und sachliche Rahmenbedingungen in den Schulen (kleine Klassen, moderne Arbeitsmittel);
  • Freiräume für Lehrer bei der Wahl der Lernziele und Lehrmethoden.
     

Die wichtigsten berufspolitischen Ziele des DL sind:

  1. der Beamtenstatus für Lehrer, der materielle und politische Unabhängigkeit garantiert, im Interesse der Funktionsfähigkeit der Schule aber auch mit einem Streikverbot für Lehrer korrespondiert;
  2. eine zweiphasige, d. h. wissenschaftliche und pädagogische Ausbildung der Lehrer, die sich gleichzeitig in der Schulform orientiert, an der Lehrer später unterrichten;
  3. solide Besoldungsbedingungen, die geeignet sind, den Lehrerberuf attraktiv für qualifizierte junge Leute zu machen;
  4. moderne Arbeitszeitregelungen, die sich am effektiven Arbeitsaufwand in den einzelnen Schulformen orientieren;
  5. Verpflichtung der Lehrer zu politischer Neutralität in der Schule;
  6. Mitwirkung demokratisch legitimierter Lehrervertreter an Lehrplänen, Personalentscheidungen usw.
     

Im Rahmen seines Anspruches, politischen Einfluss auf die Gestaltung eines leistungsfähigen Schulsystems zu nehmen, deckt der DL bei seiner bildungspolitischen Arbeit alle Schulbereiche ab. Für den DL ist die Arbeit in jedem einzelnen Lehramt schulpolitisch, gesellschaftlich und pädagogisch gleich bedeutsam. Der DL macht in seinem bildungspolitischen Engagement insofern keine Unterschiede - egal, ob es sich um die Aufgabe eines Grundschullehrers, eines Realschullehrers, eines Berufsschullehrers usw. handelt. Berufspolitisch vertritt der DL unmittelbar die Lehrerinnen und Lehrer, die seinen Gliedverbänden angehören.

Meldungen

Deutscher Lehrerverband

"Streikverbot für Lehrer garantiert Bildungsrecht für Schüler"

Der Deutsche Lehrerverband begrüßt die heute verkündete Entscheidung des Bundesverwaltungs-gerichts in Leipzig, die das Streikverbot für Lehrer bestätigt. mehr

27.02.2014 Pressemeldung Schule

Deutscher Lehrerverband

Stoppt PISA und Co., gebt die eingesparten Millionen an soziale Brennpunktschulen!"

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes (DL), Josef Kraus, hat den aktuellen PISA-Test bereits im Vorfeld als "ziemlich nichtssagend" bezeichnet und die deutschen Länder aufgefordert, die "Inflation an fragwürdigen OECD-Tests" zu stoppen. Die Millionengelder, die dadurch eingespart würden, seien als Personal- und Sachzuwendungen für soziale Brennpunktschulen viel besser angelegt, so Kraus. mehr

02.12.2013 Pressemeldung Schule

Ländervergleich

"Schwache Bundesländer sollen sich endlich an den starken Ländern orientieren"

In einer ersten Stellungnahme gegenüber der Neuen Osnabrücker Zeitung äußerte sich der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Josef Kraus, wie folgt: "Die Unterschiede im neuen Schulleistungsvergleich der Bundesländer sehe ich auch in der abweichenden regionalen Verteilung von Migranten begründet. Der Westen hat es auch mit einer zum Teil schwierigen Migrantenklientel zu tun, während im Osten generell weniger Migranten leben. Meist stammen sie dort aus Vietnam und sind mitunter sogar besser in der Schule als Schüler ohne Migrationshintergrund. mehr

11.10.2013 Pressemeldung Schule

Lehrerverbandschef:

"Die OECD-Studien sind zum Problem geworden, als dessen Lösung sie sich ausgeben"

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes (DL) Kraus hat die jüngste Bildungsstudie der OECD als überflüssig und trivial kritisiert. Wörtlich sagte Verbandspräsident Josef Kraus dazu: mehr

09.10.2013 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Lehrerverband

Lehrer begrüßen Leipziger Urteil zum Schwimmunterricht

Der Deutsche Lehrerverband (DL) hat das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig zur Teilnahme einer muslimischen Schülerin am schulischen Schwimmunterricht mit Nachdruck begrüßt. mehr

12.09.2013 Pressemeldung Schule

Hausaufgaben

Lehrerverband zur Forderung, die Hausaufgaben abzuschaffen: "Hausaufgaben sind sinnvoll und notwendig"

Hausaufgaben sind sinnvoll und ein notwendiger Bestandteil schulischen Lernens, so der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Josef Kraus, in Erwiderung auf die Forderung, die Hausaufgaben abzuschaffen. Insbesondere für schwächere Schüler sind Hausaufgaben unerlässlich, nämlich als Chance zum nachträglichen Verstehen und zum Einüben. Dagegen sind die schulisch stärkeren Schüler weniger auf Hausaufgaben angewiesen. mehr

29.07.2013 Pressemeldung Schule

Unterrichtsversorgung

Kraus: "Schulen brauchen 110 Prozent Lehrerstunden"

Im Rahmen einer Expertentagung hat sich der Deutsche Lehrerverband (DL) mit den schulpolitischen und pädagogischen Schlussfolgerungen der demographischen Entwicklung befasst. Die Tagung unter dem Titel "Bildung und Demographie" war am vergangenen Mittwoch, 8. Mai, unter Einbeziehung von sieben Experten gemeinsam vom DL, der Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Lehrerverbände (abl) sowie der Hanns-Seidel-Stiftung in München veranstaltet worden. mehr

10.05.2013 Pressemeldung Schule

Gefühlter Stress

"Heranwachsende in Deutschland sind oft Opfer von Verwöhnung und Indoktrination"

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes (DL) hat sich kritisch zum [UNICEF-Bericht zur Lage der Kinder](http://bildungsklick.de/a/87369/jeder-siebte-deutsche-jugendliche-ist-unzufrieden/) geäußert. mehr

11.04.2013 Pressemeldung Schule

Deutscher Lehrerverband

"Bildungsstudien und internationale Ranglisten werden überbewertet"

Der Deutsche Lehrerverband (DL) hat vor einer Überbewertung von Bildungsstudien und internationalen Ranglisten gewarnt. mehr

12.12.2012 Pressemeldung Schule

Durchlässigkeit

Lehrerverband: "Bertelsmann-Studie über Bildungsverläufe ist wertlos"

- "Es gibt keine 23.000, sondern 181.000 Bildungsaufsteiger" - "Bertelsmann schmückt sich mit Protagonisten der Einheitsschule" - "Die Politik von Bertelsmann ist doppelbödig, schließlich betreibt Bertelsmann Sender, die alles andere als Bildungseinrichtungen sind" mehr

31.10.2012 Pressemeldung Schule