Deutscher Philologenverband (DPhV) RSS-Feed

Der Deutsche Philologenverband

Der Deutsche Philologenverband (DPhV) ist die Bundes- und Dachorganisation der Philologenverbände in den Bundesländern. Mitglieder sind die Lehrerinnen und Lehrer an Gymnasien, Gesamtschulen, Hochschulen sowie an anderen Bildungseinrichtungen, die auf das Abitur vorbereiten.

Der Verband wurde 1903 in Halle gegründet und organisiert heute 89.000 Einzelmitglieder in 15 Landesverbänden. Er vertritt die berufs- und bildungspolitischen Interessen der Gymnasiallehrerinnen und -lehrer im Beamtenstatus und im Angestelltenverhältnis.

Der DPhV ist Mitgliedsorganisation des dbb beamtenbund und tarifunion, der als gewerkschaftliche Spitzenorganisation den öffentlichen Dienst insgesamt vertritt.

Vorsitzender des DPhV ist zur Zeit Heinz-Peter Meidinger, Oberstudiendirektor aus Falkenberg (Bayern). Stellvertretender Vorsitzender ist Dr. Horst Günther Klitzing aus Saarlouis (Saarland).

Bundesgeschäftsstelle:

Friedrichstr. 169/170
10117 Berlin
Tel: +49 (0)30-4081-6781
Fax: +49 (0)30-4081-6788
E-Mail:

Geschäftsführerin:
Gabriele Lipp

www.dphv.de

Meldungen

Philologenverband zu PISA-E 2006: Gesamttendenz erfreulich und positiv!

Als insgesamt erfreulich und positiv hat der Bundesvorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Heinz-Peter Meidinger, die heute veröffentlichten Ergebnisse des innerdeutschen Ländervergleichs im Rahmen von PISA-E bezeichnet. Er betonte: "Fast alle Bundesländer haben sich zum Teil sogar signifikant verbessert. Damit findet das international gute Abschneiden Deutschlands mit dem Vorrücken ins vordere Leistungsviertel im getesteten Schwerpunktbereich auch auf innerdeutscher Ebene seine Entsprechung." Der Bundesvorsitzende verwies darauf, dass sich Deutschland als eines von ganz wenigen an der PISA-Studie beteiligten Ländern von 2003 zu 2006 verbessert habe. Die Orientierung an stärkerer individueller Förderung und die dazu eingeleiteten Maßnahmen in vielen Bundesländern beginnen zu greifen, sagte Meidinger. mehr

18.11.2008 Pressemeldung Schule

Kritik am Lehrerbezahlungs-Modell der Wirtschaft

Verärgert hat der Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Heinz-Peter Meidinger, auf die Forderung des Institutes der Deutschen Wirtschaft reagiert, die Lehrerbezahlung auf dem Stand der Einstiegsgehälter einzufrieren, um mit der Ersparnis Leistungszulagen zu finanzieren. mehr

11.11.2008 Pressemeldung Schule

Hinausschieben der Pensionierungsgrenze auf 67 Jahre im Lehrerbereich sehr problematisch

Sehr kritisch hat sich der Bundesvorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Heinz-Peter Meidinger, zu Plänen und gesetzlichen Regelungen in einzelnen Bundesländern wie Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg geäußert, das Pensionsalter für Beamte und damit auch für Lehrerinnen und Lehrer schrittweise auf 67 Jahre anzuheben. Er betonte: "Wir haben schon jetzt eine deutliche Überalterung der Kollegien, der deutsche Lehrer ist durchschnittlich fast 50 Jahre alt. Dazu kommt, dass die Belastungsfaktoren im Schuldienst in den letzten Jahren deutlich gestiegen sind. Kinder zu unterrichten ist heute oft Schwerstarbeit. Die Zeit im Schuldienst zählt doppelt, sie kostet nämlich mehr Nerven als in vielen anderen Berufen! Lehrkräfte befinden sich immer im 'pädagogischen Fronteinsatz´." mehr

07.11.2008 Pressemeldung Schule

Aktionsbündnis Gegliedertes Schulwesen warnt vor Teilnahme an Schulstreiks und Demonstrationen gegen "marodes Bildungssystem" am 12. November 2008

Das Aktionsbündnis Gegliedertes Schulwesen hat nachdrücklich vor einer Unterstützung des "Schulstreiks" gewarnt, der – verbunden mit Schülerdemonstrationen – am 12. November 2008 in etwa 20 deutschen Städten, darunter fünf Städten in Niedersachsen, gegen das "marode Bildungssystem" stattfinden soll. mehr

30.10.2008 Pressemeldung Schule

Philologenverband: Bund und Länder an ihren finanziellen Ankündigungen messen!

Der Deutsche Philologenverband plädiert dafür, sich im Hinblick auf die Ergebnisse des Bildungsgipfels nicht mit Klagen darüber aufzuhalten, was nicht erreicht worden sei, sondern Bund und Länder an der Einhaltung ihrer dort gemachten Zusagen zu messen. mehr

23.10.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Philologenverband zum Bildungsgipfel am 22.10.2008: Für wirksame Schritte zum Abbau des Lehrermangels

Sofort wirksame Schritte der Bundesländer mit Unterstützung des Bundes zum Abbau des Lehrermangels insbesondere in den so genannten MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) erwartet der Bundesvorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Heinz-Peter Meidinger, vom Bildungsgipfel am morgigen Mittwoch. Dazu erneuerte der DPhV-Vorsitzende seinen kürzlich unterbreiteten Vorschlag, einerseits die Referendarsgehälter für angehende Lehrerinnen und Lehrer deutlich anzuheben und andererseits einen Stipendienfond zu schaffen, der Lehramtsbewerbern aus dem MINT-Bereich Zuschüsse zum Referendariat gewähre. "Bereits während des dramatischen Lehrermangels in den 60er und 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts ist man mit einem solchen Stipendienmodell, damals aufgelegt von der Volkswagenstiftung, dem Lehrermangel in den Naturwissenschaften und der Mathematik erfolgreich begegnet!", so Meidinger. mehr

21.10.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung, Schule

"Lehrermangel bedroht Deutschlands Zukunft noch stärker als Ingenieur- und Naturwissenschaftlerlücke!"

Als größte Bedrohung auf dem Weg zur modernen Bildungsgesellschaft in Deutschland bezeichnete der Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Heinz-Peter Meidinger, den massiven Lehrermangel insbesondere in den alten Bundesländern. Inzwischen könnten fast 20 Prozent des Unterrichts in den Naturwissenschaften und in der Mathematik nicht mehr durch dafür umfassend ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer erteilt werden, sondern es müsse vermehrt Unterricht durch Quereinsteiger ohne ausreichende pädagogische Qualifikationen sowie durch Studenten und fachfremde Lehrkräfte erteilt werden. mehr

04.10.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung, Schule

Philologenverband: "Der Lehrerberuf muss auch für Männer wieder attraktiver werden"

Der Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Heinz-Peter Meidinger, gab der Sorge Ausdruck, dass immer weniger Männer sich für den Lehrerberuf entscheiden. "Die Grundschule ist bundesweit schon lange fast eine reine Frauendomäne. Dieser Trend scheint sich nun auch bei allen anderen Schularten fortzusetzen. Bundesweit beträgt der Frauenanteil unter den Studierenden je nach Lehramt inzwischen 60 bis 95 Prozent." mehr

10.09.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung, Schule

OECD-Vergleich ist kaum aussagekräftig!

Der von der OECD-Bildungsbehörde verbreiteten Interpretation des neuen OECD-Berichts "Bildung auf einen Blick", Deutschland verliere bei den Hochqualifizierten weiter an Boden, hat der Vorsitzende des Deutschen Philologenverbands, Heinz-Peter Meidinger, deutlich widersprochen. mehr

Bildungsreformen beginnen zu greifen!

Die vom Institut der Deutschen Wirtschaft zum Bildungsmonitor 2008 festgestellten Fortschritte in der Bildungspolitik hat der Bundesvorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Heinz-Peter Meidinger, begrüßt. Tatsächlich habe es in den letzten 10 Jahren anerkennenswerte Anstrengungen einiger Bundesländer im Schul- und Hochschulbereich gegeben, die sich nun auszuzahlen beginnen, so der Verbandschef in Berlin. mehr

26.08.2008 Pressemeldung Schule