Deutscher Philologenverband (DPhV) RSS-Feed

Der Deutsche Philologenverband

Der Deutsche Philologenverband (DPhV) ist die Bundes- und Dachorganisation der Philologenverbände in den Bundesländern. Mitglieder sind die Lehrerinnen und Lehrer an Gymnasien, Gesamtschulen, Hochschulen sowie an anderen Bildungseinrichtungen, die auf das Abitur vorbereiten.

Der Verband wurde 1903 in Halle gegründet und organisiert heute 89.000 Einzelmitglieder in 15 Landesverbänden. Er vertritt die berufs- und bildungspolitischen Interessen der Gymnasiallehrerinnen und -lehrer im Beamtenstatus und im Angestelltenverhältnis.

Der DPhV ist Mitgliedsorganisation des dbb beamtenbund und tarifunion, der als gewerkschaftliche Spitzenorganisation den öffentlichen Dienst insgesamt vertritt.

Vorsitzender des DPhV ist zur Zeit Heinz-Peter Meidinger, Oberstudiendirektor aus Falkenberg (Bayern). Stellvertretender Vorsitzender ist Dr. Horst Günther Klitzing aus Saarlouis (Saarland).

Bundesgeschäftsstelle:

Friedrichstr. 169/170
10117 Berlin
Tel: +49 (0)30-4081-6781
Fax: +49 (0)30-4081-6788
E-Mail:

Geschäftsführerin:
Gabriele Lipp

www.dphv.de

Meldungen

Der Lehrerbildung endlich einen höheren Stellwert geben

"Dem Lehrermangel gerade in den Fächern, in denen die Bewerber auch lukrativ in die Wirtschaft wechseln können, begegnet man nur dadurch, dass man den Lehrerberuf gleich auf zweifache Weise attraktiver macht: durch mehr Geld zumindest im Referendariat und durch ein höheres Ansehen – in der Gesellschaft, aber eben auch an der Universität", so Dr. Di Fuccia, Vorsitzender der Jungen Philologen im Deutschen Philologenverband angesichts der Prognosen über einen drastischen Lehrermangel in den MINT-Fächern vor der Presse in Berlin. mehr

30.07.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung, Schule

Vielfältige Ursachen für Studienanfänger-Rückgang

Eine differenzierte Analyse der zurückgehenden Studienanfängerquoten hat der DPhV-Vorsitzende Heinz-Peter Meidinger gefordert. mehr

29.07.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Schulische Bildung nicht den Interessen der Tourismusbranche unterordnen!

Heftige Kritik an der Forderung des Tourismusbeauftragten der Bundesregierung, Ernst Hinsken, die Ferientermine in den 16 Bundesländern noch stärker als bisher auseinander zu ziehen, hat der Bundesvorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Heinz-Peter Meidinger, geübt. mehr

29.07.2008 Pressemeldung Schule

Entwertung der Abiturprüfung befürchtet

Heftige Kritik an der Art und Weise, wie eine Arbeitsgruppe in der Kultusministerkonferenz (KMK) die Verschiebung der Semesterferien bis 2011 umsetzen will, hat der Bundesvorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Heinz-Peter Meidinger, geübt. Nach den derzeit vorliegenden Plänen soll der Semesterferienbeginn an den Hochschulen wegen der Angleichung an international übliche Regelungen auf den 1. März bzw. den 1. September vorgezogen werden. mehr

21.07.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung, Schule

Lehrermangel und zu große Klassen – Hauptbedrohung für Bildungsqualität

In dem sich zum nächsten Schuljahr nochmals dramatisch verschärfenden Lehrermangel vor allem in den alten Bundesländern und in den zu hohen Klassenstärken sieht der Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Heinz-Peter Meidinger, die gegenwärtig größten Probleme und Schwachstellen des deutschen Bildungswesens. mehr

18.07.2008 Pressemeldung Schule

Länder zwingen Tausende junge Lehrer in den Ferien in die Arbeitslosigkeit

Auch in diesem Jahr werden wieder Tausende junge Lehrerinnen und Lehrer in den Sommerferien ohne Anstellung sein, um die öffentlichen Haushalte zu entlasten. Ihre zum Schuljahresende auslaufenden Verträge werden nicht verlängert, stattdessen bleiben sie über die Ferien arbeitslos, bevor sie zu Beginn des neuen Schuljahres wieder eingestellt werden – oder auch nicht! mehr

27.06.2008 Pressemeldung Schule

Philologenverband beklagt Unterfinanzierung der Bildung in Deutschland

Aus Anlass der Vorstellung des Bildungsberichts hat der Bundesvorsitzende des Deutschen Philologenverbands, Heinz-Peter Meidinger, die deutliche Unterfinanzierung der Schulen in Deutschland beklagt. "Auch wenn die Leistungen unseres Bildungssystems sich inzwischen vor allem seit PISA 2006 deutlich verbessert haben, geben wir im Verhältnis zu vergleichbaren Industriestaaten zu wenig für Bildung aus. Die Klassenstärken in Deutschland in allen Schularten sind zu hoch!", betonte er. mehr

12.06.2008 Pressemeldung Schule

"Nach EM-Spielen keine Prüfungen?"

Als bedeutsamen Beitrag zur Unterstützung der deutschen Nationalmannschaft und damit zum Gewinn der Europameisterschaft, aber nicht als weitreichend genug hat der Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Heinz-Peter Meidinger, den Vorschlag der GEW und den entsprechenden Rat des bayerischen Kultusministers an die Lehrer gewürdigt, nach Spielen der deutschen Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft keine Tests zu schreiben. mehr

03.06.2008 Pressemeldung Schule

OECD-Informationssperre für deutsche PISA-Forscher ist skandalös!

Als skandalös und als Zeichen der Voreingenommenheit und Einseitigkeit der OECD hat der Bundesvorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Heinz-Peter Meidinger, den Ausschluss der deutschen PISA-Forscher von allen Vorabinformationen der PISA-Ergebnisse bezeichnet. "Damit versucht der PISA-Koordinator Andreas Schleicher zusammen mit dem PISA-Verwaltungsrat das eigene Deutungsmonopol zu PISA administrativ durchzusetzen. Es ist offensichtlich, dass die signifikanten Fortschritte Deutschlands dem Systemveränderer Schleicher nicht ins Konzept passen!", betonte der Verbandsvorsitzende. mehr

02.06.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Individuelle Förderung braucht differenzierte Lehrerbildung

Im Kontext der aktuellen Diskussion um eine Neustrukturierung der Lehrerbildung in das Bachelor- und Master-System fordern die Jungen Philologen im Deutschen Philologenverband, die schulformspezifische Differenzierung und Profilierung der Lehrämter zu stärken. mehr

30.05.2008 Pressemeldung Schule, Hochschule und Forschung