Deutscher Philologenverband (DPhV) RSS-Feed

Der Deutsche Philologenverband

Der Deutsche Philologenverband (DPhV) ist die Bundes- und Dachorganisation der Philologenverbände in den Bundesländern. Mitglieder sind die Lehrerinnen und Lehrer an Gymnasien, Gesamtschulen, Hochschulen sowie an anderen Bildungseinrichtungen, die auf das Abitur vorbereiten.

Der Verband wurde 1903 in Halle gegründet und organisiert heute 89.000 Einzelmitglieder in 15 Landesverbänden. Er vertritt die berufs- und bildungspolitischen Interessen der Gymnasiallehrerinnen und -lehrer im Beamtenstatus und im Angestelltenverhältnis.

Der DPhV ist Mitgliedsorganisation des dbb beamtenbund und tarifunion, der als gewerkschaftliche Spitzenorganisation den öffentlichen Dienst insgesamt vertritt.

Vorsitzender des DPhV ist zur Zeit Heinz-Peter Meidinger, Oberstudiendirektor aus Falkenberg (Bayern). Stellvertretender Vorsitzender ist Dr. Horst Günther Klitzing aus Saarlouis (Saarland).

Bundesgeschäftsstelle:

Friedrichstr. 169/170
10117 Berlin
Tel: +49 (0)30-4081-6781
Fax: +49 (0)30-4081-6788
E-Mail:

Geschäftsführerin:
Gabriele Lipp

www.dphv.de

Meldungen

Philologenverband warnt vor Unterdrückung von PISA-Daten

Vor einer Unterdrückung der vollständigen schulformbezogenen PISA-Ergebnistabellen hat der Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Heinz-Peter Meidinger, in Berlin nachdrücklich gewarnt. Er wandte sich damit gegen Bestrebungen einzelner SPD-regierter Bundesländer, dem PISA-Koordinator Prof. Manfred Prenzel zu untersagen, am 3. November auch Ergebnistabellen für Real-, Haupt- und Gesamtschulen vorzulegen. mehr

07.09.2005 Pressemeldung

Philologenverband kritisiert eigenmächtige Ferienverlängerungen durch Eltern und Schüler

Eine deutliche Zunahme von Anträgen auf Unterrichtsbefreiungen vor und nach den Schulferien oder eigenmächtige Ferienverlängerungen hat der Deutsche Philologenverband (DPhV) im Rahmen einer Umfrage in verschiedenen Bundesländern registriert. Zwar halte sich nach wie vor die große Mehrheit der Eltern an die festgelegten Ferienzeiten, der Missbrauch nehme aber eindeutig zu. mehr

17.08.2005 Pressemeldung Schule

Mittlere Reife nach Klasse 9 darf kein Tabuthema sein!

Für eine ernsthafte Prüfung der Möglichkeit, die Mittlere Reife am Gymnasium bereits nach der 9. Klasse zu verleihen, hat sich der Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Heinz-Peter Meidinger, in Berlin ausgesprochen. mehr

08.08.2005 Pressemeldung Schule

Konsequente Leistungsförderung zahlt sich aus

Nach Auffassung des Deutschen Philologenverbandes haben sich im Bundesländervergleich der PISA-Studie 2003 wiederum die Länder an die Spitze gesetzt, die in den letzten Jahren und Jahrzehnten konsequent auf schulische Leistungsförderung gesetzt haben. "Mit Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen bilden drei Länder die PISA-Spitzengruppe, die in ihrer Schulpolitik neben dem Prinzip Fördern auch das Prinzip Fordern niemals vernachlässigt haben", sagte der DPhV-Bundesvorsitzende Heinz-Peter Meidinger. mehr

14.07.2005 Pressemeldung Schule

DPhV erwartet von PISA-E 2003 Bestätigung des Süd-Nord-Gefälles bei der Bildungsqualität

Eine Bestätigung und nochmalige Verschärfung des Süd-Nord-Bildungsgefälles erwartet der DPhV-Bundesvorsitzende Heinz-Peter Meidinger von den Ende nächster Woche vorgestellten innerdeutschen Ergebnissen der PISA-E-Studie 2003. mehr

08.07.2005 Pressemeldung Schule

DPhV: Rechtschreibreform aus dem Wahlkampf heraushalten

Erstaunt zeigte sich der Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Heinz-Peter Meidinger, von dem Vorstoß der unionsgeführten Ministerpräsidenten, das Inkrafttreten der gesamten Rechtschreibreform und nicht nur deren umstrittene Teile nochmals ein Jahr auszusetzen. mehr

23.06.2005 Pressemeldung

Capital-Ranking bestätigt Qualität deutscher Gymnasien

Als wohltuende Anerkennung der hervorragenden Bildungs- und Erziehungsarbeit, die an zahlreichen Gymnasien und gymnasialen Oberstufen geleistet werde, hat der Bundesvorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Heinz-Peter Meidinger, die internationale Vergleichsstudie der Zeitschrift "Capital" gewertet. Darin hatten die deutschen Gymnasien sehr gut abgeschnitten. mehr

09.06.2005 Pressemeldung Schule

Rechtschreibreform: Vorgehensweise der KMK nachvollziehbar und sinnvoll

Der Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes Heinz-Peter Meidinger hält den heutigen Beschluss der Kultusministerkonferenz in der Frage der Rechtschreibreform für nachvollziehbar und praxisorientiert. Er sieht vor, dass der große unstrittige Teil der Rechtschreibreform wie geplant am 1. August verbindlich in Kraft tritt. In den noch zu klärenden Fragen, zu denen die Getrennt- und Zusammenschreibung sowie die Interpunktion gehören, wird weiterhin das Gebot der Toleranz gelten. Das bedeutet, dass Lehrer in diesen Fällen die alte Rechtschreibung auch zukünftig nicht als fehlerhaft werten werden. mehr

03.06.2005 Pressemeldung

Professionell von Anfang an

Die Jungen Philologen im DPhV fordern die Einführung einer Berufseinstiegsphase für junge Lehrer an Gymnasien. Diese werde zur weiteren Professionalisierung und Qualitätsverbesserung des Unterrichts beitragen. mehr

15.04.2005 Pressemeldung Schule

Vernünftiger Kompromiss scheint bei Rechtschreibreform nun möglich!

Als vernünftig und realisierbar hat der Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Heinz-Peter Meidinger, die Vorschläge der Arbeitsgruppe des Rats für Deutsche Rechtschreibung unter Leitung von Kultusminister a. D. Hans Zehetmair gewürdigt. "Die dort vorgeschlagenen Änderungen in Teilbereichen der Zusammen- und Getrenntschreibung sind nachvollziehbar und führen, da sie nur ca. 0,1 Prozent des Wortschatzes betreffen, kaum zu neuer Verunsicherung an den Schulen", so Meidinger. Zu überlegen sei allerdings, ob man nicht die Entscheidung darüber, ob man "heiligsprechen" oder "heilig sprechen" schreibe, gänzlich in die Autonomie des Schreibenden legen solle, da klare verbindliche Regeln dazu kaum möglich seien. mehr

11.04.2005 Pressemeldung