Deutsches Jugendinstitut - DJI RSS-Feed

Das DJI im Profil

Das Deutsche Jugendinstitut e.V. wurde auf Beschluss des Deutschen Bundestages gegründet. Es entstand 1963 aus dem Deutschen Jugendarchiv in München und dem Studienbüro für Jugendfragen in Bonn. Heute ist es bundesweit das größte außeruniversitäre sozialwissenschaftliche Forschungsinstitut im Bereich Kinder, Jugendliche, Frauen und Familien.

Über 140 wissenschaftliche MitarbeiterInnen untersuchen langfristig und systematisch die Lebenslagen von Kindern, Jugendlichen, Frauen und Familien sowie darauf bezogene öffentliche Angebote zu ihrer Unterstützung und Förderung.

Das DJI hat seinen Sitz in München und eine Außenstelle in Halle. Der Etat wird überwiegend aus Mitteln des Bundes finanziert. Weitere Zuwendungen kommen von den Ländern, der Europäischen Kommission und von Institutionen der Wissenschaftsförderung. Träger des Instituts ist ein gemeinnütziger Verein mit Mitgliedern aus Politik, Wissenschaft, Verbänden und Institutionen der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe.

Die Palette der langfristig angelegten Projekte (Dauerbeobachtung und Social Monitoring) umfasst Themen der Kinder-, Jugend-, Familien- und Geschlechterforschung sowie der Jugendhilfe. Parallel werden Studien zu aktuellen gesllschaftspolititschen Entwicklungen und Problemlagen durchgeführt. Das DJI entwickelt, begleitet und evaluiert auch Modellvorhaben. Auf der Grundlage dieser Forschungsergebnisse berät das DJI Politik und Praxis der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe.

Das DJI veranstaltet Tagungen für Fachleute aus der pädagogischen Praxis und der Sozialverwaltung sowie für PolitikerInnen, JournalistInnen und WissenschaftlerInnen. Darüber hinaus wirkt es bei den Jugend- und Familienberichten der Bundesregierung mit.

Im Unterschied zur universitären Forschung liegt das Arbeitsgebiet des DJI im Spannungsfeld von Wissenschaft, Politik und Praxis. Hier wird nicht nur geforscht. Genauso wichtig ist dem DJI sein Informations-, Service- und Beratungsauftrag, d.h. es stellt sozialpolitisch relevante Daten und Orientierungshilfen für Politik und Praxis bereit.

Mehr als 90.000 Bücher und rund 500 Zeitschriften stehen Interessierten in der Präsenzbibliothek in München zur Verfügung. Aktuelle Projekte und Forschungsergebnisse werden in zahlreichen Publikationen sowie Arbeits- und Projektmaterialien vorgestellt. Und in jüngerer Zeit sind die Online-Datenbanken sowie die Internetseiten des DJI hinzugekommen. Hier können sich nicht nur Fachleute und JournalistInnen gezielt und umfassend zu bestimmten Fragestellungen informieren.

www.dji.de/

Meldungen

Der Siebte Familienbericht: ein Plädoyer für Optionszeiten

Zeit wird zu einem prekären Gut, das große öffentliche Aufmerksamkeit erfährt. Eine Reihe von gesellschaftlichen Entwicklungen hat in den letzten zehn Jahren das scheinbar selbstverständliche Gelingen des familialen Zeitmanagements zum Problem werden lassen. Dieses musste hauptsächlich von Müttern bewältigt werden. Der Zusammenhang von Familie und Zeit war bis vor kurzem ein Spezialthema innerakademischer Diskurse. Der Siebte Familienbericht jedoch geht zentral auf Familie und Zeit ein. Im Folgenden wird aufgezeigt, warum das Herstellen von Familienzeiten im Alltag sowie im Lebensverlauf zu einer komplexen Aufgabe wird. mehr

18.08.2006 Pressemeldung

DJI Online Thema: Nachweis für informell erworbene Kompetenzen - das europäische ICOVET-Projekt

Das europäische Gemeinschaftsprojekt ICOVET hat in seiner zweijährigen Arbeit ein Instrument für den Nachweis von Fähigkeiten entwickelt, die benachteiligte junge Menschen im außerschulischen Bereich, also zum Beispiel in der Familie, im Freundeskreis, in der Freizeit oder während des Ferienjobs erworben haben. Dieses Instrument soll helfen, informell erworbene Kompetenzen zu erkennen und damit sichtbar zu machen sowie gesellschaftlich anzuerkennen - auch und vor allem durch Unternehmen bei ihrer Personalauswahl. mehr

02.08.2006 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

DJI-Studie belegt: Misserfolge beim Übergang Schule / Beruf fördern Desintegration von Migranten

Das Deutsche Jugendinstitut (DJI) präsentiert auf der DJI-Tagung "Herausforderung Integration: Bessere Bildungs- und Berufschancen für Jugendliche aus Zuwandererfamilien" am 27. Juli in München aktuelle Forschungsergebnisse zur Interaktion von beruflicher und sozialer Integration bei jugendlichen Migranten. mehr

27.07.2006 Pressemeldung Schule, Aus- und Weiterbildung

DJI Online Thema: Herausforderung Integration

Die Integration von ZuwanderInnen gehört zu den wichtigsten aktuellen Gestaltungsaufgaben in Deutschland. Bildung und Arbeit sind entscheidende Voraussetzungen für das Gelingen gesellschaftlicher Integration. Aber gerade die Kinder und Jugendlichen mit Migrationshintergrund haben in unserem Bildungssystem besonders schlechte Karten. Dies bestätigt der aktuelle Bildungsbericht "Bildung in Deutschland". Aus tatsächlicher und subjektiv empfundener Diskriminierung sowie Selbstausgrenzung der Migrantenjugendlichen kann ein fataler Teufelskreis entstehen. mehr

03.07.2006 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung, Schule

Jeder vierte Hauptschüler in der Warteschleife?

Unter dem Titel "Schule - und dann?" hat das Deutsche Jugendinstitut in der DJI-Reihe "Wissenschaft für alle" soeben erste Ergebnisse einer Längsschnitt-Befragung von Hauptschülern bezüglich der Verwirklichung ihrer Berufsziele veröffentlicht. mehr

30.06.2006 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

DJI Online Thema: Rote Karte - Gewalt und Fremdenfeindlichkeit im Sport

Sport setzt Emotionen frei - ganz besonders beim Fußball. Aber leider gibt es neben jubelnden Spielern und Fans auch gewalttätige Ausschreitungen auf dem Rasen, auf der Tribüne und vor den Stadien. Sport kann verbinden - über Grenzen hinweg. Dennoch haben rassistische und antisemitische Parolen auch Einzug in die Stadien gehalten. Integration statt Aggression lautet deshalb die Devise der vielen präventiven Programme, die sich mit der - vornehmlich männlichen - Gewalt rund um den Sport auseinander setzen. mehr

01.06.2006 Pressemeldung

Was Eltern zur Erziehung brauchen

Unter dem Titel "Helfen 'Super Nanny' und Co.? Ratlose Eltern - Herausforderung für die Elternbildung" hat das Deutsche Jugendinstitut soeben Studienergebnisse über die Erziehung in Familien und zur Modernisierung der Eltern- und Familienbildung veröffentlicht. mehr

05.04.2006 Pressemeldung

Familie als Standortfaktor für Kommunen

Dass sich Familienfreundlichkeit für große wie mittelständische und kleine Unternehmen rechnet, haben mittlerweile zahlreiche Studien der Prognos AG und des Instituts für Wirtschaftsforschung belegt. Aber auch immer mehr Kommunen entdecken die Familie als produktiven Wachstumsfaktor. mehr

04.04.2006 Pressemeldung Frühe Bildung

Kindesvernachlässigung: Früh erkennen - früh helfen!

Obwohl Vernachlässigung in Deutschland die Mehrzahl aller Gefährdungsfälle bei Kindern darstellt, hat diese Form der Gewalt niemals eine ähnlich hohe öffentliche Aufmerksamkeit auf sich ziehen können wie etwa Kindesmisshandlung oder sexueller Missbrauch. Aufgeschreckt durch tragische Todesfälle als Folge von Vernachlässigung plädiert nach Wissenschaft und Praxis nun auch die Politik für die Etablierung von Frühwarnsystemen, bzw. präventiven Maßnahmen und für frühe Hilfen, um schwerwiegende Beeinträchtigungen und Todesfälle gefährdeter Kinder zu vermeiden. mehr

01.03.2006 Pressemeldung

DJI Online Thema des Monats: Der 12. Kinder- und Jugendbericht

Der Bericht analysiert die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen im Bereich Bildung, Betreuung und Erziehung und betrachtet vor diesem Hintergrund alle daran beteiligten Instanzen. Er betont, dass es eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung für das Aufwachsen von Kindern gibt. Diese muss gemeinsam von Eltern, von der Politik und den Handelnden in den Institutionen der Betreuung, Erziehung und Bildung wahrgenommen werden. mehr

09.01.2006 Pressemeldung Frühe Bildung