Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) von Bund und Ländern RSS-Feed

Allgemeines zur GWK
Am Dienstag, dem 1. Januar 2008 hat die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) von Bund und Ländern ihre Arbeit aufgenommen.

Die GWK ist die Nachfolgeorganisation der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung (BLK), die mit Ablauf des 31. Dezember 2007 ihre Tätigkeit eingestellt hat. Künftig werden Bund und Länder in der GWK im Bereich der gemeinsamen Wissenschafts- und Forschungsförderung zusammenwirken.

Die Errichtung der GWK wurde am 14. Juni 2007 von den Regierungschefs von Bund und Ländern beschlossen. Die Neuorganisation der gemeinsamen Wissenschafts- und Forschungsförderung von Bund und Ländern ist Folge der am 1. September 2006 in Kraft getretenen Föderalismusreform. Durch diese Reform erfuhr Artikel 91 b Grundgesetz eine Präzisierung und Erweiterung.

Bund und Länder können danach zusammenwirken bei der Förderung von:

  • Einrichtungen und Vorhaben der wissenschaftlichen Forschung außerhalb der Hochschulen,
  • Vorhaben der Wissenschaft und Forschung an Hochschulen,
  • Forschungsbauten an Hochschulen einschließlich Großgeräten.

Meldungen

Hochschullehre

Regierungschefs geben grünes Licht: Bund-Länder-Programm für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre kann starten!

Die Vorsitzenden der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) haben mit großer Freude zur Kenntnis genommen, dass die Bundeskanzlerin und die Regierungschefin und die Regierungschefs der Länder in ihrer gemeinsamen Besprechung am 10. Juni 2010 dem Vorschlag der GWK für ein Programm für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre zugestimmt haben. mehr

11.06.2010 Pressemeldung Hochschule und Forschung

© bikl.de
Wettbewerb

GWK beschließt den Wettbewerb "Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen"

Bund und Länder haben in der GWK-Sitzung am 28. Mai 2010 den von Bund und Ländern gemeinsam getragenen Wettbewerb "Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen" vereinbart. mehr

02.06.2010 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Der Hochschulpakt 2020 ist ein Erfolgsmodell

Der Hochschulpakt greift: Die GWK begrüßte in ihrer heutigen Sitzung die äußerst positive Entwicklung der Studienanfängerzahlen seit Verabschiedung des Hochschulpaktes im Jahre 2007. Durch dieses Programm ist es Bund und Ländern bisher gelungen, einer aufgrund der doppelten Abiturjahrgänge steigenden Zahl von Studienberechtigten gute Chancen auf eine Hochschulausbildung zu eröffnen. mehr

22.03.2010 Pressemeldung Hochschule und Forschung

GWK

Hochschulpakt und Exzellenzinitiative

Pressekonferenz anlässlich der 8. Sitzung der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) am Montag, 22. März 2010 unter Leitung der GWK-Vorsitzenden Frau Prof. Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung und dem stellvertretenden GWK-Vorsitzenden Herrn Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner, Senator für Bildung, Wissenschaft und Forschung des Landes Berlin mehr

22.03.2010 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Prof. Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung, ist neue GWK-Vorsitzende

Im Jahr 2010 ist Frau Bundesministerin Prof. Dr. Annette Schavan neue Vorsitzende der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK). Sie folgt damit Prof. Dr. Dr. h.c. E. Jürgen Zöllner, Senator für Bildung, Wissenschaft und Forschung des Landes Berlin, der den Vorsitz im Jahre 2009 innehatte und im Jahre 2010 stellvertretender Vorsitzender ist. mehr

06.01.2010 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Pakt für Forschung und Innovation: Dritter Monitoring-Bericht sieht die Leistungsfähigkeit der deutschen Forschung weiter gestärkt

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz hat heute den Monitoring-Bericht 2009 für den Pakt für Forschung und Innovation verabschiedet. mehr

Finanzierungssicherheit für die Leibniz-Einrichtungen

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) hat sich am 2. November 2009 mit dem Finanzbedarf der Leibniz-Einrichtungen im Jahr 2010 befasst. Im Ergebnis einer intensiven Diskussion hat sie beschlossen, den 86 Leibniz-Einrichtungen 2010 Zuwendungen in Höhe von zusammen 924 Mio. Euro zu gewähren, das ist ein Zuwachs gegenüber dem Jahr 2009 um 72 Mio. Euro. mehr

Leibniz-Gemeinschaft erhält Zuwachs

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz hat am 2. November 2009 beschlossen, das Institut für Umweltmedizinische Forschung Düsseldorf gGmbH (IUF) sowie das Georg-Eckert-Institut für Internationale Schulbuchforschung (GEI), Braunschweig, in die gemeinsame institutionelle Förderung aufzunehmen. Beide Einrichtungen sollen künftig als Einrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft gefördert werden. mehr

Chancengleichheit in Wissenschaft und Forschung

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) hat heute die "Dreizehnte Fortschreibung des Datenmaterials (2007/2008) zu Frauen in Hochschulen und außerhochschulischen Forschungseinrichtungen" verabschiedet. mehr

Gütesiegel für das Akademienprogramm

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz hat am 2. November 2009 Konsequenzen aus der Stellungnahme des Wissenschaftsrates zu dem von Bund und Ländern gemeinsam geförderten Akademienprogramm beschlossen. mehr

02.11.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft