Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) von Bund und Ländern RSS-Feed

Allgemeines zur GWK
Am Dienstag, dem 1. Januar 2008 hat die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) von Bund und Ländern ihre Arbeit aufgenommen.

Die GWK ist die Nachfolgeorganisation der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung (BLK), die mit Ablauf des 31. Dezember 2007 ihre Tätigkeit eingestellt hat. Künftig werden Bund und Länder in der GWK im Bereich der gemeinsamen Wissenschafts- und Forschungsförderung zusammenwirken.

Die Errichtung der GWK wurde am 14. Juni 2007 von den Regierungschefs von Bund und Ländern beschlossen. Die Neuorganisation der gemeinsamen Wissenschafts- und Forschungsförderung von Bund und Ländern ist Folge der am 1. September 2006 in Kraft getretenen Föderalismusreform. Durch diese Reform erfuhr Artikel 91 b Grundgesetz eine Präzisierung und Erweiterung.

Bund und Länder können danach zusammenwirken bei der Förderung von:

  • Einrichtungen und Vorhaben der wissenschaftlichen Forschung außerhalb der Hochschulen,
  • Vorhaben der Wissenschaft und Forschung an Hochschulen,
  • Forschungsbauten an Hochschulen einschließlich Großgeräten.

Meldungen

Chancengleichheit in Wissenschaft und Forschung

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) hat soeben die "Zwölfte Fortschreibung des Datenmaterials (2006/2007) zu Frauen in Hochschulen und außerhochschulischen Forschungseinrichtungen" veröffentlicht. mehr

15.12.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Exzellenzinitiative: Gemeinsame Kommission von DFG und Wissenschaftsrat legt ihren Bericht zum Stand der Umsetzung vor

Die Regierungschefs von Bund und Ländern haben auf dem Bildungsgipfel am 22. Oktober 2008 beschlossen, die Exzellenzinitiative nach der Evaluation fortzusetzen. mehr

02.12.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Staatliche Ausgaben für die Forschung steigen

Bund und Länder werden im Jahr 2009 für die gemeinsame Forschungsförderung mehr als 7 Milliarden Euro ausgeben: das sind knapp 600 Millionen (rund neun Prozent) mehr als 2008. Von diesen 7 Mrd. Euro werden rund 70 Prozent vom Bund, rund 30 Prozent von den Ländern finanziert. Zu den geförderten Einrichtungen und Vorhaben gehören das Akademienprogramm, die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina, die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften (acatech), die Deutsche Forschungsgemeinschaft, die Förderung von exzellenten Forschungsbauten, die Fraunhofer-Gesellschaft, die Helmholtz-Gemeinschaft, die Leibniz-Einrichtungen, die Max-Planck-Gesellschaft sowie das Wissenschaftskolleg zu Berlin. mehr

27.10.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Deutschland an der Spitze bei den FuE-Ausgaben

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) hat in ihrer Herbstsitzung am 27. Oktober 2008 über Fortschritte beim Erreichen des 3-Prozent-Ziels der Lissabon-Strategie eine Zwischenbilanz gezogen: mehr

Pakt für Forschung und Innovation wird verlängert

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) hat heute die Fortsetzung des Paktes für Forschung und Innovation bis zum Jahr 2015 beschlossen: Sie setzt damit den auf dem Bildungsgipfel der letzten Woche gefassten Beschluss der Regierungschefs von Bund und Ländernzur Fortführung des Paktes um. mehr

27.10.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung

GWK beschließt Eckpunkte zur Fortsetzung des Hochschulpaktes 2020

Die GWK hat in ihrer heutigen Sitzung Eckpunkte für die im nächsten Jahr anstehende Fortsetzung des Hochschulpaktes verabschiedet und damit wichtige Weichenstellungen für die konkrete Ausgestaltung vorgenommen. Die Wissenschaftsministerinnen und -minister zogen damit erste unmittelbare Folgerungen aus dem in der letzten Woche beim Bildungsgipfel von den Regierungschefs von Bund und Ländern gefassten Beschluss, den Hochschulpakt nach dem Jahr 2010 bedarfsgerecht fortzusetzen. mehr

27.10.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts in Erlangen in gemeinsame Bund-Länder-Förderung aufgenommen

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) hat heute durch einen einstimmigen Beschluss der Gründung des Max-Planck-Instituts für die Physik des Lichts in Erlangen und seiner Aufnahme in die gemeinsame Bund-Länder-Finanzierung zugestimmt. mehr

27.10.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Max Planck Graduate Center mit der Universität Mainz gegründet

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) hat heute der Gründung der gGmbH "Max-Planck-Graduate-Center (MPGC) mit der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz" zugestimmt. mehr

27.10.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Pressekonferenz anlässlich der dritten Sitzung der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK)

am Montag, 27. Oktober 2008 unter Leitung der GWK-Vorsitzenden Frau Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung und des stellvertretenden GWK-Vorsitzenden Herrn Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner, Senator für Bildung, Wissenschaft und Forschung des Landes Berlin mehr

27.10.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Bund und Länder fördern Hochleistungsrechner

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) hat heute beschlossen, dass Bund und Länder ab 2009 Hochleistungsrechner an Hochschulen gemeinsam fördern. Für einen Zeitraum von sechs Jahren soll eine Förderlinie für Hochleistungsrechner mit einem Finanzvolumen von insgesamt 100 Millionen Euro eingerichtet werden. Die GWK folgt damit einer Empfehlung des Wissenschaftsrates von Anfang Juli 2008. mehr