Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) von Bund und Ländern RSS-Feed

Allgemeines zur GWK
Am Dienstag, dem 1. Januar 2008 hat die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) von Bund und Ländern ihre Arbeit aufgenommen.

Die GWK ist die Nachfolgeorganisation der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung (BLK), die mit Ablauf des 31. Dezember 2007 ihre Tätigkeit eingestellt hat. Künftig werden Bund und Länder in der GWK im Bereich der gemeinsamen Wissenschafts- und Forschungsförderung zusammenwirken.

Die Errichtung der GWK wurde am 14. Juni 2007 von den Regierungschefs von Bund und Ländern beschlossen. Die Neuorganisation der gemeinsamen Wissenschafts- und Forschungsförderung von Bund und Ländern ist Folge der am 1. September 2006 in Kraft getretenen Föderalismusreform. Durch diese Reform erfuhr Artikel 91 b Grundgesetz eine Präzisierung und Erweiterung.

Bund und Länder können danach zusammenwirken bei der Förderung von:

  • Einrichtungen und Vorhaben der wissenschaftlichen Forschung außerhalb der Hochschulen,
  • Vorhaben der Wissenschaft und Forschung an Hochschulen,
  • Forschungsbauten an Hochschulen einschließlich Großgeräten.

Meldungen

Wissenschaftskonferenz

Von der Bibelexegese zu Richard Strauss – über 50 Millionen Euro für die Forschung an Akademien

Die alexandrinische Bibelexegese in der Spätantike, die einstimmige Musik des lateinischen Mittelalters, die Schriften Immanuel Kants und die Kompositionen Richard Strauss': Kein Forschungsprogramm in Deutschland versammelt eine größere Vielfalt an Forschungsthemen als das von der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften getragene, von Bund und Ländern gemeinsam finanzierte Akademienprogramm. mehr

25.10.2010 Pressemeldung

Wissenschaftsminister

Aussetzen der Wehrpflicht stellt Hochschulen vor enorme Herausforderungen

Die Wissenschaftsministerinnen und –minister des Bundes und der Länder haben sich heute in der GWK unter Vorsitz von Bundesministerin Prof. Dr. Annette Schavan mit der Frage befasst, wie sich ein mögliches Aussetzen der Wehrpflicht im Jahr 2011 auf die Hochschulen auswirken würde. mehr

25.10.2010 Pressemeldung Hochschule und Forschung

GWK

GWK wählt Dr. Hans-Gerhard Husung zum neuen Generalsekretär

Die GWK hat in ihrer heutigen Sitzung den bisherigen Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung des Landes Berlin, Dr. Hans-Gerhard Husung zu ihrem neuen Generalsekretär bestellt. mehr

25.10.2010 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Wissenschaftskonferenz

Vom Nutzen wissenschaftlicher Nationalakademien

Die Mitglieder der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz haben sich heute in einem forschungspolitischen Gespräch mit den Präsidenten der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, Nationale Akademie der Wissenschaften, Prof. Dr. Jörg Hacker, der acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, Prof. Dr. Reinhard Hüttl und der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften, Prof. Dr. Günter Stock über die Entwicklung der beiden nationalen Akademien informiert und gemeinsam mit den Akademiepräsidenten die Rolle der nationalen Akademien im System der wissenschaftlich gestützten Politikberatung ausgelotet. mehr

25.10.2010 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

GWK

Paktzusagen werden auch für Leibniz-Einrichtungen eingehalten

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz hat heute über die Haushalte der Leibniz-Einrichtungen für 2011 beschlossen. Bund und Länder haben die mit dem Pakt für Forschung und Innovation eingegangene Selbstverpflichtung, die staatlichen Zuwendungen jährlich um mindestens 5 Prozent zu steigern, eingehalten: Die 87 Leibniz-Einrichtungen sollen 2011 für ihre Kernhaushalte und für strukturellen Mehrbedarf 866 Mio Euro sowie für große Baumaßnahmen 64 Mio Euro erhalten. Darin sind auch Mittel in Höhe von zusammen knapp 8 Mio Euro für das Georg-Eckert-Institut für Internationale Schulbuchforschung in Braunschweig und das Institut für umweltmedizinische Forschung in Düsseldorf enthalten, die mit Wirkung ab 2011 mit zusätzlich veranschlagten Mitteln in die gemeinsame Förderung aufgenommen werden. Berücksichtigt man andererseits den Wechsel des Forschungszentrums Dresden - Rossendorf in die Helmholtz-Gemeinschaft zum Jahresbeginn 2011, ergibt sich für die übrigen 85 Leibniz-Einrichtungen ein überproportionaler Zuwachs. mehr

25.10.2010 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Evaluation

Leistungsfähigkeit von Leibniz-Einrichtungen überprüft

Die vom Bund und von den Ländern gemeinsam geförderten Leibniz-Einrichtungen werden in regelmäßigen zeitlichen Abständen wissenschaftlich evaluiert. Die Evaluierung dient dazu festzustellen, ob die Einrichtungendie Voraussetzungen für die gemeinsame Förderung weiterhin erfüllen, die da lauten: exzellente Forschung und überregionale Bedeutung des betreffenden Instituts in Verbindung mit einem gesamtstaatlichen wissenschaftspolitischen Interesse an dessen Förderung. mehr

25.10.2010 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Wissenschaftsrat

Aufnahme neuer Forschungsbauten in die gemeinsame Förderung

Heute hat die GWK auf Empfehlung des Wissenschaftsrates beschlossen, im Jahr 2011 weitere 13 Bauvorhaben in die gemeinsame Förderung aufzunehmen, darunter auch das Center of Brain, Behavior and Metabolism (CBBM) an der Universität Lübeck. Nachdem das Land Schleswig-Holstein beschlossen hat, den Medizinstandort Lübeck einschließlich der dortigen Medizinerausbildung zu erhalten, konnte heute auch über den für die Universität Lübeck beantragten Forschungsbau CBMM positiv entschieden werden. mehr

25.10.2010 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Analyse

Neue Analyse der Finanzbeziehungen zwischen Bund und Ländern bei der gemeinsamen Forschungsförderung – Finanzströme 2009

Das Büro der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) veröffentlicht jährlich eine Analyse zu den Finanztransfers zwischen Bund und Ländern sowie unter den Ländern im Rahmen der gemeinsamen Forschungsförderung. Die neue Ausgabe zu den Finanzströmen 2009 ist ab sofort erhältlich. mehr

27.09.2010 Pressemeldung Hochschule und Forschung

GWK

Bund und Länder halten ihre Pakt-Zusagen ein: Ausgaben für Forschung steigen um 5 Prozent

Heute hat die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) über die Höhe der Zuwendungen an die Deutsche Forschungsgemeinschaft, die Max-Planck-Gesellschaft und die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften im Jahre 2011 entschieden. mehr

21.06.2010 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Monitoring-Bericht 2010

Pakt für Forschung und Innovation: 4. Monitoring-Bericht – Leistungsfähigkeit der deutschen Forschung gestärkt

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) hat heute den Monitoring-Bericht 2010 verabschiedet. Mit dem nun verabschiedeten vierten Monitoring-Bericht stellen Bund und Länder fest, dass das deutsche Wissenschaftssystem international gut aufgestellt ist. Jedoch steigt der Wettbewerbsdruck; nur mit einer starken Innovationsdynamik kann Deutschland im internationalen Wettbewerb bestehen. mehr

21.06.2010 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft