GEW Baden-Württemberg RSS-Feed

Meldungen

Baden-Württemberg

Vorsicht vor Etikettenschwindel vor der Landtagswahl

Die Bildungsgewerkschaft GEW warnt die Wähler/innen angesichts des Landtagswahlkampfes vor Etikettenschwindel in der Bildungspolitik. Die größte bildungspolitische Interessenvertretung in Baden-Württemberg erwartet von den Parteien konkrete Aussagen, wie durch Schülerrückgang frei werdende Lehrerstellen für pädagogische Verbesserungen und die Sicherung der Unterrichtsversorgung genutzt werden sollen. "Das Schüler-Lehrer-Verhältnis hat sich in den vergangenen 25 Jahren um bis zu 18 Prozent verschlechtert. mehr

11.02.2011 Pressemeldung Schule

Baden-Württemberg

GEW: Jede Schule braucht Schulsozialarbeiter/innen

"Ich rate Ministerpräsident Stefan Mappus, einen Tag seine Wahlkampftermine abzusagen und dafür eine Schulsozialarbeiterin zu begleiten. Danach wird er wissen, dass es eine unsinnige Vorstellung ist, dass pädagogische Assistenten die Schulsozialarbeit übernehmen können. Unsere Schulen brauchen mehr Schulsozialarbeiterinnen und –arbeiter. Wir erwarten, dass die neue Landesregierung endlich wieder Geld aus dem Landeshaushalt für diese Aufgabe zur Verfügung stellt", sagte am Mittwoch (09.02.) in Stuttgart Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Baden-Württemberg. mehr

09.02.2011 Pressemeldung Schule

Baden-Württemberg

GEW: Gute Ganztagsschulen brauchen mehr als Jugendbegleiter

Die Bildungsgewerkschaft GEW nennt das Jugendbegleiterprogramm "nur einen ersten unprofessionellen Schritt beim Ausbau der Ganztagsschulen". Die GEW erwartet von den Parteien im Landtagswahlkampf klare Aussagen, wie der Ausbau der Ganztagsangebote bis 2016 aussehen soll. mehr

02.02.2011 Pressemeldung Schule

Baden-Württemberg

Individuelle Förderung: Unter Mappus "künftig wegfallend"

Die Bildungsgewerkschaft GEW begrüßt, dass Kultusministerin Marion Schick (CDU) den befristeten Verzicht auf Streichung von Lehrerstellen nur als "ersten Schritt" bezeichnet. mehr

31.01.2011 Pressemeldung Schule

Baden-Württemberg

Morgen beginnen 6810 Referendare: Schlechte Einstellungschancen

Die Bildungsgewerkschaft GEW begrüßt, dass Kultusministerin Marion Schick (CDU) den befristeten Verzicht auf Streichung von Lehrerstellen nur als "ersten Schritt" bezeichnet. "Wenn auch nach der Landtagswahl die Kinder und Jugendlichen eine ausreichende individuelle Förderung bekommen sollen und die Unterrichtsversorgung endlich verbessert werden soll, gibt es keine Gründe, bis 2016 auch nur eine einzige Lehrerstelle zu streichen" sagte am Montag (31.01.) in Stuttgart Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Baden-Württemberg. mehr

31.01.2011 Pressemeldung Schule

Baden-Württemberg

GEW: Investition in Bildung bringt mehr Zinsen als Schuldentilgung

Die Bildungsgewerkschaft GEW begrüßt die Ankündigung des Ministerpräsidenten Stefan Mappus bis 2013 keine Lehrerstellen zu streichen als "ersten wichtigen Schritt für eine zukunftsorientierte Bildungspolitik". mehr

24.01.2011 Pressemeldung Schule

Baden-Württemberg

GEW: Vorgriffsstunde verschärft Lehrermangel

Die Bildungsgewerkschaft GEW ruft Schüler/innen und Eltern zu Protesten gegen das geplante Vorgriffsstundenmodell der Landesregierung auf. mehr

14.12.2010 Pressemeldung Schule

Baden-Württemberg

Im Kinderland dürfen die Kinder früher nach Hause gehen

"Bis zu 4 Prozent Unterrichtsausfall sind im selbst ernannten Kinderland Baden-Württemberg eine Blamage. Die CDU/FDP-Landesregierung ist mit dem Versprechen angetreten, die Lernbedingungen zu verbessern. Stattdessen erleben Eltern täglich, dass ihre Kinder früher vor der Haustüre stehen, weil Unterricht nicht vertreten werden kann", sagte am Sonntag (12.12.10) in Stuttgart Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). mehr

13.12.2010 Pressemeldung Schule

Baden-Württemberg

Lehrermangel wird sich 2011 verschärfen

Die Bildungsgewerkschaft GEW befürchtet, dass der Lehrerberuf weiter an Attraktivität verlieren wird. "Wir erwarten von der neuen Landesregierung im nächsten März deutliche Signale, die junge Menschen motivieren, Lehrerin oder Lehrer zu werden. Die Blockadehaltung bei den Verhandlungen für eine neue Eingruppierungsordnung und das geplante Vorgriffsstundenmodell schrecken ab und wird den Lehrermangel an den Schulen in Baden-Württemberg verschärfen", sagte am Freitag (10.12.) in Karlsruhe Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). mehr

10.12.2010 Pressemeldung Schule

GEW Baden-Württemberg

PISA 2009: Spitzenreiter beim Thema Ungerechtigkeit

Die Bildungsgewerkschaft GEW nennt die Ergebnisse der PISA-Studie eine "Herausforderung für Kultusministerin Marion Schick", mehr

07.12.2010 Pressemeldung Schule