GEW Baden-Württemberg RSS-Feed

Meldungen

Baden-Württemberg

Werkrealschule: Nur 190 Gemeinden bleiben übrig

"Mit der Werkrealschule versucht sich die Landesregierung über die Landtagswahl am 27. März nächsten Jahres zu retten. Sie ist kein tragfähiges Konzept für die Schullandschaft in Baden-Württemberg. Bereits in 5 Jahren werden nur noch 190 Gemeinden in Baden-Württemberg so viele Kinder pro Jahrgang haben, dass dort eine zweizügige Werkrealschule gehalten werden kann", sagte am Dienstag (26.10.) in Stuttgart Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). mehr

26.10.2010 Pressemeldung Schule

GEW

Bildungsgewerkschaft zum "Weltlehrertag"

"Die internationale Staatengemeinschaft muss mehr Geld in Bildung investieren. Nur so lassen sich die Weltwirtschaftskrise und ihre Folgen nachhaltig überwinden. Nur so wird der Teufelskreis von Hunger, Armut und Krieg durchbrochen", sagte Ulrich Thöne, Vorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), am Dienstag zum "Weltlehrertag". An die Bundesregierung appellierte er, endlich die Zusagen zu erfüllen, die sie mit Blick auf das UN-Millenniumsziel "Bildung" gemacht hat. Danach sollen bis 2015 alle Kinder auf dieser Welt mindestens eine Grundausbildung erhalten. mehr

Baden-Württemberg

An den Sonderschulen fehlen Lehrer/innen

An den Sonderschulen in Baden-Württemberg fehlen Lehrer/innen, regulärer Unterricht ist teilweise nicht mehr möglich. "Bei uns melden sich täglich Schulleiterinnen und Schulleiter sowie Eltern, die sich über die Missstände an den Sonderschulen beschweren. Während Kultusministerin Marion Schick den Eltern die bestmögliche Förderung verspricht, herrscht ausgerechnet dort der größte Mangel. Die Kinder und Jugendlichen an den Sonderschulen erhalten derzeit nicht die notwendige sonderpädagogische Förderung", sagte am Freitag (01.10.) in Stuttgart Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). mehr

01.10.2010 Pressemeldung Schule

Weiterbildungstag

Weiterbildung für 15 Euro

Die Bildungsgewerkschaft GEW setzt sich am Deutschen Weiterbildungstag (24.09.) für eine bessere Bezahlung der Beschäftigten in der Weiterbildung ein. "Lehrkräfte an den Volkshochschulen erhalten pro Unterrichtseinheit größtenteils Honorare zwischen 15 und 22 Euro. Davon müssen sie sowohl Arbeitgeber- als auch Arbeitnehmeranteile ihrer Sozialbeiträge entrichten, Vor- und Nachbereitung bestreiten, Feier-, Urlaubs- und Krankheitstage überbrücken. Wir erwarten, dass die Landesregierung die Zuschüsse für die Volkshochschulen erhöht", sagte am Freitag (24.09.) in Stuttgart Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). Die GEW setzt sich für ein Mindesthonorar von 30 Euro pro Unterrichtsstunde ein. mehr

24.09.2010 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Baden-Württemberg

Schluss mit den Bildungshäppchen

Die Bildungsgewerkschaft GEW erwartet, dass neben dem Projekt Stuttgart 21 die Bildungspolitik die Landtagswahlen am 27. März 2011 entscheiden wird. "Die Wählerinnen und Wähler wollen nicht länger Bildungshäppchen, die am Gaumen kitzeln. Stückwerk hatten wir in den vergangenen Jahren genug. Die Wahl werden die Parteien gewinnen, die ein sinnvolles bildungspolitisches Gesamtkonzept mit Bildungs- und Lebensperspektiven für alle Kinder und Jugendlichen anbieten", sagte am Donnerstag (02.09.) in Stuttgart Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). mehr

02.09.2010 Pressemeldung Schule

Baden-Württemberg

Berufliche Gymnasien: Realschüler/innen müssen draußen bleiben

Die Bildungsgewerkschaft GEW erwartet von Kultusministerin Marion Schick ein Sofortprogramm für die Beruflichen Schulen. "Wir erwarten von Kultusministerin Marion Schick, dass sie ihre Versprechen einlöst und durch zusätzliche Klassen an den Beruflichen Gymnasien den Absolventen der Realschulen einen Schulplatz anbietet. Auch angesichts des Fachkräftemangels ist der zögerliche Ausbau der beruflichen Schulen fahrlässig", sagte am Mittwoch (01.09.) in Stuttgart Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). mehr

01.09.2010 Pressemeldung Schule

Baden-Württemberg

Schulen müssen Arbeitsgemeinschaften auflösen

Die Schulleiter in Baden-Württemberg sollen ab September Arbeitsgemeinschaften und individuelle Förderangebote streichen, wenn Lehrer/innen krank werden. Durch entsprechende Vorgaben der Schulverwaltung an die Schulen soll offenbar versucht werden, vor der Landtagswahl den Ausfall des Pflichtunterrichts und die Kosten zu reduzieren. mehr

26.07.2010 Pressemeldung Schule

Baden-Württemberg

Lehrer dürfen vor der Landtagswahl nicht krank werden

Die Schulleiter in Baden-Württemberg sollen ab September Arbeitsgemeinschaften und individuelle Förderangebote streichen, wenn Lehrer/innen krank werden. Durch entsprechende Vorgaben der Schulverwaltung an die Schulen soll offenbar versucht werden, vor der Landtagswahl den Ausfall des Pflichtunterrichts und die Kosten zu reduzieren. mehr

25.07.2010 Pressemeldung Schule

Baden-Württemberg

Kultusministerin kommt zum Nachsitzen zur GEW

Kultusministerin Marion Schick (CDU) muss nachsitzen. Zusammen mit den Fraktionsvorsitzenden der Landtagsfraktionen und weiteren Vertreter/innen aus Landespolitik, Schulverwaltung und Verbänden kommt sie am Dienstag (20.07.) zum Sommerfest der Bildungsgewerkschaft GEW unter dem Motto "Nachsitzen mit der GEW". mehr

19.07.2010 Pressemeldung Schule

Baden-Württemberg

4.000 Lehrer/innen bleiben ohne Stelle

In diesem Jahr werden in Baden-Württemberg gut 4.000 Lehrer/innen zum Schuljahresbeginn am 13. September keine Stelle erhalten. "Trotz der gegenüber dem Vorjahr besseren Einstellungssituation an Grundschulen wird an den Grund-, Haupt-, Real- und Sonderschulen nur die Hälfte der Bewerberinnen und Bewerber im September vor der Tafel stehen. Gerade in den überfüllten Klassen der Realschulen würden zusätzliche Lehrerinnen und Lehrer dringend benötigt, aber die Landesregierung ist nur bereit, 700 der 1.500 Bewerber/innen eine Stelle zu geben", sagte am Freitag (16.07.) in Stuttgart Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). mehr

16.07.2010 Pressemeldung Schule