GEW Baden-Württemberg RSS-Feed

Meldungen

Baden-Württemberg

GEW erreicht Rekord-Mitgliederzahl

Die Bildungsgewerkschaft GEW hat pünktlich zum Tag der Arbeit am 1. Mai eine Rekord-Mitgliederzahl von 47.000 erreicht und alleine seit Jahresanfang über 1.000 neue Mitglieder dazu gewonnen. Seit Anfang 2009 konnte die Organisation, die überwiegend Lehrer/innen und Erzieher/innen organisiert, um sechs Prozent zulegen. mehr

29.04.2010 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Baden-Württemberg

Schule leiten für 147 Euro?

"Mit den Vorschlägen der Landesregierung zur Beamtenbesoldung gerät das Führungspersonal der Schulen aufs Abstellgleis. Ministerpräsident Stefan Mappus hält seine Versprechen zur Stärkung der Leistungsträger des öffentlichen Dienstes nicht, wenn nur 3,5 von 40 Millionen Euro für die Schulen zur Verfügung gestellt werden, obwohl dort die Hälfte der Landesbeschäftigten arbeitet", sagte am Dienstag (27.04.) in Stuttgart Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). mehr

27.04.2010 Pressemeldung Schule

Durchlässigkeit

Unterrichtsdefizit lässt sich nicht weglächeln

"Die Lehrerinnen und Lehrer an Beruflichen Schulen sowie die Schülerinnen und Schüler, die sich jetzt dort bewerben, erwarten von der Landesregierung eine schnelle Reaktion auf die fehlenden Klassen. Kultusministerin Marion Schick hat wiederholt die Durchlässigkeit des baden-württembergischen Schulsystems garantiert, jetzt erhalten offenbar selbst Realschüler mit einem Notendurchschnitt von 2,3 keinen Platz auf den Beruflichen Gymnasien. Die GEW warnt davor, die schlechte Unterrichtsversorgung an den Beruflichen Schulen wegzulächeln. Kultusministerin Schick sollte dafür sorgen, dass ab September zusätzliche Klassen eingerichtet werden", sagte am Freitag (23.04.) in Stuttgart Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). mehr

23.04.2010 Pressemeldung Schule

Baden-Württemberg

FOCUS-Schuldatenbank bringt Eltern und Schüler/innen nichts

Die Bildungsgewerkschaft GEW bedauert die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Stuttgart zur Herausgabe von Schuldaten an das Nachrichtenmagazin Focus. "Abschlussnoten und Durchfallquoten sind für Eltern keine Hilfe, wenn sie entscheiden wollen, welche Schule die richtige für ihr Kind ist. Wir empfehlen Eltern, nicht auf fragwürdige Rankings kommerzieller Medien zu vertrauen, sondern sich bei der Schulwahl selbst ein Bild zu machen und auf die eigenen Erfahrungen in ihren Gemeinden zu setzen. Wir stimmen mit dem Kultusministerium darin überein, dass diese Daten nichts über die pädagogische Qualität der Schulen aussagen", sagte Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft am Donnerstag (22.04.) in Stuttgart. mehr

22.04.2010 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft, Schule

Berufliche Gymnasien

Zu wenige Plätze an Beruflichen Gymnasien: Realschüler/innen müssen draußen bleiben

Die Bildungsgewerkschaft GEW erwartet von Kultusministerin Marion Schick ein Sofortprogramm für die Beruflichen Schulen. "Jeden Tag erreichen uns Meldungen von Eltern und unseren zahlreichen Mitgliedern unter den Lehrerinnen und Lehrern an Beruflichen Schulen, dass Realschüler trotz eines guten Notendurchschnitts im September keinen Platz an den Beruflichen Gymnasien bekommen. Wir erwarten von Kultusministerin Marion Schick, dass sie ihre Versprechen einlöst und durch zusätzliche Klassen an den Beruflichen Gymnasien den Absolventen der Realschulen einen Schulplatz anbietet", sagte am Donnerstag (22.04.) in Stuttgart Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). mehr

22.04.2010 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung, Schule

Werkrealschule

In 10 Jahren muss die Hälfte der Werkrealschulen geschlossen werden

"Die neuen Werkrealschulen sind kein Zukunftskonzept. Schon in fünf bis zehn Jahren wird selbst bei günstigen Übergangsquoten bereits die Hälfte der neuen Werkrealschulen geschlossen werden müssen. Die Werkrealschule ist eine bildungspolitische Sackgasse ohne pädagogische Verbesserung für die Schülerinnen und Schüler. Die einzigen, die von der neuen Schulart profitieren, sind die Busunternehmen im Land", sagte am Montag (19.04.) in Stuttgart Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). mehr

19.04.2010 Pressemeldung Schule

Schulleiter-Tagung

Werkrealschule löst keine Probleme

Auf der landesweiten Schulleitungstagung der Bildungsgewerkschaft GEW haben heute (16.04.) in Stuttgart über 400 Schulleiter/innen aus ganz Baden-Württemberg Kultusministerin Marion Schick mit Kritik an der neuen Werkrealschule konfrontiert. "Die vielen kritischen Stimmen der pädagogischen Profis zeigen, dass sie bei der Gestaltung und Weiterentwicklung von Schule zu wenig einbezogen und unterstützt werden", sagte Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). mehr

16.04.2010 Pressemeldung Schule

Schulweg

Werkrealschule: Gutes Konzept für Schulbusunternehmen?

Die Bildungsgewerkschaft GEW erwartet von Kultusministerin Marion Schick mehr Mut bei der Diskussion um die neue Werkrealschule. "Bereits in 15 Jahren werden nur noch 190 Gemeinden in Baden-Württemberg so viele Kinder pro Jahrgang haben, dass dort eine zweizügige Werkrealschule gehalten werden kann. Die Werkrealschule ist eine bildungspolitische Sackgasse ohne pädagogische Verbesserung für die Schülerinnen und Schüler", sagte am Donnerstag (15.04.) in Stuttgart Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). mehr

15.04.2010 Pressemeldung Schule

Arbeitsbedingungen

Verschärft die Dienstrechtsreform den Lehrermangel?

Die Bildungsgewerkschaft GEW macht sich für eine bessere Bezahlung junger Lehrer/innen im Rahmen der Dienstrechtsreform stark. "Warum wird ausgerechnet das Gehalt der jungen Lehrerinnen und Lehrer abgesenkt? Für viele ist ein Arbeitsplatz in der freien Wirtschaft attraktiver als am Lehrerpult. Der Lehrermangel vor allem an Beruflichen Schulen und Gymnasien wird sich weiter verschärfen, wenn die Landesregierung im Rahmen der Dienstrechtsreform nicht die Gehaltskürzungen bei den Junglehrern zurücknimmt", sagte am Dienstag (13.04.) in Stuttgart Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). Alle Lehrer/innen in Baden-Württemberg bekommen derzeit in den ersten drei Berufsjahren vier Prozent von ihrem Gehalt abgezogen. mehr

13.04.2010 Pressemeldung Schule

Neue Perspektiven für Grundschullehrer/innen

Die Bildungsgewerkschaft GEW begrüßt die schnelle Umsetzung der Klassenteilersenkung in der Grundschule. mehr

18.03.2010 Pressemeldung Schule