GEW Baden-Württemberg RSS-Feed

Meldungen

Gleichwertige Ausbildung für alle Lehrer/innen

Die Bildungsgewerkschaft GEW unterstützt die Vorschläge zur Reform der Lehrerausbildung. "Die Ausbildung des pädagogischen Nachwuchses ist eine der größten Schwachstellen in unserem Land. Das Studium orientiert sich viel zu stark an der Ausbildung in traditionellen Fachwissenschaften. Es fehlt an einer Orientierung der Ausbildung an der professionellen Tätigkeit von Lehrerinnen und Lehrern. Diese muss gleichwertig sein, unabhängig davon, in welcher Schulart und in welcher Schulstufe eine Lehrerin bzw. ein Lehrer unterrichtet.", sagte am Donnerstag (19.04.) in Stuttgart Rainer Dahlem, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). mehr

19.04.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Mehr Lehrer/innen für Schulen mit hohem Migrantenanteil

Die Bildungsgewerkschaft GEW schlägt vor, Schulen mit hohem Migrantenanteil besser auszustatten und beispielsweise bei der Lehrerzuweisung Migrantenkinder doppelt zu zählen. Dadurch sollen die Chancen der Kinder und Jugendlichen verbessert werden. mehr

16.04.2007 Pressemeldung Schule

Nach Osterpause finden Beratungen zwischen Landesregierung, Beamtenbund und GEW zum Thema tatsächliche längere Lebensarbeitzeit und Altersermäßigung statt

Nach der Osterpause werden Gespräche zwischen der Landesregierung, dem Beamtenbund Baden-Württemberg und der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft Baden-Württemberg auf Grundlage der Koalitionsvereinbarung stattfinden, um über die mittel- und langfristige Entwicklung der Arbeitszeit von Lehrerinnen und Lehrern und über Elemente zur Erreichung einer tatsächlich längeren Lebensarbeitszeit zu beraten. mehr

26.03.2007 Pressemeldung Schule

Junglehrer/innen wollen bessere Bedingungen

Die jungen Lehrerinnen und Lehrer in Baden-Württemberg machen sich für bessere Arbeitsbedingungen an den Schulen stark. Auf dem Junglehrer-Tag in Freiburg verlangten sie eine Aufhebung der Stellensperre sowie eine Rücknahme der Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung für Referendare. "Die Landesregierung bricht mit ihrer Sparpolitik nicht nur ihr Wahlversprechen, sondern verschlechtert die Einstellungschancen und die Qualität der Lehrerausbildung", sagte am Montag (26.03.) in Freiburg Uta Adam, stellvertretende Vorsitzende der GEW Südbaden. mehr

26.03.2007 Pressemeldung Schule

Alle Hauptschulen zu Ganztagsschulen

Die Bildungsgewerkschaft GEW unterstützt den weiteren Ausbau von Ganztagsschulen in Baden-Württemberg. mehr

20.03.2007 Pressemeldung

Proteste gegen Billiglöhne in der Kirche

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) ruft das Diakonische Werk in Baden-Württemberg auf, ihren Beschäftigten die gleichen Gehälter wie im Öffentlichen Dienst zu zahlen. "Die Kirchen machen sich zu Recht in der Öffentlichkeit für gerechte Löhne stark. Das muss dann aber auch für die eigenen Beschäftigten gelten", sagte am Freitag (16.03.) in Stuttgart Rainer Dahlem, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. mehr

16.03.2007 Pressemeldung

Lehrer mit Rückgrat statt Berufsverbot

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) setzt sich weiter für die Einstellung des Heidelberger Realschullehrers Michael Csaszkóczy ein. "Wir werden Csaszkóczy auch weiterhin bei seinem Kampf für Meinungsfreiheit unterstützen. Wir brauchen Lehrerinnen und Lehrer mit Rückgrat statt die Sanktionierung von politischem Engagement durch das undemokratische und antiquierte Mittel des Berufsverbots", sagte am Dienstag (13.03.) in Stuttgart Rainer Dahlem, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). mehr

13.03.2007 Pressemeldung Schule

Landesweiter Berufsschullehrer-Tag in Stuttgart: Mehr Qualität durch Stellenstreichung und mehr Belastung?

"Wie soll an unseren Schulen mehr Qualität entstehen, wenn die Landesregierung Stellen streicht und ein Teil der Lehrerinnen und Lehrer mehr unterrichten muss. In der Koalitionsvereinbarung wurde versprochen, dass alle durch Schülerrückgang freiwerdenden Stellen für Qualitätsverbesserungen wie Evaluation eingesetzt werden. Mit ihrer Kürzungspolitik stellt die Landesregierung dies in Frage. Die Schulen haben großes Interesse an Evaluation und Qualitätsverbesserung, müssen aber in den vergangenen Wochen immer wieder erleben, wie die immer wieder versprochenen Verbesserungen der Arbeits- und Lernbedingen ausbleiben. Mehr Qualität geht nicht nebenbei und zum Nulltarif", sagte am Mittwoch (07.03.) in Stuttgart Rainer Dahlem, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). mehr

07.03.2007 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Modellversuche zur Kooperation – Blockade beendet?

Die Bildungsgewerkschaft GEW begrüßt Meldungen, nach denen sich Kultusministerium und kommunale Spitzenverbände auf Modellversuche zur Kooperation von Haupt- und Realschulen geeinigt haben. Die GEW warnt allerdings vor Fusionen von Hauptschulen, bei denen auf Kosten der Kinder und Jugendlichen gespart wird. "Hauptschülerinnen und Hauptschüler brauchen einen wohnortnahen kontinuierlichen Bildungsgang von Klasse 5 bis 10", sagte am Dienstag (06.03.) in Stuttgart Rainer Dahlem, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). mehr

06.03.2007 Pressemeldung Schule

Notlösung Jugendbegleiter

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) macht sich für echte Ganztagsschulen stark, die nicht zwischen Unterricht und Freizeitangeboten trennen und für alle Schüler/innen verpflichtend sind. "Das Jugendbegleiter-Konzept ist eine Notlösung, um schneller mehr Ganztagsschulen anbieten zu können. Für gute Schulen mit mehr individueller Förderung der Kinder und Jugendlichen brauchen wir aber echte Ganztagsschulen, in denen Profis wie Sozialpädagoginnen und Erzieherinnen die Lehrkräfte unterstützen", sagte am Dienstag (06.03.) in Stuttgart der GEW-Landesvorsitzende Rainer Dahlem. mehr

06.03.2007 Pressemeldung Schule