GEW Baden-Württemberg RSS-Feed

Meldungen

Landesweite Demonstration gegen Studiengebühren

In Stuttgart werden heute Studierende, Hochschulangestellte, Schüler/innen und Eltern gegen die Einführung von Studiengebühren demonstrieren. "Die Einführung von Studiengebühren wird dazu führen, dass viele Studierende länger für ihre Ausbildung brauchen sowie später und mit Schulden ins Berufsleben starten. Deshalb sind Studiengebühren nicht nur unsozial, sondern gleichzeitig auch familienfeindlich" sagte auf der Kundgebung Rainer Dahlem, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). Die Bildungsgewerkschaft GEW macht sich dafür stark, dass Bildung unabhängig von der Herkunft und dem Geldbeutel der Eltern ein Grundrecht für alle Menschen bleibt. Das Erststudium soll gebührenfrei sein. mehr

30.11.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Proteste gegen Studiengebühren

Studierende, Hochschulangestellte, Schüler/innen und Eltern sind am kommenden Mittwoch (30.11.) zu landesweiten Protesten gegen die geplanten Studiengebühren in Baden-Württemberg aufgerufen. In Stuttgart werden mehrere tausend Demonstrant/innen erwartet, während im Landtag die Diskussion über den Gesetzentwurf zur Einführung von Studiengebühren beginnt. mehr

25.11.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Tarifvertrag für Lehrer/innen?

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Baden-Württemberg begrüßt die Abschaffung des Beamtenstatus für Lehrer/innen, wenn dafür die Arbeitsbedingungen an den Schulen in Tarifverträgen zwischen Gewerkschaft und Arbeitgeber ausgehandelt werden. "Die Beamtinnen und Beamten sind es schon lange satt, dass der Arbeitgeber Staat die Arbeitsbedingungen beliebig einseitig verändern kann und zum Beispiel zum Stopfen von Haushaltslöchern die Arbeitszeiten erhöht", sagte am Donnerstag in Stuttgart der GEW-Landesvorsitzende Rainer Dahlem. mehr

24.11.2005 Pressemeldung

Lehrerausbildung in "beklagenswertem Zustand"

Die Bildungsgewerkschaft GEW macht sich für einen Ausbau der Erziehungswissenschaften an den Universitäten und bessere Lehr- und Forschungsbedingungen an den Pädagogischen Hochschulen stark. mehr

18.11.2005 Pressemeldung

Aus Einzelkämpfern werden Teamarbeiter

Die jungen Lehrerinnen und Lehrer in Baden-Württemberg wollen eine veränderte Schule, in der Pädagog/innen nicht mehr als Einzelkämpfer, sondern im Team arbeiten. Auf dem Junglehrer/innen-Tag der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) setzen sich die 100 Teilnehmer/innen aus ganz Baden-Württemberg für eine Neubewertung der Lehrerarbeitszeit ein. mehr

14.11.2005 Pressemeldung

Ein Kinderland braucht mehr pädagogische Profis

Die Bildungsgewerkschaft GEW begrüßt die Trendwende in der Familien- und Bildungspolitik der Landesregierung unter Ministerpräsident Günther Oettinger. mehr

09.11.2005 Pressemeldung

Jugendbegleiter sind keine pädagogischen Profis

Die Bildungsgewerkschaft GEW vermisst in den Vereinbarungen der Landesregierung und den Kommunalen Spitzenverbänden klare Aussagen zur Finanzierung des zusätzlichen pädagogischen Personals in Ganztagsschulen. mehr

04.11.2005 Pressemeldung

Gleiche Chancen für Arbeiter- und Chefarztkind

"Wir begrüßen, dass Kultusminister Helmut Rau die individuelle Förderung von Kindern ausbauen will. Damit stoppt er die Kürzungspolitik seiner Vorgängerin Schavan, unter der zuletzt für jede Schülerin und jeden Schüler in der Grund- und Hauptschule im Durchschnitt nur noch 30 Sekunden Förderunterricht pro Woche angeboten wurde. Bei gleicher schulischer Leistung muss ein Arbeiterkind die gleichen Chancen haben wie ein Chefarztkind. Um dies zu erreichen, brauchen wir gezielte Förderprogramme für benachteiligte Schülergruppen", sagte am Donnerstag in Stuttgart Rainer Dahlem, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). mehr

03.11.2005 Pressemeldung Schule

Gewaltfreie Schule ist keine Utopie

Gewaltprävention soll an jeder Schule eine Selbstverständlichkeit werden, schlugen die Aktion Jugendschutz (ajs) und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) am Montag (24.10.) in Stuttgart vor. "Es genügt nicht, wenn einzelne Lehrkräfte für Gewaltprävention zuständig sind. Das Thema muss in der Lehrerausbildung ein fester Bestandteil werden und eine größere Rolle in der Lehrerfortbildung spielen", sagte Ursula Pfeiffer, ajs-Landesvorsitzende vor Journalist/innen. mehr

24.10.2005 Pressemeldung Schule

Oettinger soll "Schulreifes Kind" aufgeben

Die Bildungsgewerkschaft GEW schlägt Ministerpräsident Günther Oettinger vor, das Konzept "Schulreifes Kind" aufzugeben und stattdessen mehr Geld für eine gründliche Erprobung des Orientierungsplans und die Qualifizierung von Erzieher/innen auszugeben. Heute findet ein Gespräch des Ministerpräsidenten mit den Spitzen der Kommunalverbände statt, in dem der Orientierungsplan, das Konzept "Schulreifes Kind" und die Ganztagsschulen Themen sein werden. mehr

30.09.2005 Pressemeldung Frühe Bildung