GEW Baden-Württemberg RSS-Feed

Meldungen

Lehrkräfte

GEW: Flüchtlinge willkommen heißen

Die Bildungsgewerkschaft GEW setzt sich angesichts des anhaltenden Lehrermangels an Beruflichen Schulen dafür ein, die Kürzung der Eingangsbesoldung rückgängig zu machen. mehr

07.09.2015 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Perspektive 2020

Gute Hochschule geht nicht auf Abruf

Die GEW Baden-Württemberg setzt sich in den aktuellen Verhandlungen mit den Hochschulen im Südwesten unter dem Titel "Perspektive 2020" nicht nur für eine verlässliche Finanzierung der Hochschulen, sondern auch für neue Regelungen für die wissenschaftlichen und nichtwissenschaftlichen Beschäftigten ein. mehr

12.08.2015 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Übergang Schule - Beruf

Duale Ausbildungsvorbereitung braucht die Unternehmen

Die Bildungsgewerkschaft GEW begrüßt die [Modellprojekte zur Neugestaltung des Übergangs von Schule in den Beruf](http://bildungsklick.de/pm/94311/neugestaltung-des-uebergangs-von-der-schule-in-den-beruf-fuehrt-zu-deutlich-verbesserten-uebergangsquoten/). "Zwar blieben 2014 6.000 Ausbildungsplätze unbesetzt, gleichzeitig hatten wir aber 30.000 Jugendliche im Berufseinstiegsjahr und anderen ähnlichen Schulformen an den Beruflichen Schulen. Nur durch die engere Begleitung dieser Schülerinnen und Schüler können wir erreichen, das mehr junge Frauen und Männer in eine Berufsausbildung vermittelt werden können", sagte am Mittwoch (29.07.) in Stuttgart Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). mehr

29.07.2015 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Letzter Schultag

10.000 Lehrer/innen werden heute arbeitslos

In Baden-Württemberg beginnen heute für etwa 1,6 Millionen Schüler/innen die Ferien und für gut 10.000 Lehrer/innen die Arbeitslosigkeit. Etwa 7.000 Referendar/innen und 3.000 befristet angestellte und für Krankheitsvertretungen eingesetzte Lehrkräfte werden zum Ferienbeginn von der Landesregierung entlassen, obwohl die meisten von ihnen im neuen Schuljahr wieder unterrichten werden. mehr

29.07.2015 Pressemeldung Schule

Steigende Schülerzahlen

Auf den Anfang kommt es an!

Die Bildungsgewerkschaft GEW erwartet von der Landesregierung weitere Unterstützung für die 2.500 Grundschulen in Baden-Württemberg und die Integration von Flüchtlingen in allen Schularten. Die GEW begrüßt, dass Kultusminister Andreas Stoch (SPD) die Grundschulen stärker fördern will als in der Vergangenheit. mehr

23.07.2015 Pressemeldung Schule

Befristete Lehrstellen

Jung, engagiert, qualifiziert – und weniger wert?

Junge Lehrer/innen aus ganz Baden-Württemberg und befristet angestellte Lehrkräfte haben sich heute auf dem Stuttgarter Schlossplatz für eine bessere Bezahlung stark gemacht. Mit einem Flashmob machten sie in einer symbolischen Aktion auf die achtprozentige Gehaltskürzung für Lehrer/innen in den ersten drei Berufsjahren aufmerksam. Außerdem beginnen in knapp zwei Wochen für etwa 3.000 Lehrer/innen in Baden-Württemberg nicht die Sommerferien, sondern sie werden arbeitslos. mehr

16.07.2015 Pressemeldung Schule

Gesetzentwurf

GEW: Wichtiges Signal für 230.000 Realschüler/innen

Die Bildungsgewerkschaft GEW begrüßt den Gesetzentwurf zur Weiterentwicklung der Realschulen. "Es ist gut, dass endlich ein Konzept zur Stärkung und Weiterentwicklung der Realschulen auf den Weg gebracht wird. Damit wird dazu beigetragen, dass wir eine große Gruppe von Schülerinnen und Schülern nicht zu Verlierern unseres Bildungssystems machen. mehr

16.07.2015 Pressemeldung Schule

Tarifpolitische Konferenz

Angestellte Lehrer/innen kämpfen weiter um mehr Geld

(red/pm) Auf einer Tagung in Stuttgart hat die GEW Baden-Württemberg beschlossen, den Kampf für bessere Bezahlung der angestellten Lehrkräfte fortzusetzen. mehr

08.07.2015 Pressemeldung Schule

Realschule

Realschulen stärken – Fachlehrer/innen besser bezahlen

Die Bildungsgewerkschaft GEW begrüßt die Gesetzesvorhaben zur Weiterentwicklung der Realschulen und zur Neugestaltung der Fachlehrerausbildung. mehr

07.07.2015 Pressemeldung Schule

GEW-Tarifkonferenz

Angestellte Lehrer/innen kämpfen weiter um mehr Geld

Auf einer Tagung in Stuttgart hat die GEW Baden-Württemberg beschlossen, den Kampf für bessere Bezahlung der angestellten Lehrkräfte fortzusetzen. "Den Tarifvertrag für die Landesbeschäftigten haben wir im Frühjahr aus gutem Grund nicht unterschrieben. Die wenigen Verbesserungen wie eine Zulage von 30 Euro pro Monat für einzelne Lehrergruppen ab August 2016 sind ein Skandal. Wir verstehen nicht, warum der Beamtenbund diesem Tarifwerk zugestimmt hat. Das Grundproblem, dass angestellte Lehrkräfte einige hundert Euro netto weniger verdienen als ihre verbeamteten Kolleg/innen wird nicht gelöst und dauerhaft festgeschrieben", sagte Doro Moritz, Landesvorsitzende GEW Baden-Württemberg am Dienstag in Stuttgart vor GEW-Funktionären aus dem ganzen Südwesten. mehr

07.07.2015 Pressemeldung Schule