GEW Bayern RSS-Feed

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
Landesverband Bayern
Geschäftsstelle

Schwanthaler Str. 64
80336 München

Telefonische Sprechzeiten:
Mo-Fr: 10.00 Uhr - 11.30 Uhr
und 13.00 - 15.30 Uhr

Tel: +49 (0)89 544 081 0
Fax: +49 (0)89 538 94 87
E-Mail:

Mitgliederberatung:

Mo, Do: 13.00 - 16.00 Uhr, Tel: +49 (0)89 54379959
Di. 14:00 - 18:00 Uhr, Tel: +49 (0)911 289204
------------------------------
Fr. 09:00 - 13:00 Uhr Tel: +49 (0)911 289204,
------------------------------
Mi. 10:00 - 14:00 Uhr Tel: +49 (0)911 224866

Vorsitzende:

Angelika Neubäcker
Tel: +49 (0)89 / 54 40 81 - 0, Fax: +49 (0)89 / 5 38 94 87

Stellvertretende Vorsitzende:

Ilona Deckwerth
Tel: +49 (0) 83 62 - 15 71

Geschäftsführerin:

Elke Hahn
Schwanthalerstraße 64
80336 München
Tel.: 089 / 544081 - 12
Fax: 089 / 5389487
E-Mail:

Meldungen

Werden Kindergärten zum Luxus?

Anlässlich des 'Internationalen Kindertages' am 20. September fordert die GEW Bayern einschneidende Korrekturen im Bayerischen Kinderbildungs- und -betreuungsgesetz (KiBiG). "Das Gesetz ist Spiegelbild des neoliberalen Denkens in der CSU und eine zynische Missachtung der wirklichen Bedürfnisse von Kindern und Eltern", so Oskar Brückner, Vorsitzender der GEW Bayern. mehr

16.09.2005 Pressemeldung Frühe Bildung

Skandalöse Finanzierungspraxis bei Ganztagsschulen

Beim Streit um die Finanzierung der Ausbaumaßnahmen beim G 8 in München begründet das bayerische Kultusministerium die magere Förderquote des Bundes mit den "strengen Förderrichtlinien" bei der Vergabe der IZBB-Mittel des Bundes. "Das ist purer Zynismus", kommentiert der GEW-Landesvorsitzende Oskar Brückner, "denn im restlichen Freistaat schert sich das Ministerium nicht einen Deut darum. mehr

29.07.2005 Pressemeldung Schule

"PISA-Ergebnisse sind im Wahlkampf tabu!"

"Es ist in höchstem Maße bedenklich, wenn die Kultusministerkonferenz Teilergebnisse der aktuellen PISA E 2003-Studie bereits am 14. Juli veröffentlichen will. In diesem Stadium sind nur Vermutungen, Spekulationen und üble Zahlenakrobatik möglich", betonten Marianne Demmer, stellvertretende Bundesvorsitzende der GEW, und Helmut Oskar Brückner, Landesvorsitzender der GEW Bayern, gestern anlässlich einer Pressekonferenz in München. mehr

13.07.2005 Pressemeldung

GEW Bayern: "Einmalzahlung" muss auch für Landesbeamte gelten

"Beamtinnen und Beamte in den Ländern dürfen nicht schlechter behandelt werden als Bundesbedienstete", hat der Landesvorsitzende der GEW Bayern, Helmut Oskar Brückner, in einem Schreiben an den Ministerpräsidenten Edmund Stoiber gefordert. mehr

27.06.2005 Pressemeldung

Missbrauch bei den Fördermitteln für Ganztagsschulen

Massiven Missbrauch der Bundesmittel für den Aus- und Neubau von Ganztagsschulen (IZBB-Programm) wirft die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) dem bayerischen Kultusministerium vor: Das Geld werde zur Finanzierung des Prestigeprojekts "Achtjähriges Gymnasium" abgezweigt. mehr

15.06.2005 Pressemeldung

Eine Schule für alle

Bayerns Schulen müssen besser werden. Kleinere Klassen und mehr Lehrerinnen und Lehrer; ein Unterricht, bei dem das Lernen im Mittelpunkt steht, nicht das Lehren; echte Ganztagsschulen statt 45-Minuten- Takt am Vormittag; selbstständigere, demokratischere Schulen und innere Schulentwicklung - diese Forderungen sind unstrittig, auch für uns. mehr

28.04.2005 Pressemeldung

GEW: Rücktritt Hohlmeiers überfällig

Der Landesvorsitzende der GEW Bayern, Oskar Brückner, bezeichnete den Rücktritt der Kultusministerin Hohlmeier am vergangenen Freitag als überfällig. "Aus Sicht der GEW wäre aber die verfehlte und konzeptlose Schulpolitik ein triftigerer Grund gewesen als die keineswegs neuen parteiinternen Vorwürfe", meinte der Bayreuther Hauptschullehrer. mehr

18.04.2005 Pressemeldung

GEW-Appell an den Bayerischen Landtag

Anlässlich der heutigen Mammut-Beratungen im Ausschuss für Sozial-, Gesundheits- und Familienpolitik im Bayerischen Landtag über die drohende Änderung der Kindertagesstätten-Finanzierung hat der Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft in Bayern, Helmut Oskar Brückner, an die Abgeordneten appelliert, die Flut von Protesten gegen die Pläne der Staatsregierung ernst zu nehmen und den vorliegenden Gesetzesentwurf noch in letzter Minute zu stoppen. mehr

14.04.2005 Pressemeldung Frühe Bildung